Geld abheben und bezahlen in den USA

illustration
© gettyimages by spyarm

Wer sich für eine Reise in die Vereinigten Staaten von Amerika entscheidet, der sollte sich im Vorfeld ausreichend Gedanken über die Reisekasse machen.

Die USA bieten nicht nur eine sehr abwechslungsreiche Landschaft, Kultur und Tradition, sondern auch verschiedene Möglichkeiten, die Reisekasse individuell zu gestalten.

 
Info

5 schnelle Fakten für eine Reise in die USA

  • Die Landeswährung der USA ist der US-Dollar, Bargeld kann in den USA vor Ort bezogen werden
  • Kreditkarten sind ein sehr beliebtes Zahlungsmittel
  • Reiseschecks sind möglich, erzeugen aber hohe Gebühren
  • Beim Trinkgeld sind die Amerikaner sehr großzügig
  • Weltweit ohne Fremdwährungsentgelt bezahlen können Sie unter anderem mit der Barclaycard VISA oder der DKB Bank Visa Card

Kann in den USA mit Euro bezahlt werden?

Das offizielle Zahlungsmittel in den Vereinigten Staaten von Amerika ist die Landeswährung US-Dollar. Der Euro kann für eine Bezahlung mit Bargeld nicht zum Einsatz gebracht werden. Möglich ist es, den Euro in Banken oder in Wechselstuben in US amerikanische Dollar umzutauschen. Ein reines Bezahlen mit dem Euro ist nicht möglich.

Der US-Dollar wird in Münzen und Banknoten bereitgehalten. Die Münzen unterteilen sich in:

  • 1 Cent
  • 5 Cent
  • 10 Cent
  • 25 Cent
  • 50 Cent
  • 1 Dollar
Tipp

Um in einem Land den Vereinigten Staaten von Amerika mit fremder Währung möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Unser Sieger im Test kostenloser Kreditkarten, die Barclaycard Visa, wäre eine solche Karte:

Barclaycard VISA - Jetzt informieren

Bei den Banknoten zeigen sich folgende Stückelungen:

  • 1 US-Dollar
  • 5 US-Dollar
  • 10 US-Dollar
  • 20 US-Dollar
  • 50 US-Dollar
  • 100 US-Dollar
Unser Hinweis

Reise- und Travellerschecks können in den USA zum Einsatz gebracht werden. Damit sie in den Banken des Landes eingetauscht werden können, müssen sie in US-Dollar ausgestellt sein. Wie hoch der Betrag der Reiseschecks ist, ist nicht relevant. Für das Eintauschen der Reisechecks wird die Vorlage des Reisepasses verlangt. Zudem wird eine Gebühr von 10 % für die Nutzung der Schecks erhoben. Sie sind dadurch zwar als Reisemittel zugelassen, erzeugen aber Kosten, die viele Reisende nicht tragen wollen. Kreditkarten für das Bezahlen oder den Bezug von Bargeld am Geldautomaten sind daher deutlich beliebter.

Wo kann Bargeld getauscht werden?

Auch wenn es durchaus praktisch erscheinen mag, vor Reiseantritt im Heimatland Bargeld für die Reise zu tauschen, so ist dies doch immer eine recht teure Angelegenheit. Die deutschen Banken und Sparkassen erheben eine Servicegebühr für den Umtausch von Euro in US-Dollar, sodass kein günstiger Wechselkurs in Anspruch genommen werden kann.

Daher empfehlen Experten, dass erst in den USA Geld getauscht und hier im Heimatland maximal eine kleine Summe für erste wichtige Anschaffungen nach Ankunft in den USA als Reisegeld bezogen wird.

Wer in die USA per Flugzeug einreist, wird direkt am Flughafen ausreichend Möglichkeiten für einen Geldtausch finden. Banken wir auch Wechselstuben haben dort ihre Niederlassungen, sodass schon vor dem Verlassen des Flughafens ausreichend US-amerikanische Dollar in der Reisekasse sein können. Zudem kann in jeder Bank des Landes, in vielen Hotels und auch in Wechselstuben, die sich in den größeren Städten finden lassen, zu jeder Zeit Geld getauscht werden.

Beim Geldwechsel muss darauf geachtet werden, dass nicht nur große Geldscheine ausgegeben werden, sondern auch kleinere Geldscheine. Eine gute Mischung sorgt dafür, dass in jeder Lebenslage mit Bargeld bezahlt werden kann und es bei der Rückgabe des Wechselgeldes zu keinen Komplikationen kommt.

Ferner muss berücksichtigt werden, dass bei der Einfuhr von Bargeld in die USA Grenzen gesetzt sind. Der Zoll sowie das Auswärtige Amt informieren darüber, welche Grenzen zum Reisetermin gelten. Die Zollbestimmungen müssen daher vor Reiseantritt noch einmal genau abgefragt werden.

Fakt ist, dass bei einer Einreise in die USA eigentlich immer nach Bargeld gefragt wird. Summen, die über 10.000 US-Dollar liegen, müssen angemeldet werden. Und zwar bevor der Zollbeamte nach dem Bargeld fragt. Ansonsten können empfindliche Strafen drohen.

Wie kann bargeldlos in den USA bezahlt werden?

Auch wenn es leicht ist, in Wechselstuben oder am Bankautomaten Bargeld für den Einsatz zu beziehen, so ist es doch die Kreditkarte, die in den USA besondere Aufmerksamkeit erhält. Denn sie gilt als gängigstes Zahlungsmittel und wird sehr gerne von den Einheimischen zum Einsatz gebracht.

Am Geldautomaten kann die Maestro Karte oder die EC Karte gut genutzt werden. Zudem werden alle gängigen Kreditkarten in den USA akzeptiert. Beim Bezahlen ist die EC Karte hingegen kein allzu guter Begleiter. Denn sie wird nur an wenigen Stellen für das bargeldlose Bezahlen zum Einsatz gebracht werden können. Hier ist es wichtig, dass die Kreditkarte immer griffbereit ist und beim bargeldlosen Bezahlen genutzt werden kann.

Tipp

Um in den USA möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Die DKB VISA-Card Kreditkarte inklusive Girokonto wäre eine gute Option:

Zur DKB VISA-Card Kreditkarte

Kreditkarten werden an vielen Stellen in den USA benötigt. Wer ein Hotel oder ein Motel online vorbuchen möchte, wird dies ohne Kreditkarte nicht machen können. Gleiches gilt für das Reservieren von einem Mietwagen oder einem Wohnmobil. Auch hier muss eine Kreditkarte zum Einsatz kommen.

Die höchste Akzeptanz erfahren Visa und MasterCard in den USA. Sie können flächendeckend zum Einsatz gebracht werden und erfreuen sich daher einer großen Beliebtheit. Auch Diners Club und American Express Kreditkarten werden angenommen. Aber nicht in jedem Geschäft und somit nicht flächendeckend. Das Logo an den jeweiligen Einrichtungen weist darauf hin, welche Kreditkarten für das bargeldlose Bezahlen akzeptiert werden.

Unser Hinweis

Eine Kreditkarte für eine Reise in die USA wird auf jeden Fall benötigt. Wer als Tourist mit einem deutschen Reisepass und mit einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen in die USA einreisen möchte, muss vorab einen ESTA Antrag ausfüllen. Mit Hilfe dieses Antrages wird überprüft, ob dem Reisenden eine Einreise in die USA erlaubt werden kann. Die Bearbeitungsgebühr, die dabei anfällt, beträgt 14 US-Dollar. Und diese Gebühr kann nur mit einer Kreditkarte beglichen werden. Daher wird eine Kreditkarte benötigt, um in die USA reisen zu können.

Die optimale Kreditkarte für eine Reise in die USA

Die Kreditkarte gilt als bestes Zahlungsmittel für eine Reise in die USA. Man wird kaum einen Amerikaner treffen, der nicht mit Kreditkarte bezahlt und der nicht mindestens zwei Exemplare davon in seinem Geldbeutel hat. Denn in den Vereinigten Staaten von Amerika kann nahezu alles mit Hilfe der Kreditkarte bezahlt werden.

Viele Amerikaner bezahlen Beträge, die über 20 $ liegen, konsequent mit Kreditkarte. Denn es ist schlichtweg der einfachste Weg, um seine Rechnung zu begleichen, ohne das viel Bargeld mit sich getragen werden muss und ohne das große sicherheitsrelevante Bedenken auftreten müssen.

Doch wer in den USA mit Kreditkarte bezahlen möchte, muss unter Umständen hohe Gebühren befürchten. Denn der Einsatz im Ausland kann durch die Kreditkarte hohe Kosten verursachen. Umgehen werden können diese Kosten nur dann, wenn auf eine Kreditkarte gesetzt wird, die keine Auslandsgebühr beinhaltet. Solche Kreditkarten werden gerne als Reisekreditkarten bezeichnet und von den unterschiedlichsten Anbietern bereitgehalten.

Unsere Grafik zeigt deutlich auf, welche Kreditkartenanbieter eine sogenannte Reisekreditkarte zu ihrem Portfolio zählen und welche zusätzlichen Leistungen von den entsprechenden Karten erwartet werden dürfen. Der Reisende hat so die Möglichkeit, im Vorfeld genau zu prüfen, welche Kreditkarte für Auslandsreisen besonders gut geeignet ist und welche Kreditkarte eventuell schon bei der Reise in die USA zum Einsatz kommen soll.

Wie viel Trinkgeld wird in den USA gegeben?

Die Höhe des Trinkgeldes kann weltweit betrachtet deutlich schwanken. Während in einigen Ländern Trinkgeld nicht üblich ist, wird in anderen Ländern sogar wartet, dass ein Trinkgeld gegeben wird.

In den USA gilt folgende Regelung: Auf Rechnungen, die in Restaurants, Hotels oder auch Cafés erzeugt werden, wird zwar die Steuer ausgewiesen, aber nicht das Trinkgeld. Es wird daher wartet, dass dem Kellner oder den anderen Servicebediensteten ein Trinkgeld von 15 % bis 20 % gegeben wird. Das ist relativ hoch und in anderen Ländern nicht in dieser Höhe anzutreffen. Daher stellt das Trinkgeld in den USA durchaus eine Besonderheit dar.

Die Servicemitarbeiter sind auf das Trinkgeld angewiesen, da sie im Schnitt pro Stunde nur einen sehr geringen Dollar Betrag verdienen. Das Trinkgeld gilt somit als Einkommen und sichert den Lebensunterhalt der Servicemitarbeiter. Auch Taxifahrer, Friseure und andere Angestellte im Dienstleistungsbereich sind vom Trinkgeld abhängig und erwarten in der Regel ein Trinkgeld in Höhe von 15 %.

Wird im Supermarkt der Einpackservice genutzt, kann ein Trinkgeld in Höhe von einem oder zwei Dollar gegeben werden. Lediglich Bedienpersonal an Tankstellen erhält kein Trinkgeld, da dort ein festes Einkommen bezogen wird, dass der Arbeit entsprechend ausgerichtet wurde.

Kreditkarte oder EC Karte verloren beziehungsweise gestohlen – was tun?

Wurde auf einer Reise in die USA die Kreditkarte beziehungsweise die EC Karte verloren oder gestohlen, dann ist es wichtig, dass sofort reagiert wird. Nur so kann ein größerer Schaden vermieden werden. Zum Reagieren gehört, dass sofort die Sperrnotrufnummer des Anbieters gewählt wird. Auch dann, wenn vom Ausland aus angerufen wird. Wichtig ist, dass eine sofortige Sperrung der Karte erfolgt, damit kein finanzieller Schaden durch Fremde angerichtet werden kann. Ansonsten kann es passieren, dass viele 1000 € Schaden entstehen, die im Zweifelsfalle der Kreditkarteninhaber oder der EC Karteninhaber bezahlen muss.

Surftipp: Notrufnummern-Pass

Zusätzlich empfiehlt es sich, den Verlust oder den Diebstahl der Kreditkarte bei der ortsansässigen Polizei anzuzeigen. Es wird eine Anzeige aufgenommen und der Reisende erhält von der Polizei ein Dokument, das die Meldung des Verlustes oder des Diebstahls anzeigt. Dies kann für die Versicherung oder für den Kartenanbieter im Nachgang durchaus wichtig sein.

Für eine unbeschwerliche Reise und um einen reibungslosen Zahlungsverkehr im Ausland zu gewährleisten, empfiehlt sich die Anschaffung einer Kreditkarte. Diese sollte möglichst geringe Kosten, aber maximalen Leistungsumfang bieten. Unsere Empfehlung für Sie, ist die Barclaycard VISA.

DKB Bank Visa Card Charge Card
  • DKB BankVisa Card - Kartenmotiv
  • Grundgebühr
    0,00 € (1. Jahr)
    0,00 € (ab 2. Jahr)
    Auslandseinsatz
    0,00 %
    (Bargeld im Ausland)
    0,00 %
    (Fremd­währungs­entgelt)
    Zinsen
    0,00 %
    (Guthaben­zinsen)
    6.74 %
    (Sollzinsen)
  • zum Angebot
Barclaycard Visa Credit Card/ Revolving Card
  • BarclaycardVisa - Kartenmotiv
  • Grundgebühr
    0,00 € (1. Jahr)
    0,00 € (ab 2. Jahr)
    Auslandseinsatz
    0,00 %
    (Bargeld im Ausland)
    0,00 %
    (Fremd­währungs­entgelt)
    Zinsen
    0,00 %
    (Guthaben­zinsen)
    16.99 %
    (Sollzinsen)
  • zum Angebot