Geld abheben und bezahlen in der Türkei

illustration
© gettyimages by Photosensia

Die Türkei gehört trotz aller politischen Querelen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu den beliebtesten Reisezielen der deutschen Urlauber. Das angenehme Klima, die weitläufigen Strände und letztendlich auch die Einheimischen, die ihre Besucher mit offenen Herzen Empfang empfangen, sorgen für die Beliebtheit des Landes.

Bevor die Reise in die Türkei angetreten wird, muss jedoch nicht nur die Reiseroute gut geplant werden, sondern auch die Reisekasse. Und diese sollte eine gute Mischung aus Bargeld und Möglichkeiten für das bargeldlose Bezahlen bereithalten.

Info

5 schnelle Fakten für eine Reise in die Türkei

  • Der Euro ist nicht das offizielle Zahlungsmittel in der Türkei, ein Geldwechsel sollte in der Türkei durchgeführt werden
  • Bargeld wird an vielen Stellen akzeptiert
  • Kreditkarten sind die preiswerteste Variante des bargeldlosen Bezahlens
  • Beim Trinkgeld gelten in der Türkei besondere Regelungen
  • Weltweit ohne Fremdwährungsentgelt bezahlen können Sie unter anderem mit der Barclaycard VISA oder der DKB Bank Visa Card

Kann in der Türkei mit Euro bezahlt werden?

Die Türkei gehört weder zur Europäischen Union, noch ist der Euro als offizielles Zahlungsmittel anerkannt. In der Türkei ist das Hauptzahlungsmittel die türkische Lira. Die Währung hat sich in den letzten Monaten als sehr unsicher präsentiert, was für Reisende durchaus auch ein Vorteil sein kann. Denn je schwächer sich die türkische Lira präsentiert, umso günstiger ist dies für eine Reise in die Türkei.

Aufgrund der massiven Schwankungen bei der türkischen Lira ist es in vielen Regionen möglich, den Euro als Zahlungsmittel einzusetzen. Vor allen Dingen an den Küsten, die touristisch sehr weit erschlossen sind, wird der Euro gerne als Zahlungsmittel gesehen. Hierbei muss jedoch darauf geachtet werden, dass der Umrechnungskurs im Groben eingehalten wird. Ansonsten verdient der Verkäufer beim Bezahlen mit Euro zusätzlich und der Reisende muss finanzielle Verluste hinnehmen. Es ist daher nur bedingt empfehlenswert, in der Türkei mit dem Euro zu bezahlen.

Wo kann in der Türkei überall mit Bargeld bezahlt werden?

Die Türkei ist eines der Länder, in denen das Bargeld noch einen besonders hohen Stellenwert hat. Es wird als häufigstes Zahlungsmittel zur Anwendung gebracht. Und das nicht nur auf den traditionellen Basaren und Märkten, sondern auch an anderen Stellen. In Restaurants, Einkaufszentren und öffentliche Einrichtungen kann problemlos mit Bargeld bezahlt werden. Das Bargeld wird an jeder Stelle akzeptiert, da es in vielen Fällen sicherer ist, als eine Kartenzahlung. Auf jeden Fall in den Augen der Einheimischen.

Tipp

Um in einem Urlaubsland wie der Türkei mit fremder Währung möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Unser Sieger im Test kostenloser Kreditkarten, die Barclaycard Visa, wäre eine solche Karte:

Barclaycard VISA - Jetzt informieren

Neben einer Kreditkarte es ist daher wichtig, dass ausreichend Bargeld mitgeführt wird, um anfallende Rechnungen entsprechend begleichen zu können. Vor allen Dingen dann, wenn die Reise auch in weniger erschlossene Gebiete gehen soll.

Unser Hinweis

Bargeld sollte im besten Falle direkt in der Türkei vor Ort getauscht werden. In Wechselstuben oder in Banken des Landes wird der tagesaktuelle Wechselkurs beim Währungstausch berücksichtigt. Wird der Geldwechsel in einer türkischen Bank vorgenommen, müssen der Personalausweis oder der Reisepass vorgelegt werden.

Beim Geldwechsel muss darauf geachtet werden, dass Banknoten mit einem unterschiedlich großen Nennwert herausgegeben werden. So können kleinere Rechnungen auch bequem mit Bargeld bezahlt werden, ohne dass die Rückgabe von Wechselgeld zu einem Hindernis für den Verkäufer wird.

Gibt es Obergrenzen beim Einführen von Bargeld in die Türkei?

Da die Türkei nicht zur Europäischen Union gehört, ist ein unbegrenzter Geldtransfer von Deutschland in die Türkei und zurück nicht möglich.

Wer in die Türkei einreisen möchte, darf nicht mehr Bargeld als 5000 US-Dollar mit sich führen. Die Währung des Bargeldes ist dabei nicht entscheidend.

Werden größere Geldmengen in die Türkei eingeführt, muss dies beim Zoll angemeldet werden. Das Geld darf dann trotz alledem eingeführt werden, es wird aber registriert, um dem Geldwäschegesetz gerecht zu werden und kriminellen Machenschaften vorbeugen zu können.

Wie kann in der Türkei bargeldlos bezahlt werden?

In den großen Städten und in den touristisch erschlossenen Gebieten ist der Einsatz von Kreditkarten zum bargeldlosen Bezahlen problemlos möglich. Viele Geschäfte, Hotels und auch Restaurants erkennen Kreditkarten als Zahlungsmittel an. Und auch Ausflüge, die mit dem Mietwagen vorgenommen werden, können mit Kreditkarte bezahlt werden.

Auf den Basaren und Märkten kann die Kreditkarte nicht zum Einsatz kommen. Dort gilt immer noch das Bargeld als Hauptzahlungsmittel. Auch EC Karten (Maestro Card / Giropay) sind in der Türkei als Zahlungsmittel selten im Einsatz. Sie sind ideal geeignet, um am Geldautomaten Bargeld zu beziehen. Allerdings nur in Verbindung mit einer Gebühr.

Diese Gebühr für das Geld abheben kann auch bei Kreditkarten erhoben werden, die von Auslandsgebühren nicht befreit sind. Die Gebühr wird von der kartenausgebenden Stelle hier in Deutschland sowie von dem Bankhaus erhoben, welches den Geldautomaten zur Verfügung stellt. Wie hoch die Gebühren ausfallen, kann am Geldautomaten abgelesen werden. Wird die Spracheinstellung auf Deutsch geändert, kann genau nachgelesen werden, welche Gebühren anfallen können.

Generell ist es so, dass die Kreditkarte für das bargeldlose Bezahlen in der Türkei stehts die günstigste Variante ist. Soll die EC Karte in der Türkei zum Einsatz kommen, dann muss im Vorfeld mit der Hausbank die Aufhebung der Sperre für den Auslandseinsatz besprochen werden. Die meisten Banken sperren ihre EC Karten für das Ausland, um einem Missbrauch vorbeugen zu können. Das Limit per Default für den Auslandseinsatz liegt daher bei 0 €. Durch ein einfaches Telefonat mit der Hausbank kann dies jedoch aufgehoben werden. Auf Wunsch kann dabei ein maximales Limit für den Auslandseinsatz pro Tag festgelegt werden.

Für eine unbeschwerliche Reise und um einen reibungslosen Zahlungsverkehr im Ausland zu gewährleisten, empfiehlt sich die Anschaffung einer Kreditkarte. Diese sollte möglichst geringe Kosten, aber maximalen Leistungsumfang bieten. Unsere Empfehlung für Sie, ist die Barclaycard VISA.

Die Barclaycard VISA - Perfekt für die Türkei

Die optimale Kreditkarte für eine Reise in die Türkei

Besonders einfach ist es, in der Türkei mit Kreditkarte zu bezahlen. Auf jeden Fall an den Stellen, wo die Kreditkarte akzeptiert wird. Beliebt sind Visa und Master Card. Beide Kreditkartenanbieter werden in den großen Städten und auch in den touristisch erschlossenen Gebieten sehr häufig akzeptiert. Weniger Akzeptanzstellen lassen sich hingegen bei den Anbietern American Express und Diners Club finden. Wer mit solchen Kreditkarten reist, muss sich im Vorfeld informieren, wo die Kreditkarten innerhalb der Türkei akzeptiert werden.

Um die Gebühr für den Auslandseinsatz zu umgehen, lohnt es, eine Kreditkarte für die Reise in die Türkei auszuwählen, die keine Auslandsgebühren vorsieht.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch immer die Jahresgebühr, die mit einer Kreditkarte einhergeht. Ist diese niedrig, schont dies ebenfalls den Geldbeutel, da viele Kreditkarten nicht so intensiv zum Einsatz kommen, wie dies im Vorfeld oft angenommen wird. Bei der Auswahl der passenden Kreditkarte muss daher nicht nur auf die Auslandsgebühr, sondern auch auf die Jahresgebühr geachtet werden. Wichtig ist, dass die Kreditkarte zum Nutzer passt und dass die Bereiche abgedeckt werden, die am häufigsten genutzt werden.

Wie viel Trinkgeld wird in der Türkei gegeben?

Es gibt wahrscheinlich kein Land, in dem Trinkgeld keine Rolle spielt. In der Türkei ist es nicht anders. Auch dort wird Trinkgeld an vielen Stellen gerne angenommen und ist auch üblich.

Auf Basaren wird z. B. der Preis ausgehandelt. Hier ist ein Trinkgeld nicht notwendig, da der ausgehandelte Preis fest ist und das Trinkgeld im Prinzip schon im ausgehandelten Preis enthalten ist.

Anders sieht es aus, wenn in Restaurants oder in Clubhotels eingekehrt wird. Dort ist Trinkgeld auf jeden Fall angebracht. In Restaurants wird ein Trinkgeld von 10 % der Rechnung als normal angesehen. Gleiches gilt für Bars oder Nachtclubs.

In einem Clubhotel wird ein Trinkgeld am Abreisetag gegeben. Am besten direkt in die Hand desjenigen, der das Trinkgeld auch erhalten soll. Wer hier ein Trinkgeld in Euro gibt, tut den Bediensteten einen großen Gefallen damit. Zehn Euro für einen besonders guten Service während des Aufenthalts sind gerechtfertigt.

Eine Besonderheit gibt es im Speisesaal der Hotels. Dort bekommt der Kellner nicht direkt sein Trinkgeld, sondern es wird am Ausgang in einen Korb oder in eine Box mit der Aufschrift „Tip Box“ gelegt. Hier gilt es als ausreichen, 1 oder 2 € zu geben. Das Trinkgeld wird dann auf das gesamte Personal aufgeteilt.

Selbst Fahrer von Bussen oder Taxis haben einen kleinen Korb in den Fahrzeugen stehen, in die das Trinkgeld gegeben wird. Reiseführer von Tagesausflügen und ähnlichen Dingen agieren ebenso mit einem kleinen Korb.

An Ständen oder direkt am Strand wird von den fliegenden Händlern kein Trinkgeld erwartet. Es kann lediglich gegeben werden, wenn kein Wechselgeld zurückgewünscht wird oder wenn der Service herausragend ist.

Kreditkarte oder EC Karte gestohlen bzw. verloren – was tun?

Geht die Kreditkarte oder die Girocard in der Türkei verloren oder wurde sie gestohlen, dann ist das ein großer Verlust. Dieser Verlust geht oftmals mit Panik und Frust einher. Immerhin kann nicht eingeschätzt werden, wie groß der Schaden durch den Verlust oder den Diebstahl letztendlich ist.

Um den größten Schaden so gut wie möglich abzuwenden, es ist wichtig, dass die vermissten Karten sofort gesperrt werden. Dafür muss die Sperrnotrufnummer des entsprechenden Karteninstitutes angewählt werden. Sobald die abhandengekommenen Karten gesperrt sind, können keine Ansprüche mehr geltend gemacht werden. Werden die Karten trotz alledem eingesetzt, laufen die Ansprüche ins Leere. Der Schaden wird also vom Karteninhaber abgewandt.

Surftipp: Notrufnummern-Pass

Zusätzlich empfiehlt es sich immer, den Verlust oder den Diebstahl bei der Polizei in der Türkei anzuzeigen, um entsprechende Dokumente mit sich zu führen und das mögliche Auffinden der Karten zu erleichtern.

Tipp

Um in der Türkei möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Die DKB VISA-Card Kreditkarte inklusive Girokonto wäre eine gute Option:

Zur DKB VISA-Card Kreditkarte
DKB Bank Visa Card Charge Card
  • DKB BankVisa Card - Kartenmotiv
  • Grundgebühr
    0,00 € (1. Jahr)
    0,00 € (ab 2. Jahr)
    Auslandseinsatz
    0,00 %
    (Bargeld im Ausland)
    0,00 %
    (Fremd­währungs­entgelt)
    Zinsen
    0,00 %
    (Guthaben­zinsen)
    6.90 %
    (Sollzinsen)
  • zum Angebot
Barclaycard Visa Credit Card/ Revolving Card
  • BarclaycardVisa - Kartenmotiv
  • Grundgebühr
    0,00 € (1. Jahr)
    0,00 € (ab 2. Jahr)
    Auslandseinsatz
    0,00 %
    (Bargeld im Ausland)
    0,00 %
    (Fremd­währungs­entgelt)
    Zinsen
    0,00 %
    (Guthaben­zinsen)
    16.99 %
    (Sollzinsen)
  • zum Angebot