Geld abheben und bezahlen in Schweden

illustration
© gettyimages by anderm

Schweden gehört bekanntlich nicht zur Eurozone, darf sich als Urlaubsland aber trotz alledem großer Beliebtheit erfreuen. Fjorde, kristallklare Seen, endlose Wildnis und Naturparks laden zu einem erlebnisreichen Urlaub oder Aufenthalt in Schweden ein. Hinsichtlich der Reisekasse sollte jeder Reisende jedoch einige Vorüberlegungen in die Reiseplanung einbeziehen.

 
Info

5 schnelle Fakten für eine Reise nach Schweden

  • Das skandinavische Land gehört zur Europäischen Union, die Landeswährung nennt sich schwedische Krone
  • In Schweden ist der Einsatz von Bargeld nicht die wichtigste Option beim Bezahlen
  • Kreditkarten stellen die günstigste Bezahlmethode in Schweden dar
  • Besonderheiten beim Trinkgeld sollten beachtet werden
  • Weltweit ohne Fremdwährungsentgelt bezahlen können Sie unter anderem mit der Barclaycard VISA oder der DKB Bank Visa Card

Wird in Schweden der Euro als Zahlungsmittel akzeptiert?

Schweden gehört zwar zur Europäischen Union, hat den Euro aber nicht als offizielle Währung eingeführt. In Schweden ist die schwedische Krone das offizielle Zahlungsmittel. Eine Krone besteht aus 100 Öre.

Schweden gehört zwar zur Europäischen Union, hat den Euro aber nicht als offizielle Währung eingeführt. In Schweden ist die schwedische Krone das offizielle Zahlungsmittel. Eine Krone besteht aus 100 Öre.

Wie in Deutschland und anderen Ländern, gibt es in Schweden verschiedene Banknoten und Münzen. Banknoten setzen sich zusammen:

  • 20 Kronen
  • 50 Kronen
  • 100 Kronen
  • 500 Kronen
  • 1000 Kronen

Bei den Münzen wird unterschieden in:

  • 1 Krone
  • 2 Kronen
  • 5 Kronen
  • 10 Kronen
Tipp

Um in einem Land wie Schweden mit fremder Währung möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Unser Sieger im Test kostenloser Kreditkarten, die Barclaycard Visa, wäre eine solche Karte:

Barclaycard VISA - Jetzt informieren

Wo können Reisende nach Schweden Bargeld tauschen?

Wer dies wünscht, kann direkt in Deutschland Geld für eine Reise nach Schweden tauschen. Größere Summen von Euro in schwedische Kronen umzutauschen empfiehlt sich jedoch nicht. Der Umrechnungskurs in Deutschland ist deutlich ungünstiger als bei einem direkten Wechsel in Schweden.

Wird in Schweden Bargeld getauscht, dann ist dies in Wechselstuben oder in Banken möglich. Wechselstuben lassen sich hauptsächlich auf den Fähren nach Schweden, in großen Bahnhöfen, an den Flughäfen und in den größeren Städten finden. Vor allen Dingen Stockholm und Göteborg bieten ausreichende Möglichkeiten für einen Geldwechsel in einer Wechselstube. Allen anderen Reisenden sei zu empfehlen, in einer Bank in Schweden das Geld zu wechseln. Dafür muss der Reisepass oder der Personalausweis vorgelegt werden können.

Beim Geldwechsel ist darauf zu achten, dass Banknoten in möglichst unterschiedlichen Nennwerten getauscht werden. Es ist wichtig, dass sich die Reisekasse bezüglich des Bargeldes relativ breit gefächert zeigt, damit bei jeder Gelegenheit bar bezahlt werden kann und es bei der Herausgabe des Wechselgeldes keine Schwierigkeiten gibt.

Unser Hinweis

Soll bereits in Deutschland Bargeld getauscht und nach Schweden eingeführt werden, muss berücksichtigt werden, dass Bargeld über 10.000 € bei der Ein- und Ausreise anzumelden ist. Und zwar in mündlicher Form und auf Nachfrage beim Zoll.

Wie bezahlen die Einheimischen in Schweden?

Anders als bei uns in Deutschland, ist die Kartenzahlung in Schweden sehr weit verbreitet. Die Einheimischen zahlen fast alles mit Kreditkarte. Und auch die Maestro Card kann in Schweden problemlos zum bargeldlosen Bezahlen zum Einsatz gebracht werden.

Es ist daher in Schweden möglich, ohne große Bargeldreserven über die Runden zu kommen. Empfehlenswert ist es aber, immer ausreichend Bargeld mitzuführen, um für jede Situation bestens gewappnet zu sein.

Beim bargeldlosen Bezahlen setzten die Schweden hauptsächlich auf das Bezahlen mit Kreditkarte. Wer dies als Reisender ebenfalls tun möchte, sollte sich eine Kreditkarte aussuchen, die möglichst keine Gebühr für den Auslandseinsatz mit sich bringt.

Wie kann in Schweden bargeldlos bezahlt werden?

Da die Schweden selbst sehr interessiert am bargeldlosen Bezahlen sind, ist es einfach, in Schweden mit Kreditkarte oder mit der Maestro Card zu bezahlen. Die Akzeptanzstellen der bargeldlosen Geldkarten sind flächendeckend vorzufinden.

Egal ob an der Tankstelle, im Supermarkt und in diversen öffentlichen Einrichtungen – überall wird das bargeldlose Bezahlen angeboten. Selbst dann, wenn nur Kleinstbeträge mithilfe der Karte bezahlt werden sollen.

Für eine unbeschwerliche Reise und um einen reibungslosen Zahlungsverkehr im Ausland zu gewährleisten, empfiehlt sich die Anschaffung einer Kreditkarte. Diese sollte möglichst geringe Kosten, aber maximalen Leistungsumfang bieten. Unsere Empfehlung für Sie, ist die Barclaycard VISA.

Die Barclaycard VISA - Perfekt für Schweden

Um Gebühren für den Auslandseinsatz beim bargeldlosen Bezahlen zu vermeiden, muss eine Kreditkarte ausgewählt werden, die gebührenfrei im Ausland zum Einsatz gebracht werden kann.

Das Bezahlen mit EC Karte ist in Schweden ebenfalls gängig, aber nicht flächendeckend möglich. Wichtig wäre daher, für eine Reise nach Schweden immer eine Kreditkarte parat zu haben, die auf Wunsch zum Einsatz gebracht werden kann.

Unser Hinweis

Wird eine Kreditkarte oder eine EC Karte gewählt, die nicht gebührenfrei im Ausland zum Einsatz kommen kann, können 1,5 % bis 2 % Gebühren pro Einsatz anfallen. Die Auswahl der passenden Kreditkarte ist daher sehr wichtig.

Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass beim Einsatz der EC Karte im Ausland darauf geachtet werden muss, dass diese für den Auslandseinsatz auch freigeschaltet ist. Viele Bankhäuser sperren ihre Maestro Card / Girocard von Hause aus für den Auslandseinsatz, um Sicherheitsrisiken zu vermeiden. Das Freischalten der Maestro Card oder Girocard ist bei der Hausbank vor Reiseantritt innerhalb weniger Minuten erledigt.

Die optimale Kreditkarte für eine Reise nach Schweden

Da in Schweden der Einsatz von Kreditkarten sehr einfach ist, lohnt es, bei einer Reise in das skandinavische Land Kreditkarten in der Reisekasse zu verankern. Ob nun am Geldautomaten oder beim bargeldlosen Bezahlen – Kreditkarten können flächendeckend zum Einsatz kommen. Sie stellen oftmals die günstigste Variante dar, um entweder unkompliziert an Bargeld zu gelangen oder direkt bargeldlos zu bezahlen.

Kreditkarten werden von den Anbietern mit sehr unterschiedlichen Konditionen bestückt. Der Kreditkarteninhaber hat die Möglichkeit, die Kreditkarte auszuwählen, die exakt auf seine Wünsche hin ausgerichtet ist. Dadurch kann frei entschieden werden, welche Funktionen in der Kreditkarte enthalten sein müssen und auf welche Funktionen durchaus verzichtet werden kann.

Bei einer Reise ins Ausland empfiehlt es sich, eine Kreditkarte ohne Auslandsgebühren zu nutzen. Das bedeutet, dass beim bargeldlosen Bezahlen mit der Kreditkarte im Ausland keine unnötigen Gebühren anfallen. Vorteilhaft ist das für all jene, die des Öfteren ins Ausland reisen und die Kreditkarte dort auch zum Einsatz bringen möchten.

Wie viel Trinkgeld wird in Schweden gegeben?

Beim Trinkgeld präsentieren sich die Schweden anders, als dies eventuell erwartet wird. In Schweden wird nämlich nicht davon ausgegangen, dass Trinkgeld gegeben wird. Mit einem einfachen „Danke“ hat man sich in Schweden meist ausreichend erkenntlich gezeigt. Kellner, Hotelpersonal, Taxifahrer und andere Angestellte im Dienstleistungssektor gehen also nicht automatisch davon aus, dass ein Trinkgeld gegeben wird.

Selbstverständlich hat der Reisende die Möglichkeit, trotzdem ein Trinkgeld zu geben. Es wird dann gereicht, wenn der Service besonders gut war oder wenn man sich als Reisender bedanken möchte. Wie hoch das Trinkgeld ausfällt, kann individuell entschieden werden. Besondere Regelungen über die Höhe eines möglichen Trinkgeldes gibt es in Schweden nicht.

Kreditkarte oder Girocard / Maestro Karte gestohlen beziehungsweise verloren – was tun?

Wenn die Kreditkarte oder die Girocard / Maestro Karte im Ausland verloren geht, ist das ein schwerwiegender Vorfall, der unbedingt sofort bei der örtlichen Polizei zur Anzeige gebracht werden muss. Hinzu kommt, dass die verloren gegangene Geldkarte unverzüglich nach dem Feststellen des Verlustes gesperrt werden muss. Das ist auch von Schweden aus problemlos möglich.

Für das Sperren muss die Sperrnotrufnummer gewählt werden, die der jeweilige Kartenanbieter nutzt. In unserer Übersicht haben wir dargestellt, welche Sperrnotrufnummern dies sind. Die Notrufnummern können bequem vom Ausland aus angerufen werden. Die Sperrung erfolgt dann innerhalb weniger Sekunden. Sobald die Karten gesperrt sind, kann die Karte nicht mehr zum Einsatz gebracht werden. Ein Schaden im größeren Stil wird dadurch abgewendet.

Tipp

Um in Schweden möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Die DKB VISA-Card Kreditkarte inklusive Girokonto wäre eine gute Option:

Zur DKB VISA-Card Kreditkarte