Bankkarte oder EC-Karte sperren

Nicht nur Kreditkarten sondern auch Bankkarten kann man sperren, wenn diese verloren gegangen sind oder entwendet wurden. Wichtig dabei ist aber, dass man die Bankkarte nicht nur bei der kontoführenden Bank sperrt, sondern auch eine Sperre bei der örtlichen Polizei veranlasst.

Hintergrund dieser doppelten Sperrung ist, dass die Sperre bei der Bank nur wirksam wird, wenn ein Fremder die Bankkarte mit der dazugehörigen Geheimzahl einsetzt. Beim Bezahlen mit Unterschrift greift diese Sperre nicht, wenn die Karte nicht auch bei der Polizei gesperrt und von dieser an „Kuno“ übermittelt wird.

„Kuno“ steht für „Kriminalitätsbekämpfung im unbaren  Zahlungsverkehr unter Nutzung nichtpolizeilicher Organisationsstrukturen“. Bei der Anzeige eines Kartendiebstahls bei der Polizei werden die Daten der gestohlenen Karte über „Kuno“ an eine zentrale Meldestelle des Handels weitergeleitet. Diese Meldestelle warnt dann angeschlossene Händler, dass sie die gestohlene Karte nicht annehmen sollten, und informiert auf gleichem Wege die Unternehmen, welche Händlern die Abwicklung des elektronischen Lastschriftverfahrens anbieten bzw. dieses für Händler übernehmen.

Alle Informationen zu „Kuno“ finden Sie auch unter www.kuno-sperrdienst.de

Für die Sperrung bei der Bank stehen – ebenso wie bei Kreditkarten – neben der Nummer der eigenen Bank Zentralrufnummern zur Verfügung:

Weitersagen