Geld abheben und bezahlen in Irland

illustration
© gettyimages by FedevPhoto

Wer einmal die besondere Natur in Irland genießen durfte, sich die frische Seeluft um die Nase wehen lassen hat und auf den Spuren der Kelten gewandert ist, der wird Irland mit saftigen und grünen Wiesen sowie einer beeindruckenden Natur so schnell nicht vergessen. Eine Reise nach Irland bietet genug Nahrung für die eigene Fantasie. Irische Mythen und Sagen sind auch in unseren Breitengraden weit verbreitet. Und Städte wie Belfast, Dublin oder Cork, die eine große Geschichte mit sich bringen und daher einen unvergleichlichen Charme haben, laden immer zum Verweilen ein. Egal ob der Trubel in der Stadt oder die Ruhe am Strand gesucht wird – eine Reise nach Irland bietet viel Abwechslung und liefert viele Erinnerungen, die auch nach Jahren noch abgerufen werden können.

Damit die Reise nach Irland zu einem Erfolg werden kann, gehört zu einer durchdachten Reiseplanung auch immer eine bestens aufgestellte Reisekasse. Auch wenn die Republik Irland zur Europäischen Union gehört und den Euro als offizielles Zahlungsmittel nutzt, muss die Reisekasse möglichst vielfältig sein, um sich nicht als Hindernis auf einer Reise nach Irland zu erweisen. Vor allen Dingen dann, wenn die Reise nach Nordirland führt.

Info

5 schnelle Fakten für eine Reise nach Irland

  • Die Republik Irland gehört zur Europäischen Union und hat 2002 den Euro als Landeswährung eingeführt
  • Nordirland hingegen gehört zum Vereinigten Königreich und hat das britische Pfund als Landeswährung
  • Ein Landeswechsel zwischen der Republik Irland und Nordirland ist problemlos möglich
  • Beim Trinkgeld haben die Iren ihre ganz eigenen Vorstellungen
  • Die optimale Kreditkarte für eine Reise nach oder einen Urlaub in Irland finden Sie entweder in der kostenfreien Barclaycard VISA oder in der leistungsstarken Miles & More Blue Credit Card

Kann in Irland mit dem Euro bezahlt werden?

Irland ist eine zweigeteilte Insel. Der größere Teil gehört zur Republik Irland, die seit Anbeginn zur Europäischen Union gehört und daher auch 2002 den Euro als offizielle Landeswährung eingeführt hat. Nordirland hingegen ist getrennt von der Republik Irland zu betrachten und gehört zum Vereinigten Königreich. Das Englische Pfund gilt in Nordirland als Landeswährung.

Wird in die Republik Irland gereist, muss kein Geld Wechsel stattfinden, wenn der Reisende aus einem Land der Europäischen Union kommt, in dem ebenfalls der Euro als Zahlungsmittel gilt. Ein großer Vorteil für die Reise, da weder ein Wechselkurs berücksichtigt, noch ein aufwendiger Wechsel des Geldes stattfinden muss.

Führt die Reise jedoch nach Nordirland, dann gilt es, in der Reisekasse auch das britische Pfund zu verankern. Auch wenn in Nordirland an vielen Stellen mit dem Euro bezahlt werden kann, so ist der Euro trotz allem nicht die offizielle Landeswährung und darf nicht automatisch für die Bezahlung eingeplant werden.

Unser Hinweis

Es empfiehlt sich, den Geldwechsel erst bei der Ankunft in Nordirland durchzuführen. Der Umrechnungskurs in Deutschland von Euro in britische Pfund ist deutlich höher, als wenn der Geldwechsel vor Ort in Nordirland stattfindet. Am Flughafen in Belfast, an großen Bahnhöfen und auch in den Innenstädten lassen sich Wechselstuben finden, die einen günstigen Wechselkurs bieten. Zudem kann praktisch in jedem Bankhaus ein Geldwechsel vorgenommen werden. Dafür wird jedoch immer der Personalausweis oder der Reisepass des Reisenden benötigt.

Wo kann in Irland Bargeld getauscht werden?

Bei einer Reise in die Republik Irland ist ein Bargeldtausch nicht notwendig. Vorausgesetzt, der Reisende stammt ebenfalls aus einem Land der Europäischen Union, in dem der Euro das offizielle Zahlungsmittel ist.

Bargeld darf nach Irland in unbegrenzter Höhe eingeführt werden. Lediglich Geldbeträge, die über 10.000 € liegen, müssen beim Zoll auf Nachfrage mündlich angemeldet werden. Zu diesen Bargeldbeträgen gehören unter anderem auch Zertifikate und Wertpapiere.

Besucht der Reisende Nordirland, kann Bargeld über einen Geldautomaten oder durch einen Wechsel in Wechselstuben und Banken bezogen werden. Die Geldinstitute wechseln jede bekannte Währung in britische Pfund um. Ferner ist es möglich, in beiden Teilen von Irland Reiseschecks zum Einsatz zu bringen. Jedoch muss beim Einsatz der Reiseschecks berücksichtigt werden, dass diese eine hohe Wechselgebühr mit sich bringen. Diese Wechselgebühr kann bei 10 % des Betrages liegen, der auf dem Reisescheck vermerkt ist. Der Reiseschecks sollte in Euro oder US Dollar ausgestellt sein, damit er problemlos in allen Banken in Irland in Bargeld umgetauscht werden kann.

Tipp

Die Miles & More Blue Credit Card überzeugt mit flexibler Teilzahlung und niedrigen Sollzinsen. Außerdem bietet Miles & More seinen Kunden an Flugmeilen zu sammeln und dadurch zahlreiche Vorteile in Anspruch zu nehmen.

Miles & More Blue Credit Card - Jetzt informieren

Kann in Irland flächendeckend mit Bargeld bezahlt werden?

Bargeld zählt als offizielles Zahlungsmittel und kann daher überall zum Einsatz gebracht werden. Egal ob in Restaurants, Supermärkten, an Tankstellen oder auch in Souvenirshops. Berücksichtigt werden muss lediglich, dass einige Hotels bei der Buchung ausschließlich eine Kreditkarte akzeptieren und auch bei der Reservierung von einem Mietwagen in der Regel eine Kreditkarte zum Einsatz gebracht werden muss. Diese Besonderheiten müssen im Vorfeld erfragt werden, damit es im Nachgang zu keinen Komplikationen bei der Inanspruchnahme der Reservierung kommt.

Wie kann in Irland bargeldlos bezahlt werden?

Die Zahlung mit EC Karte ist in vielen Hotels, Restaurants und Geschäften dann möglich, wenn die EC Karte das Maestro oder das Cirrus Logo trägt. Entsprechende Hinweisschilder an den Lokalitäten zeigen auf, ob die EC Karte für das bargeldlose Bezahlen eingesetzt werden darf.

Gleiches gilt für den Einsatz von Kreditkarten. Auch diese werden an vielen Stellen akzeptiert und eine entsprechende Ausweisung zeigt auf, welche Kreditkarten für das bargeldlose Bezahlen genutzt werden können. Die bekanntesten Kreditkarten sind Visa und MasterCard. Sie werden in Irland am häufigsten akzeptiert. Wer mit Diners Club oder American Express bezahlen möchte, muss im Vorfeld klären, wo sich entsprechende Akzeptanzstellen finden lassen.

In der Republik Irland fällt beim bargeldlosen Bezahlen kein Auslandseinsatzentgelt an. Werden die Kreditkarte oder die EC Karte hingegen in Nordirland zum Einsatz gebracht, berechnet die Hausbank eine Gebühr pro Karteneinsatz. Wie hoch die Gebühr im Detail ausfällt, muss im Vorfeld bei der betreuenden Bank erfragt werden, da die Gebühren in unterschiedlicher Höhe aufgerufen werden können. Es ist möglich, dass ein Pauschalbetrag von 5 € bis 10 € pro Einsatz anfällt. Möglich ist aber auch, dass ein prozentualer Betrag je nach Rechnungssumme erhoben wird. Welche Variante zum Einsatz kommt, kann lediglich die Hausbank oder das kartenausgebende Institut bei einer Kreditkarte aufzeigen.

Unser Hinweis

Wenn die EC Karte mit auf die Reise nach Irland gehen soll, muss im Vorfeld geprüft werden, ob sie für das Ausland freigeschaltet ist. Viele Bankhäuser sperren ihre EC Karten für den Auslandseinsatz, um einen Betrug zu verhindern. Der Reisende hat aber die Möglichkeit, mit einem einfachen Anruf bei der Bank diese Sperre aufzuheben und gleichzeitig ein Limit für den Tageseinsatz im Ausland festzulegen. Das Limit ist variabel und kann vom Karteninhaber frei gewählt werden.

Generell ist es so, dass in Irland sehr viel mit Kreditkarte bezahlt wird. Das bargeldlose Bezahlen wird dem Bezahlen mit Bargeld vorgezogen, weil es einfach, übersichtlich und sicher ist. Wer trotz allem nicht auf Bargeld verzichten möchte, kann dieses selbstverständlich an jedem Bankautomaten in der Republik Irland sowie in Nordirland beziehen.

Die optimale Kreditkarte für eine Reise nach Irland

Auch wenn es in der Republik Irland möglich ist, ohne zusätzliche Gebühren bargeldlos mit einer Kreditkarte zu bezahlen, ist es für Nordirland auf jeden Fall sinnvoll, in eine Reisekreditkarte zu investieren. Die Reisekreditkarte umgeht nämlich die Auslandsgebühr und sorgt dafür, dass auch in Ländern, in denen der Euro nicht als offizielles Zahlungsmittel anerkannt wird, gebührenfrei Geld abgehoben und bezahlt werden kann. Die Barclaycard VISA wäre eine ideale Wahl für den Irland Urlaub:

Jetzt die Barclaycard VISA beantragen!

Reisekreditkarten werden in vielen Fällen von Direktbanken angeboten, die ihr Angebot um ein kostenloses Girokonto erweitern. Die Kreditkarte gibt es somit im Paket mit dem Konto, sodass jeder Reisende überlegen muss, ob er das Angebot annehmen möchte oder nicht.

Wie viel Trinkgeld wird in Irland gegeben?

In vielen Restaurants wird der Service separat auf der Rechnung ausgewiesen, sodass kein zusätzliches Trinkgeld gegeben werden muss. Wurde der Service nicht separat ausgewiesen und somit nicht auf den Rechnungsbetrag aufgeschlagen, ist ein Trinkgeld in Höhe von 10 % bis 15 % des Rechnungsbetrages angemessen.

In einem Pub kann der Gast frei entscheiden, ob er der Bedienung ein Trinkgeld gibt oder nicht. Auch die Höhe des Trinkgeldes kann frei gewählt werden. Bei einer Bedienung am Tisch sollte jedoch ein Trinkgeld von mindestens 5 % des Gesamtbetrages gegeben werden.

In der Republik Irland wird Taxifahren ein Trinkgeld von rund 10 % des Reisepreises gegeben, während in Nordirland beim Taxifahren generell kein Trinkgeld gezahlt wird. Wird ein Gepäckträger in der Republik Irland genutzt, dann wird ein Trinkgeld von 1 € pro Gepäckstück als angemessen angesehen. In Nordirland sind für diese Dienstleistung pro Gepäckstück Beträge von 1 Pfund bis 2 Pfund üblich.

Kreditkarte oder EC Karte gestohlen beziehungsweise verloren – was tun?

Die politische Brisanz zwischen der Republik Irland und Nordirland hat sich glücklicherweise in den letzten Jahrzehnten deutlich verbessert, sodass in beiden Teilen der Insel eine durchschnittliche Kriminalitätsrate vorzufinden ist. Trotz allem gibt es in den größeren Städten wie Dublin soziale Brennpunkte, die auch aus anderen Städten bekannt sind und die eine höhere Kriminalitätsrate mit sich bringen. Daher ist es wichtig, dass immer auf persönliche Dokumente und selbstverständlich auch Bargeld sowie Geldkarten geachtet wird.

Sollte es trotz aller Vorsicht dazu kommen, dass eine Kreditkarte oder eine EC Karte verloren geht oder gestohlen wird, müssen die entsprechenden Karten sofort gesperrt werden. Die Sperrnotrufnummern sind 24 Stunden am Tag besetzt und damit immer erreichbar. Sobald die Karten gesperrt sind, können darüber keine Umsätze mehr getätigt und der Schaden, der durch den Verlust oder den Diebstahl entsteht, relativ gering gehalten werden. Zusätzlich sollte eine Anzeige bei der Polizei in Irland gestellt werden, damit der Verlust oder der Diebstahl der Geldkarten auch offiziell angezeigt wird.

Tipp

Wer eine leistungsstarke Kreditkarte sucht ist mit der Miles & More Blue Credit Card bestens bedient. Sie ist die Karte mit den niedrigsten Sollzinsen in unserem Vergleich und bietet zudem die Möglichkeit auf flexible Teilzahlung an. Wer ein Freund von Bonusprogrammen ist hat außerdem die Möglichkeit Flugmeilen zu sammeln.

Miles & More Blue Credit Card - Jetzt beantragen!
Barclaycard Visa Credit Card/ Revolving Card
  • BarclaycardVisa - Kartenmotiv
  • Grundgebühr
    0,00 € (1. Jahr)
    0,00 € (ab 2. Jahr)
    Auslandseinsatz
    0,00 %
    (Bargeld im Ausland)
    0,00 %
    (Fremd­währungs­entgelt)
    Zinsen
    0,00 %
    (Guthaben­zinsen)
    16.99 %
    (Sollzinsen)
  • zum Angebot
Miles & More Blue Credit Card Credit Card/ Revolving Card
  • Miles & MoreBlue Credit Card - Kartenmotiv Bonus500Flugmeilen
  • Grundgebühr
    53,76 € (1. Jahr)
    53,76 € (ab 2. Jahr)
    Auslandseinsatz
    0,00 %
    (Bargeld im Ausland)
    0,00 %
    (Fremd­währungs­entgelt)
    Zinsen
    0,00 %
    (Guthaben­zinsen)
    8.56 %
    (Sollzinsen)
  • zum Angebot