Bezahlen und Geld abheben in den Niederlanden

illustration
© gettyimages by Olena Znak

Die Niederlande stellen für deutsche Reisende ein beliebtes Ziel dar. Das mag nicht weiter verwundern, da das Land nicht nur in unmittelbarer Nähe zu Deutschland anzutreffen ist, sondern eine vielfältige Natur bereithält. Egal ob schöne Strände oder hervorragend ausgebaute Rad- und Wanderwege. Wer in die Niederlande reist, wird seinen Aufenthalt dort recht individuell gestalten können.

Damit die Reise in die Niederlande beziehungsweise nach Holland optimal geplant werden kann, muss auch immer an die finanziellen Mittel gedacht werden, die im Rahmen der Reise zum Einsatz gebracht werden. Wir haben daher einmal geschaut, welche Aspekte rund um das Geld abheben und bezahlen in den Niederlanden vorzufinden sind.

Info

5 schnelle Fakten für eine Reise in die Niederlande

  • Die Niederlande gehören zur Europäischen Union und haben den Euro als offizielles Zahlungsmittel
  • Für den Einsatz von Geldkarten als Zahlungsmittel wird die PIN Eingabe oder die Unterschrift verlangt
  • Innerhalb der EU-Teilnehmerstaaten sind bargeldlose Zahlungen ohne zusätzliche Gebühren möglich
  • Besondere Trinkgeldregeln
  • Die optimale Kreditkarte für eine Reise in die Niederlande finden Sie entweder in der kostenfreien Barclaycard VISA oder in der leistungsstarken Miles & More Blue Credit Card

Wird in den Niederlanden der Euro als Zahlungsmittel akzeptiert?

Die Niederlande gehören nicht nur zur Europäischen Union, sondern haben obendrein den Euro als offizielles Zahlungsmittel eingeführt. Das bedeutet, dass bei einer Reise nach Holland im Vorfeld kein Geld gewechselt werden muss.

Positiv daran ist die Tatsache, dass durch den fehlenden Geldwechsel keine Wechselkurse berücksichtigt werden müssen. Ferner muss nicht überlegt werden, wo das für die Reise benötigte Bargeld bezogen werden kann. Denn der Euro kann direkt aus Deutschland mitgebracht oder in den Niederlanden an jedem Bankautomaten bezogen werden. Ein Geldwechsel in Wechselstuben entfällt zusätzlich.

Wo können Reisende Bargeld zum Einsatz bringen?

Die Niederlande sind ein kleines aber sehr modernes Land, sodass der Kartenzahlung viel Beachtung geschenkt wird. In Städten wie Amsterdam, Antwerpen oder Den Haag ist es völlig normal, mit einer Geldkarte zu bezahlen.

Trotz alledem kann selbstverständlich überall mit Bargeld bezahlt werden. Bargeld wird an allen öffentlichen Stellen, in Restaurants, in Cafés, in Hotels, an Tankstellen und an vielen weiteren Stellen akzeptiert. Entscheidend ist dabei nicht die Menge an Bargeld, die zum Einsatz gebracht wird, da der Euro als Zahlungsmittel immer an erster Stelle steht.

Trotz alledem muss natürlich überlegt werden, wie viel Bargeld letztendlich auf die Reise in die Niederlande mitgenommen wird. Bargeld mag bequem sein, wenn kleine Geldsummen den Besitzer wechseln sollen. Es stellt aber auch immer ein Risiko dar, bezüglich des Verlustes das Bargeld etwas genauer unter die Lupe genommen wird. Denn geht Bargeld verloren, dann wird es nicht einfach wieder ersetzt. Bei einem Verlust einer Geldkarte kann diese nicht nur gesperrt werden, sondern die ausgebende Bank ist im Schadensfall dazu angehalten, den Schaden zu regulieren.

Tipp

Um in den Niederlanden möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren. Unser Sieger im Test kostenloser Kreditkarten, die Barclaycard Visa, wäre eine solche Karte:

Barclaycard VISA - Jetzt informieren

Die Niederländer selbst stehen dem Bargeld recht positiv gegenüber. Es lässt sich trotzdem verstärkt erkennen, dass die Kartenzahlung auch in den Niederlanden immer mehr an Bedeutung gewinnt. Vor allen Dingen größeren Städten, touristisch erschlossenen Gebieten und in Hotels sowie an Tankstellen sind die Kreditkarte oder EC Karten (Maestro Card / girocard) eine gern genutzte Alternative zum Bargeld. Denn Geldkarten aller Art lassen sich flexibel einsetzen, bringen immer den Betrag mit sich, der aktuell benötigt wird und sind zudem leicht ins Handgepäck zu integrieren.

Wie kann in den Niederlanden bargeldlos bezahlt werden?

Selbstverständlich ist es möglich, in den Niederlanden bargeldlos zu bezahlen. Egal ob es sich um den Einkauf, die Restaurantrechnung, die Rechnung beim Tanken oder um die Hotelrechnung handelt – mit der EC-Karte beziehungsweise mit der Kreditkarte kann an vielen Stellen bargeldlos bezahlt werden.

Wird mit einer Geldkarte bargeldlos bezahlt, dürfen laut geltendem EU-Recht keine Gebühren von der ausgebenden Bank erhoben werden. Für den Reisenden bedeutet das, dass ein bargeldloses Bezahlen in den Niederlanden preiswerter ist, als der Bezug von Bargeld am Automaten. Wer die Wahl hat, ob er Bargeld am Automaten mit einer Geldkarte abhebt oder direkt vor Ort mit Hilfe der Geldkarte bargeldlos bezahlt, sollte sich immer für das bargeldlose Bezahlen entscheiden.

Die Gebühr für das bargeldlose Bezahlen entfällt dann, wenn der Inhaber der Geldkarte seinen Wohnsitz innerhalb der EU hat. Sollte der Kartenbesitzer außerhalb der EU leben, dann entfallen die Gebühren für das bargeldlose Bezahlen nicht. Wie hoch die Gebühren dann ausfallen, muss individuell im Vorfeld mit der eigenen Hausbank geklärt werden. In der Regel reicht ein einfaches Telefonat mit der Hausbank aus, um die entsprechenden Gebühren zu erfragen.

Wird mithilfe der Kreditkarte oder der EC Karte am Geldautomaten Bargeld abgehoben, kann die Sprache am Geldautomaten auf Deutsch eingestellt werden. Das bringt den Vorteil mit sich, dass eventuelle Gebühren durch das Abheben genau erkannt werden können. Gebühren für das Geldabheben werden dann erhoben, wenn die Hausbank dies in ihrem Gebührenkatalog vorgesehen hat. Direktbanken und Bankhäuser, die mit niederländischen Banken zusammenarbeiten, verzichten gerne einmal auf die Gebühr am Geldautomat.

Ebenfalls bei der Hausbank muss vor Reiseantritt erfragt werden, ob die girocard / Maestro Card für den Auslandseinsatz freigeschaltet ist. Viele Bankhäuser versehen ihre Geldkarten aus Sicherheitsgründen für den Auslandseinsatz mit einem Limit per Default von 0 Euro. So soll verhindert werden, dass bei einem Verlust oder einem Diebstahl der Karte fremde Personen im Ausland Geld abheben. Es ist jedoch jederzeit möglich, das Limit per Default für den Auslandseinsatz der Geldkarte zu erhöhen. Auch hier reicht ein einfacher Anruf bei der Hausbank oder eine Änderung, die über das Online-Banking durchgeführt werden kann.

Tipp

Wer eine leistungsstarke Kreditkarte sucht ist mit der Miles & More Blue Credit Card bestens bedient. Sie ist die Karte mit den niedrigsten Sollzinsen in unserem Vergleich und bietet zudem die Möglichkeit auf flexible Teilzahlung an. Wer ein Freund von Bonusprogrammen ist hat außerdem die Möglichkeit Flugmeilen zu sammeln.

Miles & More Blue Credit Card - Jetzt beantragen!

Die optimale Kreditkarte für eine Reise in die Niederlande

Besonders bequem ist die Bezahlung per Kreditkarte. Egal ob am Geldautomaten oder bei der Bezahlung direkt vor Ort – mit einer Kreditkarte kann kaum etwas falsch gemacht werden.

Oftmals stellt die Kreditkarte die günstigste Variante beim bargeldlosen Bezahlen dar. Denn es gibt einige Kreditkartenanbieter, die einen kostenlosen Auslandseinsatz ihrer Kreditkarten ermöglichen. Welche Anbieter dies wären und welche zusätzlichen Konditionen die entsprechenden Kreditkarten mit sich bringen, haben wir in der folgenden Grafik dargestellt:

Unser Tipp: Wer bei der Auswahl der optimalen Kreditkarte für eine Reise nicht nur auf die Auslandsgebühr, sondern auch auf die Jahresgebühr achtet, wird genau die Kreditkarte finden können, die in jeder Lebenslage gute Dienste erweisen kann.

Ist bereits eine Kreditkarte vorhanden, bei der eine Auslandsgebühr erhoben wird, muss darauf geachtet werden, dass im besten Falle direkt mit der Kreditkarte bezahlt wird. Ein Einsatz am Geldautomaten ist in der Regel teurer als ein direktes Bezahlen mit der Kreditkarte in den Niederlanden.

Wie gestaltet sich das Trinkgeld in den Niederlanden?

Beim Trinkgeld haben die Niederländer eine ganz eigene Regel. In Restaurants oder in Kneipen wird oftmals kein Trinkgeld in Form von Bargeld gegeben, sondern es wird dem Kellner einfach ein Getränk ausgegeben. Eine Regelung, die durchaus interessant ist.

Wer kein Getränk ausgeben möchte, sondern eher auf den Euro setzt, der sollte als Trinkgeld etwa 10% der zu begleichenden Rechnung als Trinkgeld ansetzen. Trinkgelder werden in Restaurants, Cafés, in Hotels und an all jenen Stellen gegeben, bei denen ein guter Service genossen werden konnte. In diesem Zusammenhang unterscheidet sich das klassische Trinkgeld nicht von dem Trinkgeld, welches in unseren Breitengraden gegeben wird.

Es ist zwar keine Pflicht, ein Trinkgeld zu geben, aber eine schöne Geste. Denn wie in vielen anderen Ländern auch, leben die Mitarbeiter im Servicebereich oftmals von ihren Trinkgeldern und beziehen nur ein relativ geringes Grundeinkommen. Daher ist wichtig, dass im Urlaub auch immer an all jene gedacht wird, die dafür sorgen, dass der Urlaub gelingt und dass ein angenehmer Aufenthalt in den Niederlanden möglich ist.

Geldkarte verloren oder gestohlen was tun?

Die Niederlande gelten als sehr sicheres Land. Trotz alledem kann es zu einem Verlust oder zu einem Diebstahl der EC Karte oder der Kreditkarte kommen. Niemand ist davor sicher und selbst mit allergrößter Vorsicht kann jedem ein Missgeschick passieren.

Damit der Schaden nicht allzu groß wird, ist es wichtig, dass die verlorengegangene Geldkarte sofort gesperrt wird. Die entsprechenden Sperrnotrufnummern haben wir in unserer Grafik aufgelistet.

Wurde die abhandengekommene Karte gesperrt, kann damit kein finanzieller Schaden mehr entstehen. Denn es ist dann nicht mehr möglich, mit der Karte Geld abzuheben oder die Karte für das Bezahlen im Internet oder vor Ort einzusetzen. Werden nach dem Sperren trotzdem Ansprüche erhoben, dann verlaufen diese ins Leere. Der Kartenbesitzer kann dann nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden.

Tipp

Die Miles & More Blue Credit Card überzeugt mit flexibler Teilzahlung und niedrigen Sollzinsen. Außerdem bietet Miles & More seinen Kunden an Flugmeilen zu sammeln und dadurch zahlreiche Vorteile in Anspruch zu nehmen.

Miles & More Blue Credit Card - Jetzt informieren
Barclaycard Visa Credit Card/ Revolving Card
  • BarclaycardVisa - Kartenmotiv Bonus25Euro
  • Grundgebühr
    0,00 € (1. Jahr)
    0,00 € (ab 2. Jahr)
    Auslandseinsatz
    0,00 %
    (Bargeld im Ausland)
    0,00 %
    (Fremd­währungs­entgelt)
    Zinsen
    0,00 %
    (Guthaben­zinsen)
    16.99 %
    (Sollzinsen)
  • zum Angebot
Miles & More Blue Credit Card Credit Card/ Revolving Card
  • Miles & MoreBlue Credit Card - Kartenmotiv Bonus500Flugmeilen
  • Grundgebühr
    53,76 € (1. Jahr)
    53,76 € (ab 2. Jahr)
    Auslandseinsatz
    0,00 %
    (Bargeld im Ausland)
    0,00 %
    (Fremd­währungs­entgelt)
    Zinsen
    0,00 %
    (Guthaben­zinsen)
    8.56 %
    (Sollzinsen)
  • zum Angebot