Prepaid-Kreditkarten Test 2014

Prepaid Kreditkarten Test 2014

Einfach aufladen, sicher bezahlen, alle Kosten immer im Blick – mit diesen Argumenten werben die Anbieter zahlreicher Prepaid-Kreditkarten. Hinsichtlich der gestiegenen Akzeptanz sowie der allgemeinen Sicherheitsaspekte lässt sich dies auch weitestgehend unterschreiben. An der „vollen Kostenkontrolle“ hapert es allerdings manchmal. Kosten für den Auslandseinsatz, Fremdwährungsentgelte oder Aufladungsgebühren sind nur einige Posten, die Kunden überraschen.

In unserem jährlichen Test haben wir erneut insgesamt 18 Prepaid-Kreditkarten auf den Prüfstand gestellt, um den günstigsten Anbieter zu ermitteln. Im Rahmen des Preis-/Leistungsvergleichs haben wir die Probanden zusätzlich in 5 spezifischen Testfällen untersucht.

 

Unsere Ergebnisse des Prepaid Kreditkarten Tests 2014

Testsieger Prepaid Kreditkarten Test 2014Auch in diesem Jahr überzeugte die Wüstenrot Bank Visa Prepaid Kreditkarte und setzte sich erneut gegen die Konkurrenz durch. Unterm Strich erzielte das Angebot 99 von max. 118 erreichbaren Punkten. Als Vorteile machten die Tester speziell die günstigen Grundgebühren (0,00 Euro Jahresgebühr) sowie die kostenfreie Bargeldabhebung aus.

Im Gegensatz zu vielen Anbietern lässt sich die Wüstenrot Prepaid Karte allerdings nur mit einem (kostenfreiem) Girokonto abschließen und eine Schufa-Anfrage bei Antrag ist zwingend. Wen letzteres nicht stört, kommt mit keiner anderen Karte im Vergleich zu besseren Konditionen an sein Geld – weltweit und bequem.

Mit etwas Abstand und 83,5 Punkten sichert sich die Fidor Smart Prepaid MasterCard den zweiten Platz. Diese Karte punktet mit einmaligen 24,00 Euro Ausgabegebühren, einem zugehörigen Smart Girokonto sowie einer Guthaben-Verzinsung. Für Bargeldabhebungen sind pauschale Gebühren fällig.

Auf dem dritten Platz siedelt sich die Valovis Bank Prepaid MasterCard Swing an. Kunden profitieren bei dieser Karte von einer vergleichsweise niedrigen Jahresgebühr in Höhe von 19,90 Euro. Dafür gibt es mehr als solide Konditionen, die lediglich bei den Gebühren am Bankautomaten schwächeln.

Gesamtübersicht: Der Testsieger 2014

Platz Anbieter Punkte (max. 118)
1. Wüstenrot Bank Visa Prepaid 99
2. Fidor Smart Prepaid MasterCard 83,5
3. Valovis Bank Prepaid MasterCard 76,5
4. ADAC ClubmobilKarte 76
5. Global MasterCard Premium 75
5. SupremaCard Prepaid MasterCard 75
7. LBB Visa Prepaid 74
8. Kalixa Prepaid MasterCard 73
9. net+ Prepaid MasterCard 72,5
10. MeineGiroKarte Prepaid MasterCard 72
11. Payango Payangocard 71,5
12. Payango KisCard 70,5
13. Commerzbank Prepaid MasterCard 69
14. Payango CristalCard 67,5
15. Payango ExplorerCard 65,5
16. Skrill Prepaid MasterCard 65
17. VIABUY Prepaid MasterCard 63
18. Wirecard Bank Prepaid Trio 61

Alle Prepaid-Kreditkarten mit tagesaktuellen Konditionen

Alle Prepaid-Kreditkarten im Vergleich

Den kompletten Test stellen wir Ihnen als kostenloses PDF Whitepaper zur Verfügung.

Welche Prepaid-Kreditkarte überzeugt in welcher Kategorie?

Neben dem Gesamtsieger im Prepaid-Kreditkarten Test 2014 haben wir die Karten in fünf weitere Einzelkategorien geprüft. Nachfolgend finden Sie die jeweiligen Testsieger in den Kategorien „Sicherheit“, „Limits & Einsatzentgelte“, Zahlungsverkehr“, „Grundgebühren“ und „Guthabenzins“.

Testsieger: Sicherheit

Testsieger Kategorie Sicherheit 2014In dieser Kategorie sind die Sicherheitsmerkmale der Karten sowie die Einlagensicherung des Finanzinstituts wichtig. Inhaber von Prepaid-Kreditkarten, die ihr Geld auf einem Verrechnungskonto parken, sind in der Regel stark daran interessiert, wie sicher das Guthaben ist. Sieger in diesem Testbereich ist ebenfalls die Wüstenrot Bank Visa Prepaid Kreditkarte. Sie erfüllt nahezu alle Ansprüche an eine moderne Kreditkarte. Einzig die fehlende Hochprägung sowie die Haftung des Inhabers bei Kreditkartenmissbrauch von 150,00 Euro trüben das Bild – wenngleich nur unwesentlich.

Direkt hinter der Wüstenrot Karte platzieren sich fünf Prepaid-Vertreter mit gleicher Punktzahl: Die Valovis Bank Prepaid MasterCard Swing, die LBB Visa Prepaid Karte, die Global MasterCard Premium, die MeineGiroKarte Prepaid MasterCard sowie die Suprema Prepaid MasterCard. Meist führten zusätzliche Kosten, z. B. für den SMS-Service zu Abzügen in der B-Note.

Platz Anbieter Punkte (max. 23)
1. Wüstenrot Bank Visa Prepaid 21,5
2. Valovis Bank MasterCard Swing 20
2. LBB Visa Prepaid 20
2. Global MasterCard Premium 20
2. MeineGiroKarte Prepaid MasterCard 20
2. SupremaCard Prepaid MasterCard 20

Testsieger: Limits & Einsatzentgelte

Testsieger Limits und Einsatzentgelt 2014Testsieger Limits und Einsatzentgelt 2 2014Welche Karte ist die günstigste? Dieser Frage stellen wir uns in dieser Kategorie. Allerdings muss gesagt werden, dass keine Prepaid-Kreditkarte gänzlich ohne Gebühren auskommt. Im Test bestechen die LBB Visa Card Prepaid sowie die ADAC ClubmobilKarte mit der besten Kombination aus Kosten- und Leistungen. Knapp dahinter platziert sich die Wüstenrot Bank Visa Prepaid Kreditkarte mit einer annähernden Nullrunde für Kunden. Nur das Fremdwährungsentgelt bleibt dem Nutzer nicht erspart. Bis zu 24 Bargeldabhebungen pro Jahr sind ansonsten komplett kostenfrei. Erst ab dem 25. Gang zum Bankautomaten sind jeweils 0,99 Euro fällig.

Auf den Plätzen 4 bis 6 folgen die Global MasterCard Premium, die MeineGiroKarte sowie die SupremaCard. Hier sorgen meist die Gebühren der Bargeldabhebung für den Abstand zum Spitzenreiter.

Platz Anbieter Punkte (max. 16)
1. LBB Visa Prepaid 13
1. ADAC ClubmobilKarte 13
3. Wüstenrot Bank Visa Prepaid 12,5

Kategorie: Zahlungsverkehr

Testsieger Zahlungsverkehr Prepaid Kreditkarten 2014 1Testsieger Zahlungsverkehr Prepaid Kreditkarten 2014 2Zu den wichtigsten Themen rund um eine Prepaid-Kreditkarte gehören die Kosten und Möglichkeiten der Aufladung sowie die Gebühren für eventuelle Rücküberweisungen. In der Kategorie Zahlungsverkehr haben wir den Kosten-Check an den 18 Probanden durchgeführt. Ergebnis: Nicht ein, sondern gleich zwei Sieger. Die neteller net+ Prepaid MasterCard sowie die VIABUY Prepaid MasterCard bieten die meisten (und teilweise kostenlose) Ladeoptionen. Attraktive Extras sind bei beiden Anbietern Überweisungen vom Kreditkartenkonto. Weniger überzeugend sind jeweils hohe Gebühren für den Rücktransfer von Restguthaben. Bis zu 7,50 Euro werden z. B. bei der neteller net+ Karte verlangt.

Diesmal nur auf dem 3. Platz: Die Wüstenrot Prepaid Kreditkarte, die sich praktisch nur über das zugehörige Konto laden lässt.

Platz Anbieter Punkte (max. 23)
1. net+ Prepaid MasterCard 17
1. VIABUY Prepaid MasterCard 17
3. Wüstenrot Bank Visa Prepaid 16

Kategorie: Grundgebühren

Testsieger Gebühren 2014 Prepaid KreditkartenWer wenig zahlen will, um seine Prepaid Kreditkarte zu erhalten, sollte vor allem auf die Ausgabe- bzw. Kartengebühr achten. Gibt es nur einmalige Kosten oder eine jährliche Grundgebühr? Was sieht das Preisverzeichnis des Herausgebers für den Kartenversand vor? Wie teuer sind Ersatzkarten bei Verlust? Alles in allem setzt sich die Wüstenrot Bank Visa Prepaid Karte auch in dieser Kategorie durch – schlussendlich mit 42 von 46 Punkten. Einzig die Ersatzkarte ist mit 12,00 Euro eher im durchschnittlichen Preissegment angesiedelt.

Knapp den Sieg verpasst hat die Kalixa Pay Prepaid MasterCard, die 9,95 Euro als Kartengebühr kostet und Inaktivität als Kostenfaktor anführt. Kleine Mankos einer ansonsten überzeugenden Kreditkarte. Auf dem dritten Platz landet die neteller net+ Prepaid MasterCard – ohne Jahresgebühr, dafür mit einmaligen 10,00 Euro Versandkosten.

Platz Anbieter Punkte (max. 46)
1. Wüstenrot Bank Visa Prepaid 42
2. Kalixa Prepaid MasterCard 39
2. net+ Prepaid MasterCard 39

Kategorie: Guthabenzins

Testsieger Guthabenzins 2014Guthabenzinsen auf dem Kreditkartenkonto erhalten – klingt zu schön, um wahr zu sein? Nicht ganz. Manch ein Anbieter lockt Kunden mit genau diesem Extra. Als besonders renditestark erweist sich die LBB Visa Karte Prepaid mit bis zu 1,25% Zinsen – das liegt derzeit im Bereich eines besonders attraktiv verzinsten Tagesgeldkontos. Ebenfalls solide: Die Fidor Smart Prepaid MasterCard, deren Guthabenzins bei 0,90% liegt. Eher zum mitnehmen sind die 0,50% bei der ADAC ClubmobilKarte – aber besser als nichts.

Platz Anbieter Zins
1. LBB Visa Prepaid 1,25 %
2. Fidor Smart Prepaid MasterCard 0,90 %
3. ADAC ClubmobilKarte 0,50 %

Prepaid-Kreditkarten im Vergleich

Prepaid-Kreditkarten im Vergleich

Unser Testverfahren

Kreditkarte.net testete 18 Prepaid-Kreditkarten. Sämtliche Daten sind den Preis- und Leistungsverzeichnissen bzw. den Gebührenübersichten der einzelnen Anbieter entnommen. Führte die Recherche zu keinem klaren Ergebnis, wurden die Finanzinstitute direkt kontaktiert.

Je Prepaid-Kreditkarte waren max. 118 Punkte erreichbar. Verteilt wurden jene in verschiedenen Kategorien nach einem vorab definierten Bewertungsschema. Die entsprechenden Bestwerte orientieren sich an den Konditionen, die für Kunden am günstigsten sind. Überprüft wurden lediglich „harte“ Faktoren, d. h. Kosten und Gebühren. Service oder Dienstleistungsqualität sind in diesem Test nicht beachtet worden.

Je Kategorie zeichnete Kreditkarte.net einen Kategorie-Sieger aus. Die Prepaid-Kreditkarte mit den meisten Punkten über alle Kategorien hinweg erzielt den Gesamtsieg.

Im Fokus des Tests standen die „Grundgebühren“ der verschiedenen Prepaid-Kreditkarten. Darüber hinaus wurden die Anbieter in den Bereichen „Sicherheit“, „Limits & Einsatzentgelte“ sowie „Zahlungsverkehr“ getestet. Als zusätzliche Kategorie betrachteten die Tester die „Zinssätze für Guthaben“.

Neben dem allgemeinen Test berechnete Kreditkarte.net noch die entstehenden Kosten beim Gebrauch der Prepaid-Kreditkarten anhand von fünf Testfällen. Die Testfälle repräsentieren reale Anwendungen für spezifische Zielgruppen, z. B. den Einsatz im Familienurlaub oder den Online-Einkauf im In- und Ausland.

Info

Was sind Prepaid Kreditkarten?

Wer ein Mobiltelefon mit Prepaid-Tarif besitzt, kennt das Prinzip: Das Konto wird mit einem bestimmten Betrag aufgeladen und los geht’s! So lange, bis das Guthaben aufgebraucht ist. Ähnlich funktionieren auch Prepaid-Kreditkarten. Der Inhaber lädt sein Kreditkartenkonto individuell auf und kann dann wie gewohnt per Karte zahlen – ebenfalls bis sich das Konto geleert hat.

Prepaid-Kreditkarten lassen sich auf verschiedenste Weise aufladen. In der Regel einfach per Überweisung vom eigenen Girokonto. Manche Anbieter erweitern diese Möglichkeit um Alternativen (z. B. per Giropay oder Ukash).

Hinsichtlich ihrer Akzeptanz sind die Prepaid-Kreditkarten ihren „echten“ Pendants inzwischen annähernd ebenbürtig – zumindest was gängige bargeldlose Zahlungsvorgänge angeht. Einschränkend muss aber gesagt werden, dass sich speziell bei Hotels oder Autovermietungen vorab eine Anfrage empfiehlt. Jene lehnen die Prepaid-Varianten bisweilen ab.

Wichtig: Prepaid-Kreditkarten sind meist ohne Schufa-Anfrage oder Bonitätsprüfung erhältlich.

 

Welche Kosten entstehen bei Prepaid-Kreditkarten?

Kostenfaktoren von Prepaid-Kreditkarten

Prepaid-Kreditkarten haben einige Vor- und Nachteile, die wir für Sie nachfolgend aufgelistet haben. Die wichtigsten Kostenfallen und Kostenfaktoren finden Sie separat in unserer Wissensrubrik mit einem eigenen Artikel. Unsere Infografik zeigt, welche Kosten den Nutzer erwarten.

zum jährlichen Test rechnen wir außerdem die Kosten für 5 praxisnahe Testfälle durch und prämieren die günstigste Prepaid-Kreditkarte des Jahres. Die Testfälle finden Sie unter dem nächsten Link.

Surftipp: Das kosten Prepaid-Kreditkarten in der Praxis

Vor- und Nachteile von Prepaid-Kreditkarten

Die Vorteile von Prepaid-Kreditkarten?

  • Keine Schufa-Abfrage

Der größte Vorteil liegt im Umstand, dass für den Antrag in der Regel keine Schufa-Anfrage nötig ist. Wessen Bonität entsprechend nicht ausreicht, findet in den Prepaid-Varianten eine interessante Alternative.

  • Für Selbstständige und Jugendliche erhältlich

Einige der Karten auf Guthabenbasis sind bereits für Jugendliche sowie für Selbstständige erhältlich.

  • Umfangreiche Leistungen

Bezüglich der Bezahlfunktion unterscheidet die Prepaid-Kreditkarten kaum etwas von „echten“ Varianten. Mit einigen Karten lässt sich z. B. kostenlos Bargeld im In- bzw. Ausland abheben oder von bestimmten Bonussystemen profitieren.

  • Volle Kostenkontrolle

Die Anschaffungskosten sind nicht teurer als bei klassischen Kreditkarten. Häufig wird lediglich ein einmaliger Betrag als Ausgabegebühr verlangt. Eine Verschuldung mit einer Prepaid-Kreditkarte ist praktisch nicht möglich, da der Nutzer nur das bereits eingezahlte Guthaben verwenden kann.

  • Sicherheit im Internet

Speziell für den Einsatz im Internet, z. B. beim Online-Shopping, eignen sich die Prepaid-Kreditkarten als sichere Zahlungsoption. Interessant sind die Karten auch in Bezug auf regelmäßige Zahlungen, beispielsweise bei Online-Games.

Die Nachteile von Prepaid-Kreditkarten?

  • Einsatz in Hotels und bei Autovermietungen

Wie bereits erwähnt sind Prepaid-Kreditkarten nicht bei allen Autovermietungen und Hotels einsetzbar. Abhilfe verschafft eine rechtzeitige Kontaktaufnahmen mit dem entsprechenden Anbieter.

  • Inaktivitätsgebühren

Einige Anbieter von Prepaid-Kreditkarten verlangen von Ihren Kunden den regelmäßigen Einsatz der Karten. Ansonsten werden Gebühren für Inaktivität fällig.

  • Kostenpflichtige Rücküberweisungen

Nicht bei allen Anbietern sind Rücküberweisungen auf ein Referenzkonto kostenlos – besonders ärgerlich, wenn Auszahlungen am Geldautomaten mit Gebühren verbunden sind.

  • Begrenztes Guthaben

Sofortaufladungen von Kreditkarten sind nur in seltenen Fällen möglich. Ansonsten dauert der Ladevorgang min. 24 Stunden. Ist das Kreditkartenkonto zwischenzeitlich leer, muss eine andere Zahlungsart gewählt werden. Die Zahlungsfähigkeit endet mit dem Ende des Guthabens.

Unser Fazit und die Testsieger

Gesamtfazit

Prepaid-Kreditkarten sind für ihre Inhaber prinzipiell eine sichere Bank: Sie sind vergleichsweise günstig, praktisch jeder kann sie erhalten und sie lassen sich inzwischen (fast) überall einsetzen. Die Guthabenbasis bietet zusätzliche Sicherheit, wenn es um die eigenen Finanzen geht. In unserem Test 2014 präsentierte sich die Kreditkarte der Wüstenrot Bank als absoluter Klassenprimus. In drei von fünf Einzelkategorien geht sie als Sieger vom Platz. Folgerichtig erzielt die Wüstenrot Bank Visa Prepaid Karte auch mit deutlichem Abstand den Gesamtsieg 2014. Ihre Stärken kann diese Kreditkarte speziell dann ausspielen, wenn es sich um die allgemeinen Gebühren sowie gelegentliche Bargeldabhebungen dreht. Bis zu 24 x im Jahr kann der Inhaber kostenfrei am Geldautomaten Bargeld abheben – zumindest in Euro. Keine Kartengebühren, keine sonstige Kosten. Das geht natürlich nur, dank der Verknüpfung mit dem Girokonto. Allerdings ist dieses ebenfalls weitestgehend kostenfrei, sodass keine wirkliche Einschränkung besteht.

Auf den Plätzen direkt dahinter finden sich die Fidor Smart Prepaid MasterCard sowie die Valovis Bank Prepaid MasterCard wieder – beide mit attraktiven Angeboten, wobei sich die Kreditkarte der Fidor Bank in unseren Testfällen als das günstigere Produkte herauskristallisiert.

Empfehlenswert, wenngleich nicht ganz an der Spitze platziert, ist auch die Kalixa Prepaid MasterCard, die im Praxis-Check mehrfach die preiswerteste Variante darstellte. Die ADAC ClubmobilKarte ist immer dann eine Option, wenn der Karteninhaber bereits Mitglied des gleichnamigen Automobilclubs ist.

Am Ende der Liste stranden sich die VIABUY Prepaid MasterCard sowie das Wirecard Bank Prepaid Trio, was jedoch nicht unbedingt an ihrer Qualität im Alltag liegt. Beide Anbieter setzen mitunter spezielle Prioritäten, was die Ansprüche ihrer Kunden betrifft – entsprechend schlägt sich dies in den Kosten nieder.

Der gesamte Test als Gratis-Download (PDF)

PDF Prepaid Kreditkarten Test 2014Den gesamten Test stellen wir Ihnen als kostenfreies PDF zum Download (1,26 MB) zur Verfügung. Darin finden Sie neben den kompletten Testergebnissen in den einzelnen Kategorien auch die fünf Testfälle inklusive dem Praxis-Testsieger aufgeführt. Darüber hinaus haben wir n den nachfolgenden Dokumenten die Gewichtungen der einzelnen Testkriterien ausführlich dargestellt und nachvollziehbar aufgelistet.

Surftipp: Diese Kostenfallen müssen Sie bei Prepaid-Kreditkarten beachten

Fragen und Anmerkungen, Lob und Kritik

Prepaid-Kreditkarten im Vergleich

Prepaid-Kreditkarten im Vergleich

Sollten Sie noch Fragen zum Prepaid-Kreditkarten Test 2014 haben, stehen wir Ihnen natürlich auch persönlich zur Verfügung und freuen uns über konstruktive Kritik, Anmerkungen sowie auch ein Lob. Sie erreichen uns per E-Mail oder auf Google+.

Weitersagen