Geld abheben und bezahlen in Brasilien

illustration
© gettyimages by mikolajn

Wer kennt sie nicht, die Copacabana samt Zuckerhut und Jesus Statue. Wer nach Brasilien reist weiß, dass nicht nur Land und Leute viele Überraschungen bereithalten, sondern auch die Reisekasse, die diesbezüglich mit viel Bedacht zusammengestellt werden muss.

Bevor die Reise nach Brasilien in Angriff genommen wird, muss die Reisekasse daher sehr intensiv und genau geplant werden.

 
Info

5 schnelle Fakten für eine Reise nach Brasilien

  • In Brasilien wird mit dem brasilianischen Real bezahlt, der 1 Real Schein wird nicht mehr akzeptiert
  • Reiseschecks können eine gute Alternative zum Bargeld sein
  • Kreditkarten werden in einigen Regionen in Brasilien als Zahlungsmittel nicht anerkannt
  • Besondere Sicherheitsvorkehrungen müssen bezüglich des Kriminalität berücksichtigt werden
  • Weltweit ohne Fremdwährungsentgelt bezahlen können Sie unter anderem mit der Barclaycard VISA oder der DKB Bank Visa Card

Wie wird in Brasilien bezahlt?

Da Brasilien weder zur EU gehört noch den Euro als offizielle Währung hat, muss vor einer Reise nach Brasilien ein Geldwechsel stattfinden. Das offizielle Zahlungsmittel und damit auch die Landeswährung von Brasilien ist der brasilianische Real. Die im Umlauf befindlichen Geldscheine werden mit folgenden Werten angeboten:

  • 2 Reais
  • 5 Reais
  • 10 Reais
  • 20 Reais
  • 50 Reais
  • 100 Reais
Unser Hinweis Der 1 Real Schein wird seit dem Jahr 2006 nicht mehr gedruckt und daher auch nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptiert.

Brasilianische Münzen werden in Höhe von 1 Centavos, 2 Centavos, 5 Centavos, 10 Centavos, 20 Centavos, 50 Centavos und 1 Real bereitgehalten.

Wer dies wünscht, kann Reiseschecks für die Reise nach Brasilien nutzen. Die Reiseschecks müssen in US-Dollar ausgestellt sein, damit diese von den brasilianischen Banken und auch größeren Hotels sowie Wechselstuben umgetauscht werden. Es ist zwar auch möglich, Reiseschecks in Euro in Brasilien umzutauschen. Die Akzeptanzstellen dafür sind aber nicht so breit gefächert. Berücksichtigt werden muss, dass eine Servicegebühr für den Tausch erhoben wird, die bis zu 10 % der eigentlichen Summe betragen kann.

Tipp

Um in einem Land wie Brasilien mit fremder Währung möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Unser Sieger im Test kostenloser Kreditkarten, die Barclaycard Visa, wäre eine solche Karte:

Barclaycarad VISA - Jetzt informieren

Wo können Reisende Bargeld tauschen?

Die Frage, ob in der Heimat oder erst in Brasilien Geld gewechselt wird, ist legitim und beschäftigt viele Reisende. Denn sie entscheidet darüber, wie teuer der Geldwechsel wird.

In der Regel wird von einem Umtausch vor Reiseantritt im Heimatland abgeraten. Die Umrechnungskurse sind oftmals bedeutend schlechter, als sie im Reiseland selbst in Anspruch genommen werden können. Wer bereits vor Reiseantritt Geld tauschen will, sollte daher nur einen kleinen Betrag tauschen. Den größeren Bargeldbetrag kann der Reisende direkt in Brasilien tauschen.

Der Geldwechsel darf dann aber nicht auf der Straße bei irgendwelchen Privatpersonen erfolgen, sondern immer in Wechselstuben oder in Banken. An den internationalen Flughäfen des Landes lassen sich zahlreiche Banken und Wechselstuben finden, die Euros oder auch US-Dollar in Real umtauschen. Die Unterschiede bei den Wechselkursen sind auch in Brasilien recht hoch. Es empfiehlt sich daher, vor dem Umtausch größerer Summen immer einen Vergleich durchzuführen. Die Erfahrung zeigt, dass in den Wechselstuben, die in den Städten zu finden sind, meist der günstigere Umrechnungskurs erhältlich ist.

Unser Hinweis

Für die Einfuhr von Bargeld nach Brasilien hat der Zoll genaue Regelungen aufgestellt. Wie sich diese im Detail präsentieren, kann beim Auswärtigen Amt oder bei der brasilianischen Botschaft in Berlin erfragt werden. Die Zollbestimmungen für Brasilien sehen unter anderem vor, dass Bargeldbestände über 10.000 brasilianischen Real beim Zoll angemeldet werden müssen.

Das gilt auch für andere Währungen, die im gleichen Gegenwert nach Brasilien eingeführt werden sollen. Wer dieser Anmeldepflicht nicht nachkommt, riskiert hohe Strafen. Selbst kleine Vergehen werden in Brasilien schon mit empfindlichen Strafen versehen. Es ist daher wichtig, dass sich jeder Reisende an die Zollbestimmungen hält und diese vor Reiseantritt noch einmal im Detail erfragt.

Wie kann in Brasilien bargeldlos bezahlt werden?

Bargeldloses Bezahlen ist in Brasilien mit Kreditkarten möglich. EC Karten werden dann akzeptiert, wenn sie ein Maestro oder Cirrus Logo besitzen. Fakt ist, dass Kreditkarten deutlich öfter als bargeldloses Zahlungsmittel akzeptiert werden als die EC Karten.

Vor allen Dingen im Landesinneren, auf Märkten und in kleinen Restaurants werden die Geldkarten nicht flächendeckend akzeptiert. Bei Ausflügen sollte daher immer ausreichend Bargeld vorhanden sein.

Für das bargeldlose Bezahlen mit einer Geldkarte wird in Brasilien von der Hausbank oder den Kreditkartenanbietern eine Gebühr erhoben. Diese Gebühr für den Auslandseinsatz kann prozentual auf den Rechnungsbetrag oder in Form von einer festen Summe erhoben werden. Wird prozentual eine Gebühr erhoben, kann diese zwischen 1 % und 4 % liegen. Wird eine feste Summe für das Bezahlen mit Geldkarte als Gebühr festgelegt, dann kann diese bis zu 10 € pro Einsatz der Karte betragen.

Wer diese Gebühr umgehen möchte, muss sich für eine Kreditkarte entscheiden, die bei einem Auslandseinsatz keine zusätzlichen Gebühren erzeugt. Sogenannte Reise-Kreditkarten werden unter anderem von einigen deutschen Direktbanken ausgegeben und bieten die Möglichkeit, bargeldlos zu bezahlen und am Geldautomaten Bargeld zu beziehen. Die DKB VISA-Card wäre für eine Brasilien-Reise eine gute Wahl:

Zur DKB VISA-Card Kreditkarte

Wie kann Bargeld am Geldautomaten bezogen werden?

Geldautomaten lassen sich in Brasilien vor allen Dingen in den Städten in ausreichender Anzahl finden. Die Bankautomaten akzeptieren jede gängige Kreditkarte sowie EC Karten, die mit dem Maestro oder dem Cirrus Logo versehen sind. Wird die Geldkarte in den Automaten geschoben, steht eine Menüführung auf Englisch bereit. Der Bankautomat kann also nicht auf die deutsche Sprache umgestellt werden, da diese Spracheinstellung nicht vorgesehen ist.

Soll mit der EC Karte in Brasilien bezahlt oder Geld am Automaten abgehoben werden, ist wichtig, dass die Karte im Vorfeld für den Auslandseinsatz freigeschaltet wird. Viele Banken versehen ihre EC Karten von Hause aus mit einer Sperre für das Ausland, um einen Betrug zu verhindern. Soll die Karte im Ausland genutzt werden, reicht ein kurzes Gespräch mit dem Bankberater, um die Freischaltung zu erwirken.

Auch beim Geldabheben am Automaten können Gebühren entstehen, wenn unter anderem keine Reise-Kreditkarte genutzt wird, die auf eine Auslandsgebühr verzichtet. Reisende müssen bei einem Geldabheben mit EC Karte eine Gebühr von 5 € bis 10 € einplanen. Auch hier ist es möglich, dass diese Gebühr prozentual zum abgehobenen Betrag erhoben wird. Im Vorfeld muss daher mit dem Bankhaus gesprochen werden, um die Höhe der möglichen Gebühr in Erfahrung zu bringen.

Die optimale Kreditkarte für eine Reise nach Brasilien

Und bequem in Brasilien Bargeld beziehen zu können oder bargeldlos zu bezahlen, lohnt die Investition in eine Reise-Kreditkarte. Reise-Kreditkarten haben den Vorteil, dass sie beim Einsatz im Ausland keine Gebühren erzeugen. So lassen sich viele Euros sparen und die Reise nach Brasilien wird nicht teurer, als dies notwendig ist.

Wie viel Trinkgeld wird in Brasilien gegeben?

In Brasilien ist es üblich, in den Unterkünften und in Restaurants Trinkgeld zu geben. Auch Ausflüge in den Amazonas, in die Favelas oder zu den Wasserfällen sollten mit einem Trinkgeld als Dankeschön beendet werden. Trinkgelder sind jedoch nicht verpflichtend. Das Einkommen in Brasilien ist jedoch relativ niedrig und jeder Dienstleister freut sich, wenn er ein paar Real oder auch US-Dollar zusätzlich verdienen kann.

Bei einem Besuch in einem Restaurant oder in einem Café sind 10 % des Rechnungsbetrages als Trinkgeld üblich. Geschaut werden muss, ob bereits in der Rechnung ein Trinkgeld inkludiert ist. Ist dem so, muss kein zusätzliches Trinkgeld gegeben werden. Reiseleiter erhalten in der Regel pro Tag ein Trinkgeld von rund 3 bis 5 US-Dollar. Bei einem privaten Ausflug kann ein Trinkgeld von rund 10 US-Dollar gegeben werden. Der Gepäckträger im Hotel freut sich, wenn er pro Gepäckstück 1 US-Dollar als Trinkgeld erhält.

Kreditkarte oder EC Karte gestohlen oder verloren – was tun?

In einigen Teilen von Brasilien herrscht im Vergleich zu Deutschland eine deutlich höhere Kriminalitätsrate. Daher sollte es generell vermieden werden, übermäßigen Reichtum öffentlich zu präsentieren. Ebenso ist Vorsicht geboten, wenn Geld am Automaten abgehoben wird.

Sollte trotz aller Vorsicht die Geldkarte abhandenkommen, ist es wichtig, dass diese sofort gesperrt wird. Dieses Sperren erfolgt über die Sperrnotrufnummer der Kartenanbieter. Welche Notrufnummer gewählt werden muss, zeigt unsere Grafik auf. Die Sperrnotrufnummern der Anbieter sind Tag und Nacht besetzt, sodass ein Anruf zu jeder Zeit möglich ist. Sobald die Karten gesperrt sind, kann damit kein finanzieller Schaden mehr angerichtet werden.

Surftipp: Notrufnummern-Pass

Zusätzlich empfiehlt es sich, den Verlust oder den Diebstahl bei der örtlichen Polizei zu melden und protokollieren zu lassen. Dies kann sinnvoll sein, um mögliche Rechtsansprüche geltend machen zu können oder um bei dem Auffinden der Geldkarte behilflich zu sein.

Tipp

Um in Brasilien möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Die Barclaycard VISA mit Teilzahlungsfunktion wäre eine gute Option:

Jetzt die Barclaycard VISA beantragen!