Die SupremaCard Prepaid MasterCard im Test

SupremaCard Prepaid MasterCard Logo

Inhalt teilen:

Vorteile

  • Keine SCHUFA-Auskunft
  • Pfändungssicheres Konto (P-Konto)
  • Keine Aufladegebühren
  • Mit Girokontofunktion für Überweisungen
  • Kartenkonto bis 10.000 € aufladbar
Weiter

Konditionen - SupremaCard Prepaid Mastercard - Stand: 21.02.18

Allgemeines

Herausgebendes Kreditinstitut
PayCenter GmbH
Bezeichnung
SupremaCard Prepaid Mastercard
Kreditkartengesellschaft
Mastercard
Kartentyp
Prepaid Kreditkarte
Zinsfreies Zahlungsziel (bis zu...)
-
Anzahl der Akzeptanzstellen
35 Millionen
Kontaktloses Zahlen (NFC)
nicht möglich
Girokonto inklusive/erforderlich?
ja
Eigenes Kartendesign möglich?
nein
SCHUFA-Abfrage bei Antrag?
nein
Postident bei Kontoeröffnung?
ja
VideoIdent bei Kontoeröffnung?
nein

Grundgebühren

Girokonto

Kontoführungsgebühr
5,00€
Als Pfändungsschutzkonto nutzbar?
nein
Herausgebendes Kreditinstitut
PayCenter GmbH

Kreditkarte

Grundgebühr 1. Jahr für Hauptkarte
79,00€
Grundgebühr ab 2. Jahr für Hauptkarte
79,00€
Grundgebühr für Partnerkarte
keine Partnerkarte erhältlich
Kosten für Ersatzkarte
0,00€
Gebühr für Kontoschließung
0,00€
Gebühr für Rücküberweisung von Restguthaben
0,60€

Guthaben- und Soll-Zinssätze

Kreditkarte

Guthabenzins auf dem Kreditkartenkonto: 0,00%
Soll-Zins auf dem Kreditkartenkonto: 0,00%*

Girokonto

Guthabenzins beim Girokonto (p.a.): 0,00%
Soll-Zins beim Girokonto: 0,00%*
* Sollzinssatz beim Dispokredit, Zinssatz variabel, Kreditsumme abhängig von persönlicher Bonität, vierteljährliche Abrechnung

Einsatzentgelte

Tageslimits

Tageslimit für bargeldlose Zahlungen
5.000,00€
Tageslimit für Bargeldabhebung im Inland
5.000,00€
Tageslimit für Bargeldabhebung im Ausland
900,00€
Aufladung von Guthaben möglich
ja
Maximale Anzahl an Aufladungen pro Tag
unbegrenzt
Maximale Aufladung in Euro
10.000,00€
Maximales Guthaben auf dem Kartenkonto
10.000,00€

Entgelte für Bargeldabhebungen an

- institutsinternen Geldautomaten
-
- anderen Geldautomaten im Inland
min. 5,00€ (keine prozentuale Gebühr)
- anderen Geldautomaten im Ausland
min. 5,00€ (keine prozentuale Gebühr)

Entgelte für bargeldlose Zahlungen

- im Euro-Raum
-
- im sonstigen Ausland
-

Fremdwährungsentgelt

- Fremdwährungsentgelt
-

Überweisungen

Übertragung Guthaben Karte zu Karte möglich
nein
Überweisungen vom Kartenkonto möglich
ja
- Kosten Inlands- und SEPA-Überweisung
0,60€
- Kosten Auslandsüberweisungen
nicht möglich
Kosten für Rückbuchungen
0,60€

Sicherheitsmerkmale

Hochprägung
nein
CVC-Code auf Rückseite
ja
Name des Karteninhabers eingeprägt
ja
Sicherheitschip
ja
MasterCard Secure Code / Verified by Visa (3D Secure)
nein
Transaktions-Details per SMS
ja
Transaktions-Details per Mail
ja

Einlagensicherung und Haftungslimit

Gesetzliche Einlagensicherung
100.000 Euro
Sicherungssystem gesetzlich
Entschädigungseinrichtung deutscher Banken
Erweiterte Einlagensicherung
20.198.000 Euro
Zusätzliches Sicherungssystem
Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken e.V.
Maximale Haftung
50,00
Weiter

Die SupremaCard Prepaid MasterCard im Test

Unser redaktioneller Test zur PayCenter GmbH Prepaid Mastercard

Die SupremaCard Prepaid MasterCard jetzt beantragen

Kartenantrag

Die PayCenter GmbH agiert bei ihren Kartenanträgen rundum kundenfreundlich, ohne Schnörkel oder komplizierte Formulare. Das gilt auch für den Antrag der SupremaCard, einer MasterCard Prepaid-Kreditkarte, mit der bei Bedarf auch ein kostenpflichtiges Girokonto eingerichtet wird. Interessenten müssen lediglich auswählen, ob die Karte privat oder geschäftlich genutzt wird, eine Seite mit wenigen Formularfeldern ausfüllen, auf „Bestellen“ klicken, sich legitimieren und einen ersten Kapitalgrundstock einzahlen.

Doch zunächst der Antrag: Benötigt werden der Vor- und der Nachname, eine E-Mail-Adresse, das Geburtsdatum und eine Handynummer. Zudem muss ein Passwort festgelegt werden, das später für das Log-in zum Banking-Portal erforderlich ist. Sofern gewünscht, kann an dieser Stelle die optionale Kontofunktion für Überweisungen, Daueraufträge und Lastschriften eingerichtet werden. Die Kosten für das Konto: 5,00 Euro pro Monat. Der Vorteil: Das Girokonto lässt sich kostenfrei in ein Pfändungsschutzkonto, kurz P-Konto, wandeln.

Nach der Bestellung folgt ein weiterer Schritt: die Legitimation. Die PayCenter GmbH arbeitet mit dem Postidentverfahren. Das heißt, der Antragsteller geht mit den nötigen Unterlagen – unter anderem dem Postident-Coupon – zur nächsten Postfiliale und weist sich dort aus. Alles Weitere erledigen die Mitarbeiter der Deutschen Post.

Erstaufladung und Gebühren

Danach muss nur noch Geld auf die SupremaCard geladen werden. Wichtig hierbei: Von der ersten Aufladung werden direkt das Jahresentgelt und gegebenenfalls die Gebühr für die Kontofunktionalität abgezogen. Bei einer Erstaufladung in Höhe von 200 Euro bleiben als Guthaben noch 116 Euro übrig. Die Karte kostet 79,00€, die Kontofunktion fünf Euro.

Online-Antragsformulare

Hier die SupremaCard Prepaid MasterCard beantragen

Onlinebanking

E-Mail-Adresse und Passwort machen bei der SupremaCard Prepaid MasterCard den Weg frei zum Onlinebanking. Hier haben Kunden die Möglichkeit, sich über den aktuellen Kontostand zu informieren, das Kreditkartenkonto – das auf Wunsch auch als Girokonto fungiert – aufzuladen, den Pfändungsschutz zu aktivieren, eine neue Karte zu beantragen und im Fall der Fälle die Kreditkarte sperren zu lassen.

Das gesamte System wirkt, wie auch die App für die SupremaCard, sehr aufgeräumt. Alle Aufgaben lassen sich über das Menü auf der linken Seite des Portals aufrufen. Rechts befindet sich eine Infobox mit dem Guthaben und den Bankdaten – also der IBAN (International Bank Account Number) und dem BIC (Bank Identifier Code). Sämtliche Vorgänge, zum Beispiel Überweisungen, müssen mit einer Transaktionsnummer (TAN) freigegeben werden. Hierbei kommt das mobileTAN, kurz mTAN-Verfahren, zum Einsatz. Die TAN werden per Kurznachricht auf die während des Antrags hinterlegte Handynummer geschickt.

Online-Banking

Zahlungsverkehr

Beim Zahlungsverkehr stehen Inhabern einer SupremaCard Prepaid MasterCard nahezu alle Wege offen. Lediglich das kontaktlose Bezahlen per Funk bzw. NFC-Technik (NFC: Near Field Communication) bleibt außen vor, da die nötige Technik nicht in der Karte integriert ist. Ebenfalls nicht möglich sind Zahlungen an Ritsch-Ratsch-Geräten, da die Prepaid-Kreditkarte nicht hoch geprägt ist.

Für alle anderen Aufgaben ist die SupremaCard bestens ausgestattet. Bargeldlos zu bezahlen, ob nun im Supermarkt oder im Restaurant, ist problemlos möglich. Dabei profitieren Kunden von einer Besonderheit: Für Umsätze, die außerhalb der Eurozone getätigt werden, erhebt die PayCenter GmbH kein Auslandseinsatzentgelt. Damit sind sämtliche Zahlungen, die mit der Karte getätigt werden, kostenfrei.

Möchte man indes Geld an einem Automaten abheben, unabhängig davon, in welchem Land, greift der Gebührenkatalog. Privatkunden zahlen je Vorgang pauschal 5.00 Euro. Gleiches gilt für Firmenkunden. Da das Kreditkartenkonto auch als Girokonto genutzt werden kann (nicht muss!), sollte man die Kosten stets im Blick haben. Für Überweisungen und Lastschriftabbuchungen werden jeweils 0,60 Euro in Rechnung gestellt.

  Jetzt die SupremaCard Prepaid MasterCard beantragen

Zahlungsziel

Bei der SupremaCard muss kein Zahlungsziel beachtet werden. Die Prepaid-Kreditkarte von MasterCard basiert auf dem Guthabenprinzip, sodass alle Zahlungen und Buchungen direkt mit dem vorher eingezahlten Kapital verrechnet werden. Sollte das Konto nicht ausreichend gedeckt sein, werden die Zahlungen – damit auch Lastschriften – nicht ausgeführt.

Zinsen

Auf dem Kreditkartenkonto der SupremaCard werden keine Guthabenzinsen gezahlt. Und da sämtliche Verfügungen, ob über die Kreditkarte oder das Girokonto, nur aus dem Guthaben heraus erfolgen, sieht der Preisleistungskatalog auch keine Sollzinsen vor.

Sicherheit / Einlagensicherung

In puncto Sicherheit liegen bei der Prepaid Kreditkarte der PayCenter GmbH Licht und Schatten nah beieinander. Absolut lobenswert ist die kostenlose Information über Transaktionen und Aufladungen per SMS und E-Mail. Für diesen Service werden keine Gebühren berechnet. Hinzu kommt als Sicherheitsfaktor der Höchstbetrag, der auf das Kartenkonto geladen werden darf.

Technisch bietet die Kreditkarte mit dem Chip den optimalen Schutz vor Betrügern, da die Karte nicht kopiert oder gefälscht werden kann. Auch der Card Validation Code (CVC) auf der Rückseite trägt zur Sicherheit bei. Und sollte die Karte gestohlen oder missbräuchlich genutzt werden, hilft das Onlineportal weiter. Hier kann die Kreditkarte unter anderem gesperrt werden. Hat man keinen Zugriff auf das Onlinebanking, gibt es den Sperrnotruf, der jederzeit über 116 116 erreichbar ist.

Zu den Schwachstellen: Die Karte hat keine Hochprägung. Dieser Makel ist eher unbedeutend. Im Gegensatz dazu wiegt die fehlende Option, die SupremaCard für das 3D-Secure-Verfahren von MasterCard zu registrieren, deutlich schwerer. Das Verfahren wurde eigens entwickelt, um Onlinezahlungen noch sicherer zu machen. Dazu wird bei teilnehmenden Händlern zusätzlich nach einem Passwort oder einer Transaktionsnummer gefragt.

Was ebenfalls negativ auffällt, ist der Umstand, dass die PayCenter GmbH keine gesetzliche Einlagensicherung bietet. Dadurch entfällt die von der EU festgelegte Sicherungsgrenze in Höhe von 100.000 Euro je Kunde. Anstelle der sonst üblichen Einlagensicherung greift der Anbieter auf ein anderes System zurück. Die Kundengelder werden auf zwei Treuhandkonten beim Bankhaus Anton Hafner KG hinterlegt.

Bonus, Rabatt, Cashback

Die SupremaCard bietet keine Boni, Rabatte oder Rückerstattungen.

Versicherungsleistungen

Der Leistungskatalog der Prepaid-Kreditkarte umfasst keinerlei Versicherungsleistungen.

Gesamtfazit

Eine Prepaid Kreditkarte, die um eine optionale Kontofunktionalität erweitert werden kann. Klingt zunächst nach einer praktischen Lösung, zumal sich das Konto auch in ein P-Konto wandeln lässt. Doch der Preis für die Kombi hat es in sich. Die SupremaCard an sich kostet bereits 79,00€ pro Jahr. Für die Nutzung als Konto, um Lastschriften zu vereinbaren oder den Lohn zu empfangen, fallen monatlich weitere 5,00 Euro an. Nicht zu vergessen, die Gebühren für Überweisungen und Co.

Auch wenn Karte und Konto schufafrei sind, jederzeit gekündigt werden können und einfach bestellt und gehandhabt werden können: Der Preis ist schlichtweg zu hoch. Rechnet man Jahres- und Kontoführungsgebühr hoch, summieren sich im Jahr 139 Euro ohne Transaktionen. Da gibt es deutlich günstigere Offerten, die Girokonto und Prepaid-Kreditkarte kombinieren.

  Die SupremaCard Prepaid MasterCard jetzt beantragen

(Stand: Januar 2017)