Luxus-Kreditkarten – Die exklusivsten Kreditkarten der Welt

Centurion Card an Highheel angelehnt
© AmEx
Nachweisliche Bonität reicht zum Erhalt einer Luxuskreditkarte nicht aus. Zahlreiche Voraussetzungen müssen durch die »Auserwählten« erfüllt werden um eine Einladung zur Luxuswelt zu erhalten. Bzw. kann die eigenen Bank eine Entscheidung treffen, ob sie den Kunden als »würdig« einschätzt für den Erhalt einer solchen extravaganten Kreditkarte. Das Highlight dieser Kreditkarten liegt darin, dass sie ihrem Besitzer Erlebnisse und Situationen ermöglichen, die er sich allein mit Geld nicht kaufen könnte.

 

Die wertvollste Kreditkarte der Welt – Centurion Card von AmEx

Dass es sich bei dieser Kreditkarte nicht um ein herkömmliches Kreditkartenprodukt handelt, erkennt selbst der Laie auf den ersten Blick.

»Sie ist dreimal so schwer wie eine gewöhnliche Kreditkarte und fühlt sich kühl an. [….] Handgefertigt aus echtem Titan ist sie die exklusivste und wertvollste Kreditkarte der Welt, jede einzelne ist ein Unikat.« (Pressemitteilung AmEx, 20.4.2014)

Es werden also nicht nur die optischen, sondern ebenso die sensorischen Reize angesprochen.

Schwarze Luxuskreditkarte von American Express
© AmEx

Im Jahr 2004 wurde die AmEx Centurion erstmals auf den Markt gebracht und im vergangenen Jahr, 10 Jahre nach ihrer Erstauflage, in Design, Material sowie dem aufsehenerregenden Service- und Leistungsangebot weitergehend optimiert.

Werner Decker, Chef von American Express in Deutschland, erklärt, dass eine Optimierung der Centurion nach 10 Jahren notwendig war, denn die Bedürfnisse der Zielgruppe haben sich geändert. Im Mittelpunkt des Interesses stehen inzwischen vielmehr der »[…] tatsächliche Wert eines Gutes und eine möglichst hohe Übereinstimmung mit den eigenen Wertvorstellungen« (ebd.).

Weg vom reinen Materialismus wenden sich Mitglieder der Centurion Card Erlebnissen, Emotionen zu. Hierin liegt der Vorteil einer solchen Luxuskreditkarte, denn mit ihr lassen sich für die Besitzer Ereignisse erwerben, die i. d. R. nicht käuflich sind. Das können Events sein, für welche es offiziell keine Karten gibt oder Reservierungen in einem komplett ausgebuchten High Class-Restaurant. Mit der Centurion Card von AmEx ist das möglich.

Mit einem entsprechenden Concierge-Service, der durch einen persönlichen Assistenten abgewickelt wird, werden auf Wunsch alle Notwendigkeiten im alltäglichen und nicht alltäglichen Leben eines Centurion-Mitgliedes geregelt. Selbstverständlich 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche.

American Express Kreditkarten im Vergleich
Info

Die Anfertigung der Centurion Card ist besonders aufwendig. In sorgfältiger Handarbeit wird die Luxuskreditkarte geschnitten und geschliffen. Der Inhabername wird mittels Laser auf die Luxuskreditkarte geprägt. Die Kreditkarte dient, schon allein aufgrund ihrer außergewöhnlichen Leistungen, als Eintrittskarte bzw. Ausweis in eine Welt, die sich Otto-Normalverdiener nur erträumen lassen: das »Centurion-Universum«.

Zutritt zum »Centurion-Universum« nur mit persönlicher Einladung

Luxus, Goldregen
© Fotolia.com-Romolo Tavani

Besitzer einer Centurion Card haben die Mitgliedschaft exklusiv auf Einladung durch die Geschäftsführung des American Express-Unternehmens erhalten. Als weitere Voraussetzung gilt ein Jahresumsatz über mehrere Jahre hinweg, der mindestens in einem sechsstelligen Bereich bilanziert ist. Bei einer Jahresgebühr von 2.000 Euro ab dem 2. Jahr können sich die »Auserwählten« zu einem erlesenen Kreis von Mitgliedern zählen.

Diskretion in der Vergabe und dem Besitz einer Luxuskreditkarte wird seit jeher großgeschrieben. Daher gibt es keine Zahlen bzw. weitreichenden Informationen zu den Mitgliedern der Centurion Card von American Express. Gewiss ist aber, dass die Leistungen, die mit Erhalt dieser Luxuskreditkarte verbunden sind, über alle Maßen außergewöhnlich und damit wohl kaum mehr zu übertreffen sind.

Info

Laut dem Unternehmen bewegt sich die geschätzte Anzahl von Centurion-Mitgliedern in Deutschland im vierstelligen Bereich.

Zum einzigartigen Leistungsportfolio der AmEx Centurion Card (innerhalb Deutschlands) zählen u. a.

  • das Valet Parking der persönliche Parkdienst an allen großen Flughäfen Deutschlands,
  • der Meet & Greet Service an einer Vielzahl internationaler Flughäfen,
  • ein persönlicher Concierge- und Reise-Service,
  • die Mitgliedschaft in einem exklusiven Wein-Club,
  • ein Hotel- und Mietwagenprogramm sowie
  • ein umfassendes Versicherungspaket.

Voraussetzungen zum Erhalt der American Express Centurion Card

Da es sich um ein Exklusiv-Angebot mit einem auserwählten elitären Kundenkreis handelt, sind durch die zukünftigen Besitzer auch entsprechende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Erhalt einer »Luxuskreditkarten-Einladung« von AmEx
  • Mindestens fünfjährige vorherige Mitgliedschaft bei AmEx
  • Jahresumsatz, der in jedem Fall einen sechsstelligen Betrag erreicht.

Surftipp: Goldene Kreditkarten im Vergleich

SCHUFA-Abfrage bei Kreditkartenbeantragung?

Während bei Normalverdienern in unseren Breiten vor Aushändigung bzw. Bewilligung einer Kreditkarte vom herausgebenden Unternehmen eine SCHUFA-Abfrage des Antragstellers eingeholt wird, sieht es bei Luxuskreditkarten etwas anders aus. Hier zählt das Vermögen und zwar in einem mehrstelligen Millionenbereich. Das ist die Mindestanforderung, die keine Seltenheit darstellt. Daneben zählen

  • die Banktreue, die über Jahre vom Kunden bewiesen wurde und
  • die absolute Zahlungszuverlässigkeit seiner Person.

Kasachische Sberbank »over the top«

Goldene VISA Credit Card der Kasachischen Sberbank
© abcnews

Die wohl wertvollste Kreditkarte, die AmEx Centurion Card kann noch getoppt werden durch die Luxuskreditkarte der kasachischen Niederlassung der russischen Sberbank. Diese verfügt(e) über eine limitierte Auflage von 100 Super-Luxuskreditkarten. Die komplette Kreditkarte besteht aus reinem Gold und ist mit Diamanten und Perlmutt besetzt.

Die Aufnahmegebühr liegt bei 100.000 Dollar, die sich in 65.000 Dollar reine Anschaffungskosten für die Luxuskreditkarte aufteilen sowie die restlichen 35.000 Dollar Jahresgebühr im 1. Jahr. Ab dem 2. Jahr reduziert sich die Jahresgebühr auf 2.000 Dollar.  

Seit 2012 gibt die kasachische Sberbank die VISA-Kreditkarte aus. Es wird vermutet, dass nur wenige 100 russische Millionäre in ihrem Besitz sind. 100.000 Dollar Ausgabegebühr werden für diese Luxuskreditkarte erhoben. Die persönliche Betreuung an Flughäfen, ein umfangreiches Versicherungspaket sowie weitere Exklusiv-Serviceleistungen für die Inhaber sind selbstverständlich und vergleichbar mit dem Service einer Centurion AmEx Kreditkarte.

Royale MasterCard der Dubai First Bank

Auch in Dubai muss die High Society auf das »Bling Bling« auf einer Luxuskreditkarte nicht verzichten. Das wäre auch ein Wunder im Land der Ölmagnaten und Scheiche. Was wäre ein Scheich ohne eine Kreditkarte, die zwischen seinen Händen diamantklar funkelt? 

Aus 36 Teilschritten setzt sich der gesamte Herstellungsprozess zusammen, begonnen mit dem Gießen des Metalls und schließlich dem Einsetzen des Diamanten durch einen Juwelier. Ein Schmuckstück für die Reichsten der Reichen.


Reihe von Kreditkarten der First Bank Dubai
© First Bank Dubai

 

Seit 2007 ist die Royale MasterCard Kreditkarte der Dubai First Bank, ebenso und ausschließlich auf Einladung, erhältlich. Sie wird nur an »Auserwählte« des Mittleren Ostens ausgegeben. Es bestanden Bestrebungen, diese auch in Nordafrika und Asien einzuführen.

In den Vereinigten Emiraten von Dubai wird die Kreditkarte virtuell akzeptiert sowie in weiteren 13 internationalen Örtlichkeiten des Mittleren Ostens. Die First Bank of Dubai beschreibt die royale Kreditkarte wie folgt: »Royale Card is the region’s first diamond-embedded World MasterCard that redefines the standards of luxury. It is available by invitation only and is bespoke for a select group of people representing royalty and the upper echelons of the social and business community.«

Die Kreditkarte gibt es nur in limitierter Auflage. Es sollen nicht mehr als 200 Stück im Umlauf sein. Die Royale MasterCard der Dubai First Bank ist mit der PayPass-Technologie ausgestattet und kann demnach zum kontaktlosen zahlen verwendet werden. 

Goldene payVIP ohne Jahresgebühr

Werbespot zur Dubai First Royale Card

Karteninhaber erhalten jede Leistung, welche sie für notwendig erachten. Vollkommen egal, ob es sich dabei um finanzielle oder persönliche Bedürfnisse handelt. Seinem Lebensstil soll der Service angepasst sein. Das können die unterschiedlichsten Lebensbereiche sein. Ein Partnernetzwerk, welches sich weltweit erstreckt, macht diesen royalen Service möglich. Dazu gehören

  • Jachtchartermöglichkeiten
  • VIP-Service in Restaurants
  • Polo Clubs u. v. a.
Info

Neun Karten werden am Tag hergestellt, das unterstreicht die Exklusivität der arabischen Luxuskreditkarte.

UBS MasterCard Excellence

Seit dem Jahr 2005 bieten MasterCard Europe und die United Bank of Switzerland (UBS) auch in Deutschland die UBS MasterCard Excellence in tiefblauem Design und goldener Aufschrift an. Eine Kreditkarte, die speziell auf die Bedürfnisse besonders vermögender Privatkunden angepasst ist. Zuvor erfolgte die Ausgabe der Kreditkarte nur an Privatkunden der UBS in der Schweiz. Inzwischen ist sie auch in Deutschland erhältlich.

Neben einem fabelhaften Service bietet die Kreditkarte ihrem Inhaber maximale finanzielle Freiheit. Ebenso wird diese Kreditkarte nur auf Empfehlungen eines persönlichen Finanzberaters an die besonderen Kunden herausgegeben. Diese Einladung geht natürlich einher mit entsprechenden Bonität des Kunden, die eine entscheidende Voraussetzung ist.

Der Deutschlandchef des MasterCard Unternehmens äußert sich zur Karte wie folgt: »Mit der UBS MasterCard Excellence und dem persönlichen Concierge-Service wollen wir sehr wohlhabende Kunden ansprechen, die, wo immer sie sich gerade aufhalten, einen außergewöhnlichen Lebensstil pflegen. Kunden können sich mit alltäglichen oder auch ausgefallenen Wünschen an uns wenden, solange ihre Anliegen nicht illegal oder unmoralisch sind. Aufgabe des Services ist es, das Leben der MasterCard Excellence Inhaber so angenehm wie möglich zu gestalten.« (http://www.presseportal.de/pm/113997/761154)

Die Leistungen der UBS MasterCard Excellence sind extravagant wie bei der Centurion. Auch hier gibt es einen kostenlosen persönlichen Concierge-Service mit weltweiter Einsatzbereitschaft rund um die Uhr. Ebenso umfangreich gestaltet sich das Versicherungspaket der Luxuskreditkarte mit

  • verspäteter Reiseanschlussverbindung
  • medizinische Soforthilfe
  • Rechtsbeistand im Ausland
  • Zugang zu über 450 Priority Pass Airport Lounges u. v. m. 

MasterCard® World Signia

Schwarze MasterCard World Signia
© MasterCard

Die MasterCard® World Signia ist das Top-Modell des MasterCard Unternehmens. Ausschließlich an einen exquisiten Kundenkreis mit hoher Bonität wird die MasterCard® World Signia von einzelnen Banken und Sparkassen ausgegeben. Damit verbunden sind außergewöhnliche Zusatzleistungen im Bereich Versicherungen, Beratung in Rechtsfragen, Veranstaltungen und Reisen sowie VIP-Services. Zudem erhalten Kunden, denen die MasterCard® World Signia ausgehändigt wird, eine Anerkennung des Kreditkarten herausgebenden Unternehmens.

Die Vorteile dieser MasterCard-Luxuskreditkarte liegen auf der Hand: Weltweite Akzeptanz mit rund 36 Millionen Akzeptanzstellen sowie der persönliche Service, der mit dieser Karte geboten wird und nur einem ausgewählten Kundenkreis zur Verfügung steht.

Mit 800 Euro Jahresgebühr ist sie wesentlich günstiger als ihr Pendant, die Centurion, allderdings tut dies nicht mehr viel zur Sache, denn die umgesetzten Beträge mit dieser Kreditkarte betragen i. d. R. im Jahr ebenso 500.000 bis 1.000.000 Euro. Je nach Kartenherausgeber kann es jedoch zu Abweichungen in Jahresgebühr und Konditionen kommen.

J. P. Morgan Chase Palladium Visa Credit Card

Aus Palladium angefertigte VISA-Luxuskreditkarte
© mybanktracker.com

Eine Kreditkarte für die Superreichen der USA – die J. P. Morgan Palladium Credit Card. Zur Abwechselung besteht diese Kreditkarte nicht nur aus purem Gold, sondern wird aus dem Edelmetall Palladium gefertigt. Palladium findet seinen Verwendungszweck nicht mehr nur im zahnmedizinischen Bereich, in der Nanotechnologie oder bei der Schmuckherstellung, sondern ebenso auch in der Herstellung von Luxuskreditkarten für exklusive Privatkunden des US-Bankriesen J. P. Morgan Chase & Co. Die Palladium Card enthält neben dem reinen Edelmetall Palladium auch 23-karätiges Gold. Nicht zu verachten. Allein die Luxuskreditkarte ist damit schon ein Vermögen wert.

Privatkunden von J. P. Morgan Chase & Co müssen als Voraussetzung zum Erhalt einer solchen Luxuskreditkarte Investitionen von über 250.000 US-Dollar von einem Vermögensberater der Bank managen lassen. Angeblich wird mit dieser Kreditkarte kein jährlicher Mindestumsatz vorausgesetzt. Viel mehr entscheidet das Vermögen des Privatkunden über den Zutritt in diese Luxuswelt. Man munkelt, dass der durchschnittliche J. P. Morgan Privatkunde circa 30 Millionen US-Dollar auf seinem Bankkonto hat. (siehe Goldreporter.de)  

Die Jahresgebühr liegt bei 595 US-Dollar. Damit ist sie wesentlich niedriger als die Jahresgebühr für die American Express Centurion Card. Auch liegt der Jahrespreis unter dem eigentlichen Materialwert der Karte. Ein echtes Geschenk der Bank an ihre gut betuchten Kunden. Anbei erhalten Kunden aber auch die Palladium Visa Card als Plastikkarte für den herkömmlichen Umgang im Alltag. 

Inklusiv-Leistungen der J. P. Morgan Palladium Credit Card

  • Lasergravur der Daten des Karteninhabers
  • kein offizielles Verfügungslimit
  • Top-Concirege-Service
  • unbegrenzter Zutritt zu mehr als 600 Airport Lounges weltweit
  • Reise-Rewards-Programm
  • Zutritt zu MarquisJet
  • FirstClass-Uprgrades bei Britisch Airway Flügen

Die HVB Visa Infinite Card

HVB Visa Infinite Card - Schwarze Luxuskreditkarte für Private-Banking-Kunden
© HypoVereinsbank

Die HVB Visa Infinite Card ist eindeutig der Haute­vo­lee vorbehalten und die exklusivste Form aller Visa-Karten. Bewusst für Private-Banking-Kunden reserviert, ist die Karte vor allem eines: Kein gewöhnliches Retail-Produkt. Freilich wird auch mit der Infinite Card bezahlt, doch gerade bei so außergewöhnlichen Luxuskreditkarten stehen Leistung und Extras im Vordergrund.

Als Inhaber einer HVB Visa Infinite Card genießen gut betuchte Kunden den erstklassigen Komfort einer Luxuskreditkarte. »Priority Pass« gewährt Zugang zu über 600 Airport Lounges – und das weltweit. Wer einmal in diesen Genuss kam, will die Atmosphäre nur ungern missen.

Ein Concierge-Service kümmert sich rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche um die Belange vermögender Privatkunden. Egal ob Reiseplanung, Ticketreservierung, Geschenkeservice oder Office Management … (fast) alles ist möglich. Der Concierge übernimmt kleine und große Erledigungen im Alltag und auf Reisen.

Das »Visa-Wellness-Rundum-sorglos-Paket« inkludiert selbstverständlich umfangreiche und exklusive Sicherheits- und Versicherungsleistungen: Medizinische Versorgung, ein perfekt geschnürtes Versicherungspaket, Rechtsbeistand vor Ort und alternative Reisemöglichkeiten. Nichts bleibt dem Zufall überlassen.

Die HBV Visa Infinite Card schlägt mit einer Jahresgebühr von 800 Euro zu Buche. Für Menschen mit einem Vermögen ab 500.000 Euro aufwärts wohl zu stemmen. Leistung hat eben ihren Preis. Das ist genau so gewollt. Interessenten und Kunden der HypoVereinsbank wissen das zu schätzen.

Im Auftrag Ihrer Majestät – The Coutts Silk Card

schwarze Luxus MasterCard Coutts Silk Card
© Coutts

Auf Augenhöhe mit Queen Elizabeth II. Jeder Zeit. Überall. Geht nicht? Geht doch! Und zwar dann, wenn Sie zum erlauchten Kreise derer zählen, die eine Coutts Silk Card ihr Eigen nennen.

Die »seidene« Coutts MasterCard ist Englands exklusivste Kreditkarte und ausschließlich der »Uppercalss« zugänglich. Selbst das englische Königshaus schwört auf den Service und Komfort der Coutts Silk Card.

Die Kartengebühr ist nicht mal besonders spektakulär. 350 GBP per annum. Eine Zweitkarte gibt’s sogar kostenfrei obendrauf. Aber natürlich kann nicht Hinz und Kunz eine Coutts Silk Card beantragen. Die Queen wäre »not amused«. Um in den Genuss einer Coutts Silk Card zu kommen, muss man schon der »Schickeria« des britischen Empires angehören. Also 1 Million GBP sollten mindestens auf der Kante liegen.

Immerhin kann man als Interessant ohne extra Einladung oder Gottes Gnaden Kontakt zu Coutts aufnehmen und eine Silk Card beantragen.

Was kann die Silk Card? Was bindet die ehrenwerte Gesellschaft des Vereinten Königreichs an diese Luxuskreditkarte?

Sicherlich der preisgekrönte 24/7 Concierge-Service. Man braucht sich im Grunde um nichts mehr zu kümmern – außer selbständig zu atmen. Das nimmt einem der Coutts Concierge (noch) nicht ab. Doch sonst … Tickets für Wimbledon, ein Tisch im »Eleven Madison Park«, eine Yacht im Hafen Monacos chartern oder vielleicht doch eher »Bedienstete« für den Haushalt? Alles ist möglich! Na ja, fast.

Mit dem »Priority Pass« haben oder besser hätten Sie Zugang zu über 700 »Executive Airport Lounges«. Dass ein umfangreiches Versicherungspaket samt zahlreichen Privilegien inklusive ist, muss wohl kaum extra erwähnt werden. Und wer unverschämt großzügig mit seiner Silk Card umgeht, wird sogar noch belohnt. Je höher der Umsatz, desto exklusiver das »Thank You from Coutts«.

Voraussetzungen für Luxuskreditkarten im Vergleich

Detailinformationen zu Luxuskreditkarten sind spärlich. Trotzdem haben wir den Versuch unternommen, die Informationen, die wir finden konnten, zusammenzutragen und gegenüberzustellen. Das Ergebnis sehen Sie in der nachfolgenden Tabelle.

  24/7 HVB Concierge Service   Priority Pass: Zugang zu über 700 »Executive Airport Lounges«   umfangreiches Versicherungs- und Servicepaket   24/7 HBV Concierge Service   »Priority Pass« Zugang zu mehr als 700 »Executive Airport Lounges« Coutts Silk Card Vermögen ab 1.000.000 GBP aufwärtspreisgekrönter 24/7 Concierge Service   Zutritt zu mehr als 700 »Executive Airport Lounges« 

  Generelle Voraussetzungen Vorausgesetzte Bonität Vorteile Anzahl
American Express Centurion Einladung von AmEx   Kundenservice 24 Stunden an 7 Tagen erreichbar   
Vorheriger Besitz einer AmEx Platinum bzw. AmEx Gold Card   Kein Verfügungslimit  
Kreditkartengesellschaft hält Person für »würdig«   umfangreiches Versicherungspaket  
Dubai First Royal MasterCard       circa 200 Stück
MasterCard World Signia Jahreseinkommen von 100.000 Euro Vermögen von mehr 500.000 Euro    
nur auf Einladung      
UBS MasterCard Excellence vorheriger Jahresumsatz von 150 000 Franken  Monatlicher Umsatz von mind. 4000 Franken Concierge Service knapp 2000 Karteninhaber
    umfangreiches Versicherungspaket  
Sberbank   100.000 Dollar Aufnahmegebühr   circa 100 Stück
  entspricht 65.000 Dollar für die Karte    
  und 35.000 Dollar jährliche Gebühr     
  2.000 Dollar ab dem 2. Jahr Jahresgebühr    
J. P. Morgan Palladium VISA Card Nur Privatkunden von J. P. Morgan Chase & Co.   24-Stunden Concierge Service  
  Privatkunden mit Investitionen von 250.000 US-Dollar Kein Verfügungslimit  
    Zutritt zu mehr als 600 Airport Lounges weltweit  
Dubai First Royal MasterCard     Zutritt zu MarquisJet  
HVB Visa Infinite Card Private-Banking-Kunde   Zutritt zu mehr als 600 Airport Lounges  
    24/7 HBV Concierge Service  

Versicherungsleistungen, Status- und Bonusprogramme als Kundenbindung

V.I.P. Aufschrift auf goldenem Banner
© Fotolia.com – Davy Legrand

Vor allem für Vielreisende sind Luxuskreditkarten, vorausgesetzt die Bonität stimmt, nicht nur ein sinnvolles Zahlungsmittel im bargeldlosen Zahlungsverkehr weltweit. Daneben ermöglichen sie dem Karteninhaber auf seinen Reisen zahlreiche Vorteile sowie Möglichkeiten zum Sammeln von (Rewards-) Punkten, Flugmeilen etc.

Die speziellen Service-Leistungen der einzelnen Status-Kreditkarten lassen sich jedoch schwer verallgemeinern, da sie i. d. R. vom jeweiligen aktuellen Status als auch vom Modell der Kreditkarte abhängen. In unserem Kreditkartenvergleich finden Sie einige Kreditkarten, u. a. von Miles & More, mit denen man Flugmeilen sammeln kann. Gesammelte Prämien können gegen richtige Flugreisen eingetauscht werden. Auch ermöglichen derartige Programme das Sammeln von Rewards-Punkten ab einem bestimmten Umsatz. Diese Rewards-Punkte wiederum reduzieren bei einigen Kreditkartenangeboten die Jahresgebühr.

AmEx Centurion: Versicherungsleistungen im Detail

Unsere Fachredaktion recherchierte tatsächlich ein Leistungsverzeichnis der AmEx Centurion. Dementsprechend können wir Ihnen an dieser Stelle detailliert Auskünfte geben.

Versicherungspakete sind in zahlreichen Kreditkartenangeboten inklusive, bei anderen können Sie optional gegen einen Aufpreis dazu gebucht werden. Nun haben aber gerade schwarze Kreditkarten bzw. Luxuskreditkarten den Komfort über eine Bandbreite an Versicherungsleistungen zu verfügen, wo andere Kreditkarten nicht mithalten können. Aber nicht umsonst erhält man eine AmEx Centurion nicht auf Antrag und vor allem wird sie nicht jedem zugesprochen. 

Zu den Versicherungsleistungen der Centurion gehören:

  • Medizinische Assistence und Auslandsreise-Krankenversicherung
  • Reiserücktritt, Verschiebung, Nichtantritt der Reise
  • Reiseabbruch und Reiseunterbrechung
  • Reisegepäck, Geld und Reisedokumente
  • Mietwagen-Zusatz-Haftpflichtversicherung
  • Reisekomfort-Versicherung
  • Reise-Unfallversicherung
  • Privathaftpflicht- Prozesskosten-Versicherung
  • Ausbildungs-Lückenjahr-Versicherung
  • Mietwagen-Vollkakso-Versicherung
  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung
  • Fahrzeug-Assistence
  • Hole-in-One-Versicherung
  • ShopGarant
  • On- und Offline-Rückgaberecht – Return Protection
  • Global Assistent

Um nur einen Teil der Leistungen zu beschreiben, die Kreditkarteninhaber der Centurion genießen können. Daneben darf man den 24 Stunden-Concierge-Service nicht vergessen, der bei den kleinsten Bedürfnissen des betuchten Klientels sofort zum Einsatz bereit steht. Sozusagen ein »Butler« per Kreditkarte geliefert.

Surftipp: Kreditkarten mit Boni

Die AmEx Platinum für ein bisschen mehr Luxus als normal …

Graue AMEX Platinum Kreditkarte
© AmEx

Auch Normalsterblichen ist es nicht vorenthalten im Besitz einer Kreditkarte zu sein, die zum einen nicht zum »mainstream« gehört und für ein bisschen Glamour beim Einsatz sorgt. Bei diesen Kreditkarten können Inhaber ebenso davon ausgehen, dass sie sich durch ihre besonderen Service-Leistungen oder Vorteilsangebote von kommerziellen Produkten abheben. Auffallen kann man also auch mit einer Platinum-Variante bspw. von AmEx. Selbstverständlich wird auch hierbei eine gute bis sehr gute Bonität vorausgesetzt.

Zu den Konditionen der AmEx Platinum
Info

Ganz entgegen der allgemeinen Erwartung sprechen goldene Kreditkarten nicht immer von Reichtum, Glanz und Gloria. Vorausgesetzt man möchte den entsprechenden Jahresbeitrag zahlen, erhalten Antragsteller eine goldene Kreditkarte auf einfachem Wege. Besonders Vielreisende können in jedem Fall von derart speziellen goldenen Kreditkarten profitieren.

Citibank Visa Ultima Card

Auch die Citibank bietet ihren besser gestellten Kunden eine exklusive Kreditkarte an. Eine Kreditkarte, die sich vor allem in Umfang, Leistung und Komfort von den üblichen Kreditkarten abhebt.

Was kann die Ultima Card? Was macht die Karte besonders?

Grundsätzlich sind die Luxus- und Rundum-sorglos-Pakete der Ultima Cards ähnlich geschnürt. Der persönlichen Assistent (Concierge-Service) gehört ebenso dazu wie die verschiedenen Sicherungs- und Versicherungsleisten auf Reisen und im Alltag. Zuvorkommende Behandlung in Hotels, Restaurants oder in Geschäften ist so selbstverständlich wie ein »Priority Pass« an Flughäfen.

Versicherungsbündel sind zwar auch häufig in »gewöhnlichen« Kreditkarten enthalten, doch der Umfang und die Sicherungsgrenzen sind nicht vergleichbar.

Voraussetzungen müssen erfüllt sein

Wer »aufgenommen« wird und wer nicht, das variiert von Citibank zu Citibank. In den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) zum Beispiel, da nennt sich die Karte Emirates-Citibank Ultima Credit Card, wird ein monatliches Einkommen von mindesten 36.750 AED (ca. 8.900 Euro; Stand: 21. Aug. 2015) vorausgesetzt. Die jährliche Kartengebühr beträgt 3.000 AED.

Die Karte wird auch nur an Emiratis oder Personen mit dauerhaftem Wohnsitz (Permanent Residents) in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgegeben. Dafür darf man dann, neben den sonstigen Privilegien, auf einigen der besten Golfplätze des Emirats golfen – umsonst versteht sich.

Andere Länder, andere … In Singapur wird die Citi Ultima Credit Card nur auf Einladung vergeben. Die Jahresgebühr beläuft sich auf 9.000.000 Indonesische Rupien. Das ist tatsächlich erschwinglicher als es den Anschein hat. Stand heute (21. August 2015) sind das knapp 580 Euro.

Unter bestimmten Voraussetzungen entfällt die Kartengebühr sogar gänzlich. Wer in den vergangenen drei Monaten, einen auf den Tag umgerechneten Durchschnittsumsatz von 2 Milliarden Indonesische Rupien vorweisen kann, der kann bei der Jahresgebühr so richtig sparen. Das sind knapp 130.000 Euro – am Tag! Kann man mal machen.

Wie schon erwähnt, unterscheiden sich die Konditionen von Citibank zu Citibank. Das Prädikat »Exklusiv« haben alle Citibank Visa Ultima Cards gemein.

Luxus auf Guthabenbasis

drei Kreditkarten aus den Edelmetallen Platin, Gold und Silber
© Pure + Solid Ltd

Die Pure + Solid Platinum MasterCard Prepaid Karten sind außergewöhnlich und extravagant. Die Londoner Edelschmiede Pure and Solid Ltd. hat sich auf die Herstellung von Edelmetall-Karten für gut betuchte Kunden spezialisiert – »usability follows exquisite beauty«.

Die Pure + Solid MasterCard Karten sind echte Schmucktücke, handgefertigt aus reinem Platin (Pt999), Gold (18k) oder Silber (Ag925). Die Karten wiegen je nach Material zwischen 30 und 65 Gramm. Für alle Pure + Solid Karten (Silver MasterCard Prepaid, Gold MasterCard Prepaid und Platinum MasterCard Prepaid) werden Echtheitszertifikate ausgestellt. Die Lieferzeit beträgt circa 4 bis 10 Wochen.

Exklusives Zahlungsmittel oder doch eher Accessoire?

Oft sind an solche Luxuskreditkarten strenge Auflagen und Auswahlverfahren geknüpft. Nicht jeder der könnte und will, darf auch dazugehören. Bei Pure + Solid Karten ist das anders. Sie sind weder an ein bestimmtes Einkommen, Vermögen oder Umsatz gekoppelt noch braucht man eine Einladung oder die Empfehlung eines Paten.

»Understated elegance« nennt sich das Einsteigermodell, die Pure + Solid Silver MasterCard Prepaid. Die »schlichte Eleganz« hat allerdings ihren Preis. Sportliche 1.490 Euro wandern für dieses Geschmeide über die Ladentheke – Jahresgebühr und sonstige Entgelte exklusive.

Wem Sterling Silber zu schäbig ist, macht einfach den nächsten (logischen) Schritt. Für die 18 Karat Pure + Solid Gold MasterCard Prepaid liegt der Verkaufspreis bei 14.690 Euro.

»The pinnacle of exclusivity« – Der Gipfel der Exklusivität. Sehr ambitionierter Claim. Das Flaggschiff der Londoner ist die Pure + Solid Platinum MasterCard Prepaid. Für 28.690 Euro bekommt der stolze Empfänger eine Edelmetall-Karte aus reinem Platin persönlich in einer edlen Schatulle festlich überreicht – »Priority Pass« inklusive. Den gibt’s übrigens auch für die beiden anderen Pure + Solid MasterCard Karten.

Extraordinär oder einfach nur unverschämt?

Alle Pure + Solid Karten sind mit einem Verfallsdatum versehen. Nach 60 Monaten verlieren sie ihre Gültigkeit. Geniales Konzept. Nach 5 Jahren Dienstzeit geht die Karte in Ruhestand und ist endgültig und nur noch Accessoire.

Wer weiterhin seine Pure + Solid MasterCard dem eigentlichen Wesen einer Kreditkarte nach nutzen möchte, zahlt. Zwei Optionen stehen zur Auswahl:

  •  Neue Karte zum Anschaffungspreis
  • Karte einsenden und reaktivieren lassen. Dann wird’s etwas billiger und der Preis sinkt auf knapp zwei Drittel des Kaufpreises. Ein Schnäppchen quasi.

Jetzt kann man freilich über Sinn und Zweck einer solchen Anschaffung diskutieren. Letztlich sind die Pure + Solid Karten nicht mehr als ein edles Accessoire mit Bezahlungsfunktion. So schön und exquisite die Karten aus Edelmetall nämlich auch sein mögen; in dieser Luxusliga sind sie weder Fisch noch Fleisch. Eine Prepaid-Kreditkarte bleibt nun mal eine Prepaid-Kreditkarte, selbst wenn sie knapp 30.000 Euro kostet.

Keine Frage, Prepaid-Kreditkarten vereinen zahlreiche Vorteile und haben daher auch ihr Daseinsberechtigung. Aber in solchen Kreisen lässt man sich wohl eher ungern Grenzen und Limits diktieren – zumindest was den Karteneinsatz betrifft.

Fazit

Wie man die Kreditkarte auch wendet und dreht, letztlich ist sie ein Zahlungsmittel im bargeldlosen Zahlungsverkehr, was seinem Karteninhaber mit Aufpreisen spezielle Sonderleistungen ermöglicht, wenn dieser das wünscht. Für uns Durchschnittsbürger wird die Black Card, Centurion, MasterCard World Signia oder wie sie alle heißen in unerreichbarer Ferne bleiben.

Dennoch wollten wir mit unseren Lesern einen Ausflug in die Welt der Reichen und Schönen machen und Ihnen einmal zeigen, dass ein Plastikkärtchen mehr kann als nur bezahlen, vorausgesetzt man hat die entsprechende Bonität und natürlich auch den Auserwählten-Status. Sollte dies nicht der Fall sein, bleiben Sie kreativ und machen Sie es einfach wie Rowan Atkinson …  

»My flexible friend … «

Kein Messer zur Hand? Wie kommt nun die Butter auf das Brot? Verwenden Sie Ihre Kreditkarte, vielleicht nicht gerade Ihre »Black Card«. Dies tat der britische Komiker Rowan Atkinson, alias Mr. Bean in unnachahmlicher Manier in einem seiner Sketche zu Beginn der 90er Jahre in »My flexible friend«. Die Kreditkarte wird kurzerhand zum Streichinstrument zweckentfremdet und zur Sandwichzubereitung eingesetzt.

»Der doppeldeutige Spruch entsprang nicht dem kreativen Gehirn Atkinsons. Mit dem Slogan vom flexiblen Freund warb die in den frühen 70er-Jahren etablierte britische Kreditkartenmarke Access, ehe sie 1996 von MasterCard geschluckt wurde. Eine gute Kreditkarte ist eben weit mehr als nur schnödes Zahlungsmittel.« (Focus)

Surftipp: Alle Kreditkarten im Vergleich

Quellen: 

Blog Deutschland-KreditkarteLuxusblogger.deDubai First BankUBSMasterCardFocus, Börse am Sonntag

Weitersagen