Geld abheben und bezahlen in Österreich

illustration
© gettyimages by bluejayphoto

Unser Nachbarland Österreich gehört zu unseren beliebtesten Reisezielen. Das kleine Alpenland bietet durch seine geografische Stellung eine Vielfalt an Möglichkeiten. Wintersportler werden in Österreich ebenso Freude finden wie Wanderer, Genießer der Natur, kulinarische Feinschmecker und all jene, die Kultur und Architektur wertschätzen.

Damit die Reise nach Österreich ein voller Erfolg werden kann, muss im Rahmen der Reiseplanung der Reisekasse ein ausreichender Stellenwert eingeräumt werden.

Info

5 schnelle Fakten zu einer Reise nach Österreich

  • Österreich gehört zur Europäischen Union, in Österreich wird mit dem Euro bezahlt
  • Kreditkarten und EC Karten werden in Städten und touristisch erschlossenen Gebieten als Zahlungsmittel akzeptiert
  • Geldabheben am Bankautomaten verursacht eine Gebühr
  • Keine Beschränkungen bei der Einfuhr oder Ausfuhr von Bargeld
  • Die optimale Kreditkarte für einen Urlaub in Österreich finden Sie entweder in der kostenfreien Barclaycard VISA oder in der leistungsstarken Miles & More Blue Credit Card

Wird in Österreich mit dem Euro bezahlt?

Geographisch wie auch wirtschaftlich gehört Österreich zur Europäischen Union. Seit 2002 ist der Euro die offizielle Landeswährung im Alpenland. Bezüglich der Reisevorbereitung vereinfacht dies einiges. Ein aufwendiger Währungstausch entfällt ebenso wie das Überprüfen des Wechselkurses. Zudem muss nicht die Frage beantwortet werden, an welcher Stelle im besten Falle der Währungstausch vorgenommen wird.

Der Euro wird in Österreich flächendeckend akzeptiert. Andere Währungen werden nahezu an keiner Stelle als Zahlungsmittel zum Einsatz gebracht werden können. Hinzu kommt, dass es keine Einfuhrbeschränkungen beim Bargeld gibt. Reisende, die aus einem Land der Europäischen Union nach Österreich reisen, können unbegrenzte Mittel an Bargeld mit sich führen. Lediglich auf Nachfrage müssen beim Zoll Bargelder mündlich angegeben werden, die über 10.000 Euro liegen.

Tipp

Die Miles & More Blue Credit Card überzeugt mit flexibler Teilzahlung und niedrigen Sollzinsen. Außerdem bietet Miles & More seinen Kunden an Flugmeilen zu sammeln und dadurch zahlreiche Vorteile in Anspruch zu nehmen.

Miles & More Blue Credit Card - Jetzt informieren

Wo kann in Österreich Bargeld bezogen werden?

Auch wenn im Prinzip ausreichend Bargeld bereits nach Österreich eingeführt werden kann, wird es immer wieder zu Situationen kommen, in denen zusätzlich Bargeld benötigt wird. Außerhalb der regulären Bankhäuser kann in Österreich an Bankautomaten Geld abgehoben werden. Und zwar rund um die Uhr. Für das Geldabheben werden in- und ausländische Maestro Karten sowie Kreditkarten akzeptiert. Zu den Kreditkarten gehören MasterCard, VISA, Diners Club, American Express sowie die Zahlungssysteme Cirrus- und Visa Plus-Bargeldbezugskarten.

Wird an einem Geldautomaten Bargeld bezogen, können dafür Gebühren anfallen. Diese Gebühren sind von Bank zu Bank unterschiedlich hoch. Der Bankautomat zeigt vor der Ausgabe des Geldes an, wie hoch die Gebühren für den Bezug von Bargeld sind.

Zusätzlich gibt es in Österreich immer mehr Supermärkte, die im Rahmen eines Einkaufs den Bezug von Bargeld anbieten. Penny, Merkur oder Billa bieten beispielsweise bei einem Einkauf die Möglichkeit an, bis zu 100 € Bargeld abzuheben. Die damit einhergehende Transaktion ist dann auf dem Kassenzettel vermerkt.

Unser Hinweis

Um in Österreich mit der EC Karte (Maestro Card / Giropay) Geld am Automaten abheben oder bargeldlos bezahlen zu können, muss die Karte für den Auslandseinsatz freigeschaltet sein. Viele Bankhäuser sperren ihre EC Karten für den Auslandseinsatz und setzen das Limit per Default auf 0 €, um einen Betrug zu vermeiden. Die Freigabe kann Online oder direkt über einen Mitarbeiter der Hausbank vor Reiseantritt erfolgen.

Kann in Österreich flächendeckend mit Bargeld bezahlt werden?

Da Österreich das Bargeld als offizielles Zahlungsmittel eingestuft hat, muss es auch überall anerkannt und entgegengenommen werden. Einschränkungen sind in diesem Zusammenhang nicht bekannt.

Vor allen Dingen in ländlichen Regionen ist es zudem sehr wichtig, das Bargeld mitgeführt wird, da dort nicht überall die Kartenzahlung erlaubt ist. So sind z. B. kleinere Gastwirtschaften, die hoch in den Bergen gelegen sind, immer an einer Bargeldzahlung interessiert.

Trotz alledem ist es nicht zwingend notwendig, besonders große Summen an Bargeld mitzuführen. Einerseits natürlich, um einen Verlust zu vermeiden. Auf der anderen Seite aber auch, weil der Bezug von Bargeld über Bankautomaten in Österreich doch recht einfach ist.

Tipp

Um in Österreich möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren. Unser Sieger im Test kostenloser Kreditkarten, die Barclaycard Visa, wäre eine solche Karte:

Barclaycard VISA - Jetzt informieren

Wie funktioniert das bargeldlose Bezahlen in Österreich?

Wie in vielen anderen Ländern auch, ist das bargeldlose Bezahlen in Österreich eine Selbstverständlichkeit. Restaurants, Tankstellen, Hotels und viele andere Einrichtungen akzeptieren alle gängigen Maestro Karten als Zahlungsmittel. Auch Kreditkarten, wie beispielsweise VISA, MasterCard oder auch Diners Club und American Express stellen ein gängiges Zahlungsmittel dar. Wobei Diners Club und American Express nicht flächendeckend akzeptiert werden. Die entsprechenden Akzeptanzstellen dieser beiden Kreditkarten müssen im Vorfeld entsprechend abgestimmt werden.

Zudem kann in Österreich mit der von VISA herausgegebenen V-PAY Karte bezahlt werden, da Österreich zur Europäischen Union gehört. Somit bietet sich ein breites Spektrum an Bezahloptionen, wenn es um das bargeldlose Bezahlen in Österreich geht.

Unser Hinweis

Da Österreich ein Mitglied der EU ist, dürfen beim bargeldlosen Bezahlen keine Gebühren anfallen. Das EU-Recht schreibt dies vor. Anders als beim Geldabheben am Bankautomaten ist das bargeldlose Bezahlen damit komplett gebührenfrei. Trotzdem lohnt es, die Kreditkarte, die auf Reisen genutzt wird, mit viel Bedacht auszuwählen.

Die optimale Kreditkarte für eine Reise nach Österreich

Selbst wenn ein gebührenfreies Bezahlen mit Kreditkarte in Österreich möglich ist, so fallen Gebühren beim Geldabheben am Bankautomaten an. Zudem bringen die meisten Kreditkarten eine Jahresgebühr mit sich, die unterschiedlich hoch ausfallen kann. Aus diesem Grund lohnt es, die Kreditkarte, die für die Reise nach Österreich genutzt werden soll, mit viel Bedacht auszuwählen.

Wer viel reist und die Kreditkarte oft einsetzen möchte, interessiert sich zusätzlich für eventuelle Versicherungsleistungen, einen großzügigen Verfügungsrahmen und variable Rückzahlungsoptionen. All dies kann bei der Auswahl der passenden Kreditkarte für eine Reise nach Österreich in Kombination gebracht werden.

Wie viel Trinkgeld wird in Österreich gegeben?

Reisende sind mitunter erstaunt, welche Gastronomiekultur in Österreich vorherrscht. Denn dort kann Trinkgeld nicht immer mit Trinkgeld gleichgesetzt werden. In Österreich gibt es diesbezüglich nämlich andere Regeln.

Normalerweise kann davon ausgegangen werden, dass immer Trinkgeld gegeben wird. Wird eine Serviceleistung erbracht, kann diese mit einem entsprechenden Trinkgeld belohnt werden. In Österreich sieht dies ein wenig anders aus.

Dort wird nur dann ein Trinkgeld gegeben, wenn man wirklich mit dem Service zufrieden ist. Mitunter werden die Preise in den Restaurants so gestaltet, dass man automatisch Trinkgeld gibt, weil man den Restbetrag in Münzen nicht unbedingt zurückhaben möchte. Von dieser Regelung muss man sich aber nicht irritieren lassen, sondern jeder muss frei entscheiden, ob ein Trinkgeld gerechtfertigt ist oder nicht.

Ist ein Trinkgeld gerechtfertigt, dann werden in Restaurants und in Taxis 5 % bis 10 % Trinkgeld als angebracht angesehen. Der Kofferträger im Hotel erhält 1 € pro Gepäckstück, dem Zimmermädchen werden 1 € bis 2 € pro Tag als Trinkgeld zugesprochen. Das Geld für den Service im Hotel übergibt man vor der Abreise direkt an den entsprechenden Serviceerbringer.

Kreditkarte oder Girocard gestohlen beziehungsweise verloren – was tun?

Eine abhandengekommene Geldkarte ist immer ein großes Ärgernis und bringt einige unangenehme Tätigkeiten mit sich. Die Karte muss gesperrt werden und es muss für Ersatz gesorgt werden. Hinzu kommt, dass natürlich immer die Angst im Raum steht, dass ein Schaden durch den Verlust oder den Diebstahl entstehen kann.

Und vor allen Dingen den Schaden so gering wie möglich zu halten, muss die abhandengekommene Geldkarte sofort gesperrt werden. Die Sperrnotrufnummer kann direkt aus dem Ausland angewählt werden. Ist die Karte gesperrt, kann damit kein Schaden mehr entstehen. Alle Ansprüche, die nach der Sperrung entstehen, laufen ins Leere. Der Karteninhaber kann damit nicht mehr belastet werden. Darum ist ein schnelles Sperren der Karte sie nach dem Feststellen des Verlustes notwendig.

Ferner empfiehlt es sich immer, nach dem Sperren der Karte auch die Polizei über den Verlust zu informieren. Wird der Verlust dokumentiert, können eventuelle Rechtsansprüche einfacher geltend gemacht werden.

Surftipp: Notrufnummern-Pass

Tipp

Wer eine leistungsstarke Kreditkarte sucht ist mit der Miles & More Blue Credit Card bestens bedient. Sie ist die Karte mit den niedrigsten Sollzinsen in unserem Vergleich und bietet zudem die Möglichkeit auf flexible Teilzahlung an. Wer ein Freund von Bonusprogrammen ist hat außerdem die Möglichkeit Flugmeilen zu sammeln.

Miles & More Blue Credit Card - Jetzt beantragen!