Mit der Payfriendz App kostenlos Geld überweisen

Mobile Payment hat nicht funktioniert? Kritiker geglaubten, das Mobile Bezahlen hat in Deutschland keine Zukunft. Von wegen! Die gegenwärtigen Entwicklungen belegen das Gegenteil: MasterCard treibt das kontaktlose Bezahlen voran, VISA hat Checkout entwickelt, PayPal arbeitet an einem eigenen Mobile Payment System und Apple kommt langsam auch in die Gänge. Der nächste Anbieter steht ebenfalls in den Startlöchern: mit Payfriendz ist es möglich, einfach per App kostenlos Geld zu überweisen.

Deutsches Startup könnte Zahlungsverkehr verändern

Viele Köche bzw. Anbieter verderben den Brei? Dies muss beim Mobile Payment der Zukunft nicht der Fall sein. Viel eher dürfte die wachsende Konkurrenz das Geschäft beleben, auch durch mehr Aufmerksamkeit, die das Mobile Bezahlen dadurch bekommen wird.

Mit der Payfriendz App ist es möglich, anderen Personen Geld zu schicken. Das können Nutzer sein, die bereits ein Konto bei Payfriendz haben, und damit die virtuelle Payfriendz-Kreditkarte schon nutzen. Oder aber Personen, die noch kein solches Nutzerkonto bei Payfriendz haben, die mit dem Erhalt von Geld jedoch zugleich den Link für die dafür benötigte App erhalten.

Surftipp: 124 Kreditkarten im Vergleich - Jetzt Konditionen checken!

Anderen Nutzern Geld schicken

Was PayPal schon lange macht, will Payfriendz nun auch machen. Anders als PayPal ist der Service bei Payfriendz jedoch kostenlos. Zumindest wenn die Überweisung in der gleichen Währung erfolgt.

Auf die virtuelle Payfriendz-Kreditkarte, die jeder Payfriendz Nutzer erhält, kann Geld übertragen werden. Das funktioniert per Banküberweisungen oder via Kreditkarte, je nach Wunsch des Nutzers. Sobald das Nutzerkonto aufgeladen ist, können die Geldtransfers mittels App erfolgen.

Benachrichtigung per SMS

Der Empfänger des Geldes erhält dann per SMS die Benachrichtigung, dass ihm per Payfriendz Geld gesendet wurde. Wenn er bereits ein Payfriendz Nutzerkonto hat, kann er das Geld gleich empfangen. Hat er noch kein solches Konto, muss er sich bei Payfriendz anmelden, um sein Geld erhalten zu können.

Dies könnte nun als Nachteil ausgelegt werden. Durch das kostenlose Versenden von Geld ist aber ein so großer Vorteil gegeben, dass dies nur ein kleiner Haken sein dürfte. Letzten Ende ist diese Vorgehensweise auch notwendig, um dieses System funktionieren zu lassen.

TippKostenlose Kreditkarten können durchaus mithalten. Vergleichen Sie die verschiedenen Leistungspakete.

Gebühren fallen nur bei Umrechnung in Fremdwährungen an

Gebühren fallen beim Versenden in der gleichen Währung nicht an. Gebühren werden bei Payfriendz nur dann fällig, wenn eine Währungsumrechnung notwendig wird.

Das heißt z.B.: der Versender verschickt sein Geld in Euro, möchte aber, dass es in US-Dollar bei dem Empfänger ankommt. Hierfür berechnet Payfriendz Gebühren in Höhe von 1,0 Prozent des versendeten Geldbetrags. In der gleichen Währung können kostenlose Zahlungen getätigt werden, was einen deutlichen Vorteil gegenüber PayPal darstellt. Bei der eBay-Tochter fallen generell Gebühren beim elektronischen Geldanweisen an. Es wird jeweils ein bestimmter Prozentanteil des übertragenen Betrags plus eine Gebühr je Überweisung fällig.

Geld versenden auch an Personen ohne Payfriendz-Konto möglich

Anders als bei den bereits bekannten Anbietern ist das Überweisen von Geld mit Payfriendz auch an Personen möglich, die noch kein Nutzerkonto haben. Der Zahlungsempfänger wird dann per SMS darüber informiert, dass er Geld erhalten hat und wie er sich als neuer Nutzer anmelden kann. Sobald er ein solches Konto erstellt hat, kann er über den per Payfriendz App überwiesenen Betrag verfügen.

InfoWie haben für sie einige Anbieter für mobiles Bezahlen unter die Lupe genommen. Schauen Sie sich den Vergleich hier an.

Die virtuelle Payfriendz-Kreditkarte

Jeder Nutzer, der sich bei Payfriendz anmeldet, erhält damit gleichzeitig eine virtuelle Payfriendz-Kreditkarte. Auf diese Kreditkarte kann dann per Überweisung oder per anderer Kreditkarte Geld übertragen werden. Sobald der gewünschte Betrag auf dem Nutzerkonto und damit der virtuellen Payfriendz-Kreditkarte gutgeschrieben ist, kann dieser genutzt werden, um an andere Personen überwiesen zu werden. Ganz einfach und kostenlos per App, solange die Überweisung in der gleichen Währung durchgeführt werden soll.

Payfriendz App ist kostenlos erhältlich!

Die App von Payfriendz ist sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. Erhältlich ist die App im Play Store von Google und im Apple App Store. Neben der Payfriendz App selbst ist auch die Anmeldung als Nutzer beim Zahlungsdienst-Startup kostenlos.

Mit der virtuellen Payfriendz-Kreditkarte kann dabei nicht nur Geld zu anderen Empfänger geschickt, sondern auch im Internet bezahlt werden, wie bei jeder anderen virtuellen Karte dieser Art auch. Einzig das Jahreslimit von maximal 2.500 Euro für die Aufladung ist ein kleines Manko bei der Payfriendz App und der dazugehörigen virtuellen Kreditkarte. Aufgewogen wird dieses jedoch durch die Möglichkeit, kostenlos Geld in der gleichen Währung zu überweisen. Ob es später irgendwann möglich sein wird, das Jahreslimit anzuheben, beispielsweise durch einen kostenpflichtigen Premiumzugang, ist bislang nicht bekannt.