Geld abheben und bezahlen in England

illustration
© gettyimages by IakovKalinin

Das England immer eine Reise wert ist, dürfte kein Geheimnis sein. Das Land bietet eine abwechslungsreiche Kultur, eine aufregende Landschaft und spannende Menschen, die aus vielen verschiedenen Nationen zusammengekommen sind und die das Land so wunderbar machen. Beliebtestes Reiseziel sind neben London der südliche Teil von England sowie Schottland. Doch auch in den anderen Landesteilen lässt sich viel erleben und erkunden.

Eine Reise nach England muss stets mit der passenden Reisekasse geplant werden. Wie diese sich im günstigsten Falle zusammensetzt, möchten wir an dieser Stelle klären.

Info

5 schnelle Fakten zu einer Reise nach England

  • In England wird mit britischen Pfund bezahlt, der Euro wird nicht als Zahlungsmittel akzeptiert
  • Kartenzahlung ist in England weit verbreitet
  • Bargeld abheben am Automaten verlangt nach einer Gebühr
  • Ein günstiger Geldwechsel ist in Wechselstuben und Banken in England möglich
  • Weltweit ohne Fremdwährungsentgelt bezahlen können Sie unter anderem mit der Barclaycard VISA oder der DKB Bank Visa Card

Wird in England der Euro als Zahlungsmittel akzeptiert?

England ist auf dem besten Wege, sich von der Europäischen Union zu trennen. Bereits im Vorfeld hat sich das Land stets schwer getan, sich ganz offen und ehrlich zur Europäischen Union zu bekennen. Das merkt man beispielsweise daran, dass der Euro nicht als offizielles Zahlungsmittel eingeführt wurde. Die Briten haben stets an ihrem Pfund festgehalten und dieses auch tapfer verteidigt.

Auf der Insel kann somit nicht mit dem Euro bezahlt werden. Das Britische Pfund gilt im gesamten Königreich als Zahlungsmittel Nummer eins. Fremdwährungen werden generell in England nicht gerne gesehen. Daher ist es wichtig, dass vor einer Reise nach England die Reisekasse so geplant wird, dass eine gute Mischung aus Bargeld und bargeldlosen Bezahlmöglichkeiten vorhanden ist.

Tipp

Obwohl England inmitten Europas liegt, wird in England mit Pfund bezahlt und nicht mit Euro. Um mit fremder Währung möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Unser Sieger im Test kostenloser Kreditkarten, die Barclaycard Visa, wäre eine solche Karte:

Barclaycarad VISA - Jetzt informieren

Wo kann für die Reise Bargeld getauscht werden?

Es bieten sich zwei unterschiedliche Optionen für das Tauschen von Bargeld an. Gerne wird bereits hier in Deutschland der eine oder andere Euro in Britische Pfund getauscht. Mitunter muss die ausländische Währung jedoch erst bestellt werden, sodass im Vorfeld ein kurzer Anruf bei der Hausbank notwendig ist, um nachzuprüfen, ob ausreichend Fremdwährung in Britischen Pfund vorhanden ist. Trotzdem empfiehlt es sich, hier in Deutschland nur einen kleinen Teil des benötigten Bargeldes zu tauschen. Der Umrechnungskurs ist hier vor Ort deutlich ungünstiger als in England.

In England ist es so, dass bereits bei der Ankunft oder auf der Reise nach England Geld getauscht werden kann. Wer mit dem Auto anreist und beispielsweise die Fähre zur Überfahrt von Calais nach Dover nutzt, kann schon auf der Fähre sein Geld in der Wechselstube tauschen. An Flughäfen, großen Bahnhöfen und auch in die Metropolen des Landes ist ein Geldwechsel in Wechselstuben und auch in Bankhäusern zu jeder Zeit möglich. Wer sich für einen Geldwechsel in einem Bankhaus entscheidet, muss seinen Reisepass oder Personalausweis vorlegen können.

Ein Geldwechsel direkt auf der Straße, der von fremden Personen angeboten wird, sollte nicht vorgenommen werden. Auch wenn diese Situation nur in sehr seltenen Fällen auftritt, handelt es sich dabei doch meist um Betrug. Die Anbieter erhoffen sich, gutgläubige Touristen zu treffen, die den Wechselkurs nicht kennen und dadurch ein für sie ungünstiges Geschäft eingehen.

Beim Geldwechsel an sich muss drauf geachtet werden, dass nicht nur Geldscheine mit einem großen Nennwert herausgegeben werden. gerade dann, wenn nur ein kleiner Snack genossen werden soll oder das Busticket bezahlt werden muss, reichen kleine Banknoten in Höhe von 5 oder 10 Britischen Pfund aus.

Sollte am Ende der Reise noch Bargeld in Britischen Pfund vorhanden sein, lohnt ein Umtausch direkt in England. Getauscht werden jedoch lediglich die Banknoten. Hartgeld wird nicht in Euro zurückgetauscht.

Unser Hinweis

Für eine Reise nach England gibt es keine Obergrenze beim Einführen von Bargeld. Großbritannien gehört noch zur EU, sodass Bargeldbestände in beliebiger Höhe eingeführt werden dürfen. Es ist lediglich notwendig, bei einer Grenzkontrolle und auf Nachfrage Bargeldbestände über 10.000 EUR mündlich anzugeben.

Barclaycarad VISA - Jetzt beantragen!

Wie kann in England bargeldlos bezahlt werden?

Gegenüber uns Deutschen stehen die Engländer dem bargeldlosen Bezahlen deutlich offener gegenüber. Kreditkarten werden an jeder Stelle akzeptiert und kommen auch fleißig zum Einsatz. Für eine Reise nach England lohnt es daher, auf jeden Fall eine Kreditkarte mitzunehmen, um ungehindert bargeldlos bezahlen zu können. Lediglich auf kleinen Märkten wird das Bezahlen mit Bargeld bevorzugt.

Girocard oder Maestro-Card Karten werden zwar auch beim bargeldlosen Bezahlen akzeptiert, jedoch nicht so flächendeckend wie Kreditkarten. Die Geschäfte haben entsprechende Hinweisschilder an ihren Eingangstüren oder im Kassenbereich, wo genau aufgezeigt wird, welche Karten beim Bezahlen akzeptiert werden. Mit einer Girocard, Maestro-Card (EC Karte) kann jedoch problemlos Bargeld am Geldautomaten abgehoben werden. Dies ist an nahezu jedem Geldautomaten im englischen Königreich möglich.

Für das Geld abheben am Bankautomaten mit EC Karte oder Kreditkarte fallen Gebühren an. Die Gebühren werden von der ausgebenden Bank der Karte sowie von dem Bankhaus, dessen Geldautomat genutzt wird, erhoben. Lediglich Kooperationen zwischen Bankhäusern können dafür sorgen, dass ein bargeldloses Geld abheben möglich ist.

Unser Hinweis

Um beim Geldabheben genau sehen zu können, welche Gebühren anfallen, muss am Geldautomaten lediglich die Sprache geändert werden. Sie kann mit einem einfachen Klick auf die deutsche Fahne von Englisch auf Deutsch umgestellt werden.

Wird mit einer Kreditkarte oder mit einer EC Karte bezahlt, dann wird in der Regel keine Gebühr für den Auslandseinsatz fällig. England gehört zur Europäischen Union und innerhalb der Europäischen Union dürfen keine Gebühren für bargeldloses Bezahlen erhoben werden, wenn der Zahlende ebenfalls einen festen Wohnsitz in der Europäischen Union hat.

Die optimale Kreditkarte für eine Reise nach England

Da die Engländer Kreditkarten lieben, zeigen sie sich auch sehr flexibel, wenn es um die Art der Kreditkarte geht, die zum Einsatz gebracht werden kann. Egal ob VISA, MasterCard, American Express oder Diners Club. Die großen Kreditkartenanbieter werden nahezu flächendeckend akzeptiert.

Bei der Auswahl der passenden Kreditkarte geht es daher primär darum, dass eine Kreditkarte gefunden wird, die möglichst geringe Kosten beim Auslandseinsatz erzeugt. Vor allen Dingen beim Abheben am Geldautomaten lohnt es, eine Kreditkarte zu wählen, bei der keine oder nur sehr geringe Kosten anfallen.

Wie viel Trinkgeld wird in England gegeben?

Für einen Pub- oder Restaurantbesuch in England muss in der Regel kein Trinkgeld eingeplant werden. Das Trinkgeld ist im Preis bereits enthalten. Es ist natürlich trotz alledem möglich, dem freundlichen Kellner oder der freundlichen Bedienung hinter dem Tresen im Pub ein paar Pfund zusätzlich zu geben. Die Servicekräfte werden dieses Trinkgeld mit Sicherheit nicht ablehnen, da sie vor allen Dingen in den großen teuren Städten auch irgendwo darauf angewiesen sind.

Anders sieht es aus, wenn beispielsweise ein Taxi genutzt wird. Dort ist es üblich, dass ein Trinkgeld in Höhe von 10% bis 15% des Fahrpreises gegeben wird. Verpflichtend ist es nicht, aber es wird selbstverständlich gerne gesehen.

Soll im Hotel oder an touristischen Attraktionen der besondere Service gelobt werden, dann ist ebenfalls ein Trinkgeld in Höhe von 10% bis 15% des zu zahlenden Betrages üblich. Auch hier gilt: Alles kann, nichts muss.

Kreditkarte oder Girocard Maestro Card gestohlen oder verloren was tun?

Wenn im Urlaub oder auf einer Reise eine Kreditkarte oder eine EC Karte verloren geht, dann ist das natürlich sehr frustrierend. Einerseits ist nicht bekannt, was mit der Karte passiert und ob sie vielleicht in falsche Hände geraten ist. Auf der anderen Seite soll natürlich ein finanzieller Verlust beziehungsweise Schaden so gut wie möglich vermieden werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sofort nach dem Feststellen des Verlustes die Sperrnotrufnummer des Anbieters angerufen wird. Die entsprechenden Karten sollten so schnell wie möglich gesperrt werden, da ab der Sperrung der Karten alle Ansprüche abgewiesen werden können.

Surftipp: Notrufnummern-Pass

Zur DKB VISA-Card Kreditkarte