Geld abheben und bezahlen in Dubai

illustration
© gettyimages by Britus

Als Reiseziel erfreut sich Dubai immer größer werdender Beliebtheit. Und das nicht nur als Urlaubsregion, sondern vor allen Dingen auch für Geschäftsreisende. Die Metropole der Vereinigten Arabischen Emirate bietet unendlich viel Abwechslung. Modernste Bauwerke, unzählige Shoppingmöglichkeiten, lange Strände und gleichzeitig faszinierende Wüstenlandschaften. Dieser Mix aus Moderne, Tradition und Urlaubsfeeling ist immer eine Reise wert.

Damit jeder Reisende in Dubai auf seine Kosten kommen kann, muss die Reisekasse bereits vor dem Reiseantritt optimal geplant werden.

Info

5 schnelle Fakten für eine Reise nach Dubai

  • Dubai gehört nicht zur Europäischen Union, somit kann in Dubai nicht mit dem Euro bezahlt werden
  • Die Kreditkarte kann flächendeckend zum Einsatz kommen
  • Auf Basaren sollte immer bar bezahlt werden
  • Ein Geldwechsel ist direkt vor Ort mit einem besonders günstigen Wechselkurs möglich
  • Weltweit ohne Fremdwährungsentgelt bezahlen können Sie unter anderem mit der Barclaycard VISA oder der DKB Bank Visa Card

Wird in Dubai der Euro als Zahlungsmittel akzeptiert?

Dubai gehört weder zur Europäischen Union, noch wird der Euro als Zahlungsmittel akzeptiert. Die Landeswährung der Vereinigten Arabischen Emirate, zu denen Dubai gehört, nennt sich Dirham. Der Dirham gilt als offizielles Zahlungsmittel, bringt aber einen wechselhaften Kurs mit sich. Vor dem Geldwechsel muss der Reisende sich daher informieren, welcher Wechselkurs aktuell gegeben ist und ob ein Geldwechsel lohnt oder nicht.

Tipp

Um in einem Land wie Dubai mit fremder Währung möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Unser Sieger im Test kostenloser Kreditkarten, die Barclaycard Visa, wäre eine solche Karte:

Barclaycard VISA - Jetzt informieren

Wo können Reisende Bargeld tauschen?

Als Reisender kann man selbstständig entscheiden, wo das Bargeld für eine Reise nach Dubai getauscht werden soll. Erfahrungen zeigen, dass ein Geldwechsel in Dubai immer die günstigere Option darstellt. Der Wechselkurs direkt vor Ort ist deutlich besser, als er hier in Deutschland angeboten werden kann. Daher lohnt es, direkt in Dubai Geld zu wechseln und hier in Deutschland vor Reiseantritt maximal einen kleinen Barbetrag für die Reisekasse zusammenzutragen.

Gewechselt werden kann in Dubai in jeder Bank und in jeder Wechselstube. Schon bei der Anreise am Flughafen lassen sich verschiedene Optionen für den Geldwechsel finden. Um Geld wechseln zu können, kann mit Bargeld oder auch mit Kreditkarte beziehungsweise EC Karte gezahlt werden. Wichtig ist, dass bei einem Geldwechsel in einer offiziellen Bank immer der Reisepass vorgelegt werden muss. Wechselstuben verzichten auf die Vorlage eines Reisepasses.

Vermieden werden sollte ein Geldwechsel auf offener Straße. In der Regel wird dort nicht der günstigste Kurs angeboten oder man hat zusätzlich Pech und wird mit Falschgeld versorgt. Die Strafen in den Vereinigten Arabischen Emiraten für das in Umlaufbringen von Falschgeld sind sehr hoch. Daher sollte darauf verzichtet werden, Bargeld von Fremden auf der Straße anzunehmen oder zu tauschen.

Beim Wechsel des Geldes muss darauf geachtet werden, dass Banknoten mit einem unterschiedlichen Nennwert herausgegeben werden. So ist es möglich, größere und kleinere Beträge möglichst passend zu bezahlen und man kommt nicht in die Verlegenheit, dass der Verkäufer nicht das passende Wechselgeld herausgeben kann.

Unser Hinweis

Für eine Reise nach Dubai besteht eine Obergrenze bei der Einführung von Bargeld. Tagesaktuelle Richtlinien können steht’s beim Zoll oder bei der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate in Berlin erfragt werden. Aktuell ist es so, dass ein Freibetrag von rund 8.000 € bei einer Einreise oder Ausreise nach Dubai besteht. Geldbeträge, die über diesem Freibetrag liegen, müssen beim Zoll bei der Einreise angemeldet werden. Geschieht dies nicht und wird eine Kontrolle durchgeführt, drohen empfindliche Strafen.

Wie kann in Dubai bargeldlos bezahlt werden?

Dubai ist eine sehr moderne Stadt, was den Zahlungsverkehr betrifft. Das bargeldlose Zahlen ist sehr weit verbreitet und wird auch deutlich häufiger angewandt, als das Bezahlen mit Bargeld. In nahezu allen Hotels, Restaurants, touristischen Einrichtungen und Geschäften kann bargeldlos bezahlt werden. Lediglich bei kleinen Händlern oder auf Märkten sollte auf Bargeld bei der Bezahlung gesetzt werden.

Hauptsächlich wird die Kreditkarte als Zahlungsmittel akzeptiert. Die EC Karte (Girocard / Maestro Card) kommt meist nur beim Geldabheben am Bankautomaten zum Einsatz. Welche Kreditkarte in Dubai akzeptiert wird, sollte vor dem Bezahlen erfragt werden. Generell gehören MasterCard und Visa zu den Kreditkarten, die die höchste Akzeptanz in Dubai haben. Soll eine Kreditkarte von Anbietern wie American Express oder Diners Club eingesetzt werden, muss auf die Hinweisschilder geachtet werden. Akzeptanzstellen für diese Kreditkarten lassen sich nicht flächendeckend finden.

Soll mit einer Kreditkarte oder einer EC Karte Geld am Bankautomaten in Dubai abgehoben werden, müssen die Gebühren berücksichtigt werden, die dabei anfallen. Wird beim Bankautomaten die deutsche Sprache für eine bessere Kommunikation eingestellt, kann genau erkannt werden, wie hoch die Gebühren für das Geld abheben sind. Sie müssen beim Geldabheben angegeben werden.

Die EC Karte (Girocard / Maestro Card) wird als Zahlungsmittel in Dubai nur sehr selten akzeptiert. Sie kann daher in der Reiseplanung nur eine untergeordnete Rolle spielen. Soll mit der EC Karte am Bankautomaten Geld abgehoben werden, muss im Vorfeld bei der Hausbank nachgefragt werden, ob die Bankkarte für einen Einsatz im Ausland freigeschaltet wurde. Üblich ist es, dass die Bankhäuser ihre EC Karten erst dann für den Auslandseinsatz freischalten, wenn der Kunde dies wünscht. Dies ist eine Sicherheitsvorkehrung, die vor Missbrauch schützen soll.

Zur DKB VISA-Card Kreditkarte

Die optimale Kreditkarte für eine Reise nach Dubai

Um mögliche Gebühren für den Kreditkarteneinsatz in Dubai zu vermeiden, lohnt die Anschaffung einer Kreditkarte ohne Auslandsgebühr.

Zudem ist es sinnvoll, auch die Jahresgebühr bei der Auswahl der passenden Kreditkarte im Auge zu behalten. Je geringer die Jahresgebühr ist, umso geringer auch der finanzielle Aufwand, der rund um die Kreditkarte betrieben werden muss. Es lohnt daher, bei der Auswahl der passenden Kreditkarte nicht nur die Kosten für ein Auslandseinsatz, sondern auch immer die Jahresgebühr im Auge zu behalten.

Wie viel Trinkgeld wird in Dubai gegeben?

Das arabische Land ist für seine außerordentliche Servicequalität weltweit bekannt. In Dubai, wo selbst McDonald’s mit einem Lieferservice punkten kann, stellt sich die Frage, ob Trinkgeld gegeben wird und wie viel Trinkgeld angemessen ist.

Generell gibt es für Dubai keine klaren Regeln zum Trinkgeld. Wie viel Trinkgeld als angemessen gilt, hängt davon ab, welche Serviceleistungen in Anspruch genommen wurden und wie der Service ausgeführt wurde. Das Geben von Trinkgeld ist keine Pflicht, aber in vielen Situationen üblich.

Servicepersonal in Restaurants wird ein Trinkgeld in Höhe von 10 % bis 15 % des Rechnungsbetrages gegeben. Taxifahrer freuen sich, wenn der Fahrpreis großzügig aufgerundet wird, sodass für den Taxifahrer ein kleines Trinkgeld herausspringt.

Wird ein Hotelpage oder ein Einparker am Hotel genutzt, dann ist es ebenfalls üblich, dass ein Trinkgeld gegeben wird. Gerne auch am Ende der Reise, sodass kein Kleingeld als Trinkgeld überreicht wird, sondern ein etwas größerer Schein. Selbst im Spa, beim Friseur, beim Einpackservice im Supermarkt und bei Anlieferungen ist ein Trinkgeld keine Pflicht, aber gerne gesehen. Auch hier gilt: 10 % bis 15 % des zu bezahlen Preises ist als Trinkgeld üblich.

Kreditkarte in Dubai verloren oder gestohlen was tun?

Dubai gilt als sehr sichere Stadt. Trotz alledem kann es passieren, dass die Geldkarte verloren geht oder dass sie gestohlen wird. In solch einem Fall gilt zuerst, dass Ruhe bewahrt wird. Der zweite Schritt ist dann, sofort die Sperrnotrufnummer des Anbieters anzurufen, um die vermisste Karte sperren zu lassen. Nur so kann ein großer Schaden abgewendet werden.

Ist die Karte gesperrt, werden alle Ansprüche, die nach der Sperrung erhoben werden, ins Leere laufen. Denn nach der Sperrung ist weder der Karteninhaber noch die kartenausgebende Stelle für eventuelle Schäden verantwortlich.

Surftipp: Notrufnummern-Pass

Jetzt die Barclaycard VISA beantragen!