Geld abheben und bezahlen in Ungarn

illustration
© gettyimages by Hydrogenn

Ungarn als Reiseziel hat mit der Hauptstadt Budapest und dem Balaton einiges zu bieten. Während Budapest hauptsächlich aufgrund der tollen Architektur, der vielen kulturellen Einrichtungen und der Historie als Reiseziel wahrgenommen wird, lockt der Balaton jedes Jahr viele Gäste mit Sommer, Sonne und Strandfeeling. Hinzu kommt die tolle Weinregion, die sich rings um den Balaton finden lässt und in der die Winzer nicht nur zur Weinverkostung einladen, sondern ihren Wein gleichzeitig zum Verkauf anbieten.

Um auf eine Reise nach Ungarn optimal vorbereitet zu sein, ist es wichtig, dass die Reisekasse perfekt aufgestellt ist. Wie diese aussehen kann, möchten wir hier an dieser Stelle näher erläutern.

Info

5 schnelle Fakten für eine Reise nach Ungarn

  • Ungarn gehört zur Europäischen Union, der Euro gilt in Ungarn nicht als offizielles Zahlungsmittel
  • Bargeld sollte direkt in Ungarn getauscht werden
  • Bargeldloses Bezahlen ist mit Kreditkarte und EC Karte möglich
  • Geld abheben am Bankautomaten erzeugt in Ungarn eine Gebühr
  • Weltweit ohne Fremdwährungsentgelt bezahlen können Sie unter anderem mit der Barclaycard VISA oder der DKB Bank Visa Card

Kann bei einer Reise nach Ungarn mit Euro bezahlt werden?

Das Land in Osteuropa hat sich zwar der Europäischen Union angeschlossen, aber gegen die Einführung des Euro als Zahlungsmittel entschieden. In Ungarn gilt der Ungarische Forint als offizielle Währung. Ein Forint besteht aus 100 Heller. Ungarische Banknoten werden in folgender Stückelung bereitgehalten:

  • 200 Forint
  • 500 Forint
  • 1000 Forint
  • 2000 Forint
  • 10000 Forint
  • 20000 Forint

Der Heller, also die Münzen, teilen sich auf in:

  • 5 Heller
  • 10 Heller
  • 20 Heller
  • 50 Heller
  • 100 Forint
  • 200 Forint

Da der Forint als Hauptzahlungsmittel in Ungarn gilt, wird der Euro nur in seltenen Fällen als Zahlmittel akzeptiert. Größere Hotels in Budapest oder am Balaton können mitunter in Euro bezahlt werden. Auch private Urlaubsunterkünfte könnten eine Bezahlung mit Euro erlauben. Allerdings muss hierbei bedacht werden, dass der Wechselkurs mitunter nicht immer optimal ist und das bei einer Bezahlung mit Euro mehr bezahlt werden muss, als bei einer Bezahlung mit Forint.

Tipp

Um in einem Land wie Ungarn mit fremder Währung möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Unser Sieger im Test kostenloser Kreditkarten, die Barclaycard Visa, wäre eine solche Karte:

Barclaycard VISA - Jetzt informieren

Wo können Reisende Bargeld tauschen?

Für eine Reise nach Ungarn kann selbstverständlich bereits in Deutschland Bargeld getauscht werden. Viele Banken und Sparkassen halten zumindest für ihre Hauskunden Fremdwährungen bereit. Allerdings ist hinlänglich bekannt, dass ein Geldwechsel in Deutschland einen ungünstigeren Wechselkurs mit sich bringt, als dies bei einem Geldwechsel im Zielland der Fall ist. Aus diesem Grund ist ein Geldwechsel im Zielland immer empfehlenswerter.

Ein besonders günstiger Wechselkurs kann in Wechselstuben in Ungarn erzielt werden. Jede Wechselstube hat ihren eigenen Umrechnungskurs, sodass nach Möglichkeit im Vorfeld verglichen wird, um den bestmöglichen Kurs für den Wechsel von Euro in Forint erzielen zu können. Auch Bankhäuser in Ungarn bieten einen Geldwechsel an. Für diesen muss der Personalausweis oder Reisepass vorgelegt werden können.

Unser Hinweis

Beim Geldwechsel von Euro in Forint muss darauf geachtet werden, dass nicht nur Banknoten mit einem großen Nennwert herausgegeben werden. Es werden auch Banknoten mit einem kleinen Nennwert benötigt, um beispielsweise kleinere Einkäufe bewältigen und Trinkgelder geben zu können.

Für Reisen nach Ungarn gilt eine Obergrenze bei der Einfuhr und Ausfuhr von Bargeld. Als Bargeld werden dabei nicht nur Forint, sondern auch Euro oder andere Währungen angesehen. Wie hoch die Grenze bei der Einfuhr und Ausfuhr von Bargeld ist, kann den Zollbestimmungen entnommen werden. Auch die ungarische Botschaft in Berlin gibt diesbezüglich gerne Auskunft. In der Regel ist es aber so, dass Bargeld über einem Nennwert von 10.000 € bei der Einreise oder Ausreise beim Zoll angemeldet werden muss.

Sollte nach der Reise noch Bargeld vorhanden sein, dann muss berücksichtigt werden, dass ein Rücktausch von Forint in Euro nur Scheine von den Bankhäusern und Wechselstuben zurückgenommen werden. Münzen können nicht zurückgetauscht werden. Ein besonders günstiger Wechselkurs kann erzielt werden, wenn das Restgeld direkt in Ungarn getauscht wird.

Wie kann in Ungarn bargeldlos bezahlt werden?

Auch wenn die Ungarn ihr Bargeld lieben und es sehr gerne zum Einsatz bringen, ist der Einsatz von Geldkarten vor allen Dingen in touristischen Regionen und in Großstädten inzwischen problemlos möglich. Kreditkarten werden vor allen Dingen von den Anbietern Visa und MasterCard akzeptiert. Kleinere Anbieter wie American Express oder Diners Club haben ihre Akzeptanzstellen vor allen Dingen in großen Hotels und an Tankstellen.

Tipp

Um in Ungarn möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Die DKB VISA-Card Kreditkarte inklusive Girokonto wäre eine gute Option:

Zur DKB VISA-Card Kreditkarte

Für das Bezahlen mit Kreditkarte kann die ausgebende Bank eine Gebühr für den Fremdwährungseinsatz erheben. Diese kann zwischen 1 % und 1,7 % liegen. Zusätzlich verlangen einige Geschäfte und Hotels eine Sondergebühr für die Kreditkartenzahlung. In solchen Fällen kann es günstiger sein, wenn mit Bargeld bezahlt wird.

Mit der EC Karte (Girocard / Maestro Card) kann in Hotels oder größeren Geschäften bezahlt werden. EC Karten werden nicht flächendeckend akzeptiert.

Unser Hinweis

Viele Bankhäuser haben bei ihren EC Karten (Girocard / Maestro Card) eine Sperre für den Auslandseinsatz eingebaut. Aus Sicherheitsgründen beläuft sich bei einem Einsatz im Ausland das Limit per Default auf 0 Euro. Dieses Limit muss vor Reiseantritt aufgehoben werden, damit ein regulärer Auslandseinsatz der EC Karte möglich ist.

Travellerschecks, die viele Jahre sehr beliebt waren, werden für Ungarn immer noch ausgegeben. Allerdings sollten sie maximal als Sicherheitspolster in der Not genutzt werden. Denn ihr Umtausch bringt höhere Gebühren mit sich, sodass der Einsatz solcher Travellerschecks kaum noch lohnt.

Die optimale Kreditkarte für eine Reise nach Ungarn

Besonders einfach ist es, in Ungarn mit Kreditkarte zu bezahlen. Auf jeden Fall dann, wenn die Reise in touristisch erschlossene Gebiete und in Großstädte führt. Mit der Kreditkarte kann nicht nur bezahlt, sondern auch Geld am Geldautomaten abgehoben werden. So ist es möglich, mit der Kreditkarte schnell Bargeld in Forint zur Verfügung stellen.

Die angebotenen Kreditkarten werden von denen ausgebenden Stellen mit unterschiedlichen Konditionen versehen. Soll vermieden werden, dass eine Gebühr für den Einsatz im Ausland entsteht, muss eine Kreditkarte ausgewählt werden, die keine Auslandsgebühren mit sich bringt.

Zusätzlich gibt es Anbieter, die sich bei der Jahresgebühr für die Kreditkarte großzügig zeigen, diese relativ niedrig ansetzen oder gar komplett darauf verzichten. Als Kreditkarteninteressent hat man somit die freie Wahl bei der Auswahl der besten Kreditkarte. Für diese Auswahl muss berücksichtigt werden, wie oft die Kreditkarte zum Einsatz kommt, wo sie zum Einsatz kommt und welche Geldbeträge damit bewegt werden sollen.

Wie viel Trinkgeld wird in Ungarn gegeben?

Wer mit einer genutzten Dienstleistung zufrieden war, sollte sich Form von einem Trinkgeld erkenntlich zeigen. In Restaurants oder auch Cafés wird ein Trinkgeld oft schon in Höhe von 10 % bis 13 % in der Rechnung verankert. Der Wirt muss auf diese Tatsache jedoch auf der Speisekarte und auf der Rechnung hinweisen. Da dies aber oftmals nicht der Fall ist, darf ruhig nachgefragt werden, ob bereits ein Trinkgeld im Endpreis enthalten ist. Sollte noch kein Trinkgeld enthalten sein, kann ein Trinkgeld in Höhe von 10 % bis 15 % der Bedienung gegeben werden. Wird im Restaurant mit Karte gezahlt, muss das Trinkgeld in bar beim Kellner hinterlegt werden.

Auch bei einer Taxifahrt ist es in Ungarn üblich, in Trinkgeld in Höhe von 10 % der erzeugten Kosten zu geben. Die Taxifahrer leben zum großen Teil von ihrem Trinkgeld und sind in gewisser Weise darauf angewiesen. Es ist daher nicht nur eine nette Geste, Trinkgeld zu geben, sondern eigentlich auch eine Selbstverständlichkeit.

Kreditkarte oder EC Karte gestohlen beziehungsweise verloren – was tun?

Egal ob ein Verlust durch Diebstahl oder unsachgemäße Handhabung erzeugt wurde: Er ist schmerzhaft und kann sehr teuer werden. Daher ist es wichtig, abhandengekommene Geldkarten sofort sperren zu lassen. Dafür muss die Sperrnotrufnummer des jeweiligen Anbieters der Karten gewählt werden. Diese Nummern sind weltweit gültig.

Surftipp: Notrufnummern-Pass

Mit der Sperrung der Karte wird dafür gesorgt, dass nach der Sperrung erzeugte Ansprüche ins Leere laufen. Der Kartenbesitzer wie auch die ausgebende Stelle können nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden.

Für eine unbeschwerliche Reise und um einen reibungslosen Zahlungsverkehr im Ausland zu gewährleisten, empfiehlt sich die Anschaffung einer Kreditkarte. Diese sollte möglichst geringe Kosten, aber maximalen Leistungsumfang bieten. Unsere Empfehlung für Sie, ist die Barclaycard VISA.

Die Barclaycard VISA - Perfekt für Ungarn