illustration
© fotolia by svort

Nutzung von Kreditkarten in Deutschland

Alljährlich beglückt und die Deutsche Bundesbank mit ihrer Zahlungsverkehrsstatistik, die auch Daten zur Anzahl der in Deutschland herausgegebenen Kreditkarten sowie den damit getätigten Transaktionen und Umsätzen enthält. Wir haben diese Daten für den Zeitraum von 2007 bis 2018 einmal genauer analysiert:

Die Anzahl der in Deutschland herausgegebenen Kreditkarten stieg in diesem Zeitraum von 22.244 auf 35.891 Millionen, also um über 60 Prozent.

Anzahl der Kreditkarten in Deutschland

JahrAnzahl Kreditkarten
201835.891.000
201735.079.000
201633.711.000
201533.145.000
201431.254.000
201328.683.000
201227.595.000
201126.139.000
201025.341.000
200924.225.000
200822.212.000
200722.244.000

Entwicklung Kreditkarten nach Kreditkartenmarke

Die vier größten Kreditkartengesellschaften in Deutschland sind Mastercard, VISA, American Express und Diners Club. Seit 2017 ist auch Barclay Card mit am Markt. Insgesamt ist die Anzahl der Kreditkarten in Deutschland in den letzten Jahren stetig gestiegen. Bei den einzelnen Kreditkartengesellschaften konnten jedoch nicht alle Anbieter ihr Volumen an ausgegebenen Karten steigern. MasterCard hat zum Beispiel seit dem Höhepunkt im Jahr 2016 mit 22,54 Millionen ausgegebenen Karten in den letzten zwei Jahren um über 20% Rückgang zu verbuchen. Im Gegensatz dazu erleben die VISA Kreditkarten einen Aufschwung.

Quellen:

  • Verbrauchs- und Medienanalyse - VuMA 2019

Marktanteile der Kreditkartengesellschaften

Innerhalb der letzten Jahre hat sich der Marktanteil der Kreditkarten-Riesen Mastercard und Visa immer mehr angeglichen. So lag Mastercard im Jahr 2011 mit 57,37 Prozent Marktanteil noch über 20 Prozent über dem Marktanteil von Visa mit lediglich 35,06 Prozent. Mittlerweile liegen die beiden nicht einmal mehr 5 Prozent auseinander.

JahrMastercardVISAAMEXDiners ClubBarclayCard
201157,3735,066,281,290,00
201256,7336,745,451,080,00
201355,6538,285,031,040,00
201454,4238,825,770,990,00
201555,1437,975,920,960,00
201657,1435,796,011,060,00
201751,5237,886,891,062,65
201846,6242,167,760,922,54
Veränderung seit 2011-18,74%+20,27%+23,54% -29,05%
Quelle: VuMa und eigene Berechnungen

Transaktionsvolumen (Umsätze) aller Kreditkarten

Der Umsatz mit Kreditkarten in Deutschland stieg seit 2007 stetig und besonders auffällig ist der Sprung von 2013 auf 2014, hier gab es einen Zuwachs von über 22 Mrd. Euro.

Quellen:

  • Deutsche Bundesbank

Surftipp: 113 Kreditkarten im Vergleich - Jetzt Konditionen checken!

Anzahl der Transaktionen

Die Anzahl der Transaktionen mit Kreditkarten in Deutschland stieg von 437,4 im Jahr 2007 auf 1.385,8 Millionen (2018), also ein Wachstum um 216,75 Prozent.

Quellen:

  • Deutsche Bundesbank

Für 2007 und 2018 ergeben sich daraus folgende Werte:

Jahr20072018Wachstum/ Rückgang
Anzahl der Kreditkarten22,24 Mio.35,81 Mio.61,35%
Gesamtumsatz Kreditkarten39.442 Mio €108.291 Mio. €174,56%
Anzahl der Transaktionen437,5 Mio.1.385,8 Mio.216,75%
Umsatz pro Kreditkarte und Jahr1.773,15 €3.024,04 €70,54%
Anzahl Transaktionen pro
Kreditkarte und Jahr
19,6738,7096,70%
Umsatz pro Transaktion90,15 €78,14 €-13,32%
Quelle: Deutsche Bundesbank, eigene Berechnungen

Innerhalb von zwölf Jahren stieg der Umsatz pro Kreditkarte in Deutschland um 70,54 Prozent. Auch die Häufigkeit der Nutzung stieg – um 96,70 Prozent. Der einzige Wert, der fiel, war der Umsatz pro Transaktion: um 13,32 Prozent ging dieser im untersuchten Zeitraum zurück.

Unser Fazit: auch in Deutschland sind Kreditkarten per se nicht nur beliebter, sondern werden auch immer häufiger von ihren Besitzern genutzt. Dabei sinkt jedoch der durchschnittliche Betrag pro Transaktion, was unserer Meinung nach auf die verstärkte Nutzung als Zahlungsmittel beim Onlineshopping zurückzuführen sein dürfte.

Veränderungen bei den Kreditkartenarten

Bei den Kreditkartenarten unterscheidet die Zahlungsverkehrsstatistik der Bundesbank zwischen Kreditkarten ohne Kreditfunktion (z.B. Debit-Cards, Charge Cards) und Kreditkarten mit Kreditfunktion (bei uns als Kreditkarten mit Ratenzahlung bezeichnet). Auch hier haben wir die Entwicklungen im Zeitverlauf aufbereitet:

Jahr20072018Wachstum/ Rückgang
Kreditkarten ohne Kreditfunktion18,79 Mio.30,21 Mio.60,79%
Anteil am gesamten Kreditkarten-
bestand
84,48%84,18%-0,36%
Kreditkarten mit Kreditfunktion3,45 Mio.5,67 Mio.64,58%
Anteil am gesamten Kreditkarten-
bestand
15,52%15,82%1,93%
Quelle: Deutsche Bundesbank, eigene Berechnungen
Nutzung von verschiedenen Kreditkartenarten in Deutschland 2017

Nach wie vor benutzt der Großteil der Deutschen Kreditkarten ohne Kreditfunktion, so genannte Debit-Cards. Deren Anzahl stieg im Untersuchungszeitraum um über 60 Prozent und ihr Anteil an der Gesamtzahl aller Kreditkarten in Deutschland beträgt derzeit ca. 83 Prozent.

Quellen:

  • Deutsche Bundesbank

Interessanter sind allerdings die Zahlen zu den Kreditkarten mit Kreditfunktion, also der Möglichkeit zur Ratenzahlung. Ihre Anzahl stieg im Untersuchungszeitraum von 15,52 Prozent auf derzeit 16,72 Prozent aller in Deutschland genutzten Kreditkarten.

Quellen:

  • Deutsche Bundesbank
Jahr 2007 2018 Wachstum/ ­Rückgang
Transaktionsvolumen in Mrd. EUR
Kreditkarten ohne Kreditfunktion 36,127 100,508 278,21%
Kreditkarten mit Kreditfunktion3,3157,783234,78%
Transaktionsvolumen pro Kreditkarte in EUR
Kreditkarten ohne Kreditfunktion1.922,473.326,65173,04%
Kreditkarten mit Kreditfunktion960,031.370,73142,78%
Anzahl der Transaktionen pro Kreditkarte
Kreditkarten ohne Kreditfunktion41,69
Kreditkarten mit Kreditfunktion22,24
Quelle: Deutsche Bundesbank, eigene Berechnungen

Dass das Transaktionsvolumen der Kreditkarten ohne Kreditfunktion (unechte Kreditkarten) höher ist, als das der Kreditkarten mit Kreditfunktion (echte Kreditkarten) lässt sich leicht daran festmachen, dass der Anteil der unechten Kreditkarten einfach um ein Vielfaches höher ist, als der Anteil der echten Kreditkarten. Lediglich 15,82 Prozent aller Kreditkarten sind echte Kreditkarten.

Wenn man jedoch das Transaktionsvolumen aller Kreditkarten auf die einzelne Kreditkarte in den beiden Bereichen runter rechnet, stellt man fest, dass dieses bei den echten Kreditkarten deutlich geringer ist, als das bei den unechten Kreditkarten. Das Transaktionsvolumen pro Kreditkarte im Jahr 2018 betrug bei den echten Karten im Durchschnitt 1.370,73 Euro und bei den unechten satte 3.326,65 Euro. Das ist mehr als das Zweieinhalbfache.

Ein Grund für diese hohe Diskrepanz könnten die Sollzinsen sein. Diese werden ausschließlich für echte Kreditkarten, auch Revolving Karten genannt, erhoben und sind teilweise sehr hoch. Dadurch ist anzunehmen, dass die Kartenbesitzer der echten Kreditkarten, um den hohen Sollzinsen zu entgehen, möglichst wenig Umsatz mit ihren Kreditkarten tätigen. Ein weiteres Merkmal ist die Anzahl der Transaktionen pro Jahr pro Kreditkarte. Kreditkartenbesitzer von echten Kreditkarten setzen diese viel seltener ein, als die Nutzer der unechten Karten.

Weiterführendes