Geld abheben und bezahlen in Bulgarien

illustration
© gettyimages by Dimitar Chobanov

Gut und preiswert reisen – das ist die Devise, die sich viele Verbraucher für einen gelungenen Urlaub wünschen. Und wer dieses Ziel erreichen möchte, der kommt an Bulgarien nicht vorbei. Das Land mit der großzügigen Küste entlang des Schwarzen Meeres lockt Jahr für Jahr tausende Touristen an.

Um sicherstellen zu können, dass die Reise nach Bulgarien in vollem Umfang genossen wird, muss nicht nur die Reise an sich perfekt geplant werden, sondern auch die Reisekasse. Damit dies gelingt, ist es wichtig, dass eine gute Mischung zwischen dem Bezahlen mit Bargeld und dem bargeldlosen Bezahlen gegeben ist.

Info

5 schnelle Fakten für eine Reise nach Bulgarien

  • Bulgarien hat den Euro nicht als Landeswährung eingeführt
  • In großen Hotels, in Geschäften und an touristischen Einrichtungen kann in vielen Fällen mit Euro bezahlt werden
  • Ein Bargeldwechsel ist in Bulgarien preiswerter als in Deutschland
  • Barzahlung auf Märkten und Basaren ist in Bulgarien sicherer
  • Weltweit ohne Fremdwährungsentgelt bezahlen können Sie unter anderem mit der Barclaycard VISA oder der DKB Bank Visa Card

Wird in Bulgarien der Euro als Zahlungsmittel akzeptiert?

Im Januar 2007 hat sich Bulgarien dazu entschlossen, der Europäischen Union beizutreten. Der Euro als Landeswährung wurde jedoch nicht eingeführt. Aus diesem Grund heißt die Landeswährung in Bulgarien Lew. Der Lew ist an den Kurs des Euro gekoppelt. Daher wird ein fixer Wechselkurs erzeugt, der je nach Börse ein wenig schwanken kann. Generell präsentiert sich der Lew aber als durchaus überschaubare Währung, die wenige Überraschungen bereithält und gut eingeschätzt werden kann.

In der Regel wird in Bulgarien der Lew als Hauptzahlungsmittel akzeptiert. Es gibt jedoch vor allen Dingen in den touristischen Regionen einige größere Ortschaften, Hotels sowie Geschäfte und Restaurants, die den Euro gerne als Zahlungsmittel akzeptieren. Der Einsatz des Euros muss aber gut überlegt werden, da beim Bezahlen nicht der tagesaktuelle Kurs berücksichtigt wird. Es kann daher gut passieren, dass beim Bezahlen mit dem Euro mehr bezahlt werden muss, als dies in der Landeswährung der Fall ist.

Da sich der Geldwechsel von Euro in die Landeswährung Lew relativ einfach präsentiert, bringt es wenig Aufwand mit sich, die bulgarische Währung zumindest teilweise als Bargeld für das Bezahlen in der Geldbörse mit sich zu führen. Denn es kann nicht flächendeckend an jeder Stelle mit Euro oder bargeldlos bezahlt werden.

Unsere Grafik von finanzen.net offenbart, wie sich der Kurs des Lew im Vergleich zum Euro in den letzten 12 Monaten entwickelt hat:

Tipp

Um in einem Land wie Bulgarien mit fremder Währung möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Unser Sieger im Test kostenloser Kreditkarten, die Barclaycard Visa, wäre eine solche Karte:

Barclaycarad VISA - Jetzt informieren

Wo können Reisende in Bulgarien Bargeld tauschen?

Als Reisender hat man stets die freie Wahl, das benötigte Bargeld hier in Deutschland oder aber in Bulgarien zu tauschen.

Empfehlenswert ist es, in Deutschland vor Reiseantritt lediglich einen kleinen Teil des benötigten Bargeldes zu tauschen. Grund dafür ist der ungünstige Wechselkurs, den deutsche Banken und Sparkassen für den Tausch von Euro in Lew aufrufen. Hinzu kommt, dass oftmals nur noch bei der Hausbank Geld getauscht werden kann.

Der größere Teil des benötigten Bargeldes lässt sich bequem in Bulgarien tauschen. Der Tauschkurs ist vor Ort in der Regel deutlich günstiger und sorgt dafür, dass der eine oder andere Euro durch den Umtausch eingespart werden kann. Getauscht werden kann in Bulgarien beinahe in jeden Banken und obendrein in vielen Wechselstuben. Die Wechselstuben lassen sich nicht nur in der Hauptstadt Sofia oder am Goldstrand finden, sondern auch an den Flughäfen und in einigen großen Hotels. Zudem in belebten Einkaufsstraßen, die vor allen Dingen von Touristen frequentiert werden.

Soll der Geldwechsel in einer Bank in Bulgarien durchgeführt werden, dann ist es wichtig, dass der Reisende seinen Personalausweis oder Reisepass mit sich führt. Dieser muss für den Geldwechsel vorgelegt werden.

Eine Beschaffung des Bargeldes durch einen Geldwechsel auf der Straße wird in Bulgarien nicht empfohlen. Dort erhält man relativ schnell Falschgeld, welches nicht nur illegal ist, sondern beim Einsatz auch eine Strafe mit sich bringt. Es sollte daher Abstand davon genommen werden, Geld bei Einheimischen oder nicht öffentlichen Institutionen direkt auf der Straße zu tauschen.

Wird Bargeld gewechselt, lohnt es, nicht nur auf große Geldscheine zu setzen. Gerade für Trinkgeld oder kleinere Anschaffungen werden Banknoten mit einem kleinen Nennwert benötigt. Um eine gute Reisekasse zusammenstellen zu können, muss das Bargeld daher aus kleineren und größeren Banknoten bestehen.

Sollte sich am Ende der Reise noch bulgarisches Bargeld in der Geldbörse finden lassen, dann kann ein Rücktausch noch vor Ort in Bulgarien erfolgen. Wird in Deutschland getauscht, geht durch den ungünstigen Kurs wieder zu viel Geld verloren. Für den Rücktausch eignen sich ausschließlich Banknoten. Münzen sind lediglich ein Souvenir oder die „erste kleine Anzahlung“ für die nächste Reise nach Bulgarien.

Unser Hinweis

Da Bulgarien zur Europäischen Union gehört, gilt für das Einführen beziehungsweise Ausführen von Bargeld keine Obergrenze. Bei Grenzkontrollen ist man jedoch verpflichtet, Bargeld aller Währungen ab 10.000 Euro auf Nachfrage anzumelden. Das Anmelden erfolgt in mündlicher Form beim Zoll.

Wie kann in Bulgarien bargeldlos bezahlt werden?

Die Bezahlmöglichkeiten in Bulgarien sind ebenso vielseitig wie das Land selbst. Auffällig ist, dass die Einheimischen gerne in bar bezahlen. Selbst dann, wenn der Einsatz von Kreditkarten oder EC Karten (Maestro Card / giropay) an vielen Stellen ermöglicht wird. Doch das Bargeld spielt in Bulgarien eine so große Rolle, dass man dies unbedingt für die Reise berücksichtigen muss.

Trotz alledem hat der Reisende die Möglichkeit, an vielen Stellen mit Kreditkarte oder auch mit giropay und Maestro Card zu bezahlen. giropay und Maestro Card Karten werden hauptsächlich an Geldautomaten akzeptiert, an denen Bargeld bezogen werden kann. Berücksichtigt werden muss dabei, dass eine Gebühr für das Geld abheben anfällt. Wie hoch diese Gebühr ist, kann beim hauseigenen Bankinstitut erfragt werden. Zur Gebühr der Hausbank gesellt sich immer noch die Gebühr der Bank, deren Geldautomat für das Geld abheben mit der Karte genutzt wird.

Etwas einfacher ist es, Kreditkarten in Bulgarien zum Einsatz zu bringen. Akzeptiert werden vor allen Dingen MasterCard und Visa.

Auch mit den Kreditkarten ist Geldabheben am Automaten möglich. Sie ermöglichen zusätzlich ein bequemes Bezahlen in Supermärkten, Hotels, an Tankstellen, bei Autovermietungen und auch in vielen Restaurants.

Die perfekte Kreditkarte zum Bargeld abheben und bargeldlosem Bezahlen ist die DKB VISA-Card. Sie erhebt kein Fremdwährungsentgelt, keine sonstigen Entgelte beim Bargeldbezug und auch keine Grundgebühren:

Zur DKB VISA-Card Kreditkarte
Unser Hinweis

Soll mit einer girocard / Maestro Card oder mit einer Kreditkarte am Geldautomaten Geld abgehoben werden, dann sollte die Sprache des Automaten immer auf Deutsch eingestellt werden. So kann genau geschaut werden, welche Gebühren für das Geldabheben erhoben werden und wie sich der Ablauf beim Geld abheben gestaltet.

Wird mit der EC Karte bezahlt, stehen nicht ganz so viele Akzeptanzstellen zur Verfügung, wie dies in Deutschland der Fall ist. Kreditkarten werden deutlich öfter für das Bezahlen akzeptiert und bringen in vielen Fällen geringere oder keine Gebühren für den Auslandseinsatz mit sich. Große Hotels und Restaurants in touristisch erschlossenen Gegenden akzeptieren die EC Karte aber auf jeden Fall.

Tipp

Beim Einsatz der girocard / Maestro Card im Ausland muss im Vorfeld geprüft werden, ob die Karte für ein Bezahlen im Ausland freigeschaltet ist. Viele Hausbanken sperren die Karten für den Auslandseinsatz, um die Sicherheit zu gewährleisten. Das Limit per Default liegt dann bei 0 Euro. Ein einfacher Anruf bei der Hausbank reicht aber aus, um dieses Limit aufzuheben und eine Freischaltung für das Bezahlen und Geld abheben im Ausland zu erwirken.

Die optimale Kreditkarte für eine Reise nach Bulgarien

Das Bezahlen mit Kreditkarte ist in den großen Städten und in touristisch erschlossenen Regionen innerhalb von Bulgarien relativ einfach. Ferner kann mit einer Kreditkarte an jedem Geldautomaten in Bulgarien Geld abgehoben werden. In den meisten Fällen stellt die Kreditkarte die deutlich günstigere Variante dar, um schnell und ohne großen Aufwand Lew als Bargeld zu beziehen oder um die Karte zum bargeldlosen Bezahlen einzusetzen.

Kreditkarten werden generell mit den unterschiedlichsten Konditionen angeboten. Es gibt viele verschiedene Anbieter, die sich nicht nur bezüglich der Jahresgebühr unterscheiden, sondern auch der Zusatzleistungen, die jeder Kreditkarte beigefügt werden. Wer viel ins Ausland reist und beispielsweise auf seiner Reise nach Bulgarien keine Auslandsgebühren für den Einsatz der Kreditkarte zahlen will, kann eine Kreditkarte wählen, die frei von Auslandsgebühren ist.

Wird eine Karte gewählt, bei der eine Auslandsgebühr erhoben wird, dann beträgt diese beim Abheben von Geld am Geldautomaten im Schnitt 5 Euro bis 1Euro €. Beim bargeldlosen Bezahlen wird ein prozentualer Anteil des Rechnungsbetrages als Gebühr erhoben. Die entsprechenden Beträge lassen sich dann auf der Abrechnung zur Kreditkarte vorfinden und nachvollziehen. Auch hier muss mit einer Gebühr von etwa 1,5% bis 2,5% des zu bezahlenden Betrages gerechnet werden.

Wie viel Trinkgeld wird in Bulgarien gegeben?

Mancher Reisende nach Bulgarien spart beim Trinkgeld und wundert sich dann, das die Bedienung oder der Service generell nicht zufriedenstellend ist. Dabei wird vergessen, dass Trinkgelder in Bulgarien eine sehr wichtige Einnahmequelle für die Einheimischen sind, da das Land als Niedriglohnland gilt und vor allen Dingen im Gastgewerbe sehr wenig gezahlt wird. 10% der Rechnungssumme sind als Trinkgeld daher akzeptabel.

Trinkgeld wird unter anderem in Restaurants, in Cafés, im Hotel und bei touristischen Attraktionen gezahlt, bei denen eine Führung oder eine ausführliche Beschreibung der Attraktion stattgefunden hat. Es wird stets in bar bezahlt, auch wenn die Rechnung im Restaurant vielleicht mit Hilfe der Kreditkarte oder der girocard beglichen wird.

Wichtig ist, dass das Trinkgeld auch die Person bekommt, der es zusteht. Soll das Zimmermädchen im Hotel Trinkgeld erhalten, dann sollte das Geld nach Verlassen des Zimmers auf dem Bett oder dem Schreibtisch hinterlegt und nicht an der Hotelrezeption abgegeben werden.

Kreditkarte oder girocard / Maestro Card gestohlen beziehungsweise verloren – was tun?

Kommt eine Geldkarte abhanden, dann ist das erst mal ein großer Schock für den Besitzer der Karte. Niemand weiß, wo sie ist und ob damit ein Schaden angerichtet wird.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Geldkarte sofort gesperrt wird. Viele Bankhäuser haben ihre eigenen Sperrnotrufnummern, die in solch einem Fall schnellstmöglich gewählt werden müssen. Es gibt jedoch auch zentrale Sperrnotrufnummern, die ebenso gut funktionieren und die wir hier einmal grafisch dargestellt haben. Wichtig ist, dass der Name, das Geburtsdatum und die Anschrift des Karteninhabers genau benannt werden können. Die Karten sind dann sofort gesperrt und eine Belastung durch Fremde verläuft ins Leere. Dadurch entsteht kein Schaden, der sich mitunter ohne Sperrung in einem recht hohen Niveau bewegen kann.

Tipp

Um in Brasilien möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Die Barclaycard VISA mit Teilzahlungsfunktion wäre eine gute Option:

Jetzt die Barclaycard VISA beantragen!