Geld abheben und bezahlen in Ägypten

illustration
© gettyimages by Givaga

Nicht nur bei deutschen Touristen ist Ägypten ein beliebtes Reiseziel. Orientalische Städte, historische Sehenswürdigkeiten und traumhafte weite Strände locken jedes Jahr viele Touristen in das nordafrikanische Land. Hinzu kommt, dass Ägypten als preiswertes Reiseland gilt, welches obendrein viele Sonnenstunden und angenehme Temperaturen garantiert. Warum daher nicht in das beliebte Land reisen?

Damit die Reise nach Ägypten zu einem vollen Erfolg wird, ist es wichtig, dass die Reisekasse nicht nur ein entsprechendes Budget bereithält, sondern auch die Zahlungsmittel mit sich bringt, die in Ägypten besonders gut zum Einsatz gebracht werden können.

Info

5 schnelle Fakten für eine Reise nach Ägypten:

  • Der Euro ist kein offizielles Zahlungsmittel in Ägypten, Bargeld sollte vor Ort in Ägypten getauscht werden
  • girocard / Maestro-Card (EC Karten) und Kreditkarten werden an vielen Stellen akzeptiert
  • Der Einsatz von Kreditkarten und girocard / Maestro-Card kann eine Gebühr erzeugen
  • Auf Basaren und bei „fliegenden Händlern“ immer bar bezahlen
  • Weltweit ohne Fremdwährungsentgelt bezahlen können Sie unter anderem mit der Barclaycard VISA oder der DKB Bank Visa Card

Wird in Ägypten der Euro als Zahlungsmittel akzeptiert?

Ägypten liegt auf dem afrikanischen Kontinent und gehört somit schon rein geographisch betrachtet nicht zur Europäischen Union, auch wenn es diesbezüglich Ausnahmen gibt. Eine Bezahlung mit dem Euro ist innerhalb des Landes daher nicht möglich.

In Ägypten gilt das ägyptische Pfund als Landeswährung und als Zahlungsmittel Nummer eins. In den meisten größeren Geschäften, in Hotels, an Tankstellen sowie an vielen touristischen Attraktionen kann in der Regel neben dem Bargeld zusätzlich auch mit girocard / Maestro-Card (EC Karte) und Kreditkarte bezahlt werden. In kleinen Shops, bei Straßenhändlern oder auf Basaren wird die Kartenzahlung jedoch nicht akzeptiert, sodass dort Bargeld zum Einsatz kommen muss. Ausreichend Bargeld in Landeswährung sollten Reisende daher unbedingt für die Reisekasse einplanen.

Tipp

Um in einem Land wie Ägypten mit fremder Währung möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Unser Sieger im Test kostenloser Kreditkarten, die Barclaycard Visa, wäre eine solche Karte:

Barclaycard VISA - Jetzt informieren

Wo können Reisende Bargeld tauschen?

Als Reisender hat man die freie Wahl, wo man sein Bargeld tauscht. Vorab in Deutschland Euro gegen ägyptische Pfund zu wechseln, ist einfach und bei vielen Banken und Sparkassen möglich. Oftmals aber nur dann, wenn man Kunde des jeweiligen Bankhauses ist und dort ein Girokonto führt. Der Wechsel ist aber auch vor Ort in Ägypten möglich.

Aufgrund der Tatsache, dass bei deutschen Banken der Wechselkurs für ägyptische Pfund recht hoch ist, tauschen viele Reisende nur wenige Euro in ägyptische Pfund vor Reiseantritt um. Und zwar so viel, dass für die Reise nach Ägypten sowie für die ersten Schritte auf ägyptischem Boden ausreichend Bargeld vorhanden ist.

Das restliche Bargeld, welches für den Aufenthalt benötigt wird, kann in Ägypten gewechselt werden. Der Umtauschkurs ist vor Ort deutlich günstiger, sodass sich ein Vorteil bei einem Umtausch in Ägypten zeigt. Am preiswertesten gestaltet sich der Geldwechsel in traditionellen Wechselstuben.

Banken und größere Hotels bieten einen Geldwechsel ebenfalls an, jedoch zu einem höheren Kurs. Dabei wird der Reisepass benötigt. Das Geldwäschegesetz schreibt dies vor.

Beim Wechsel des Geldes lohnt es darauf zu achten, das nicht nur Banknoten mit einem großen Nennwert herausgegeben werden, sondern auch Banknoten, die einen kleinen Nennwert haben. So besitzt man für Einkäufe ausreichend Wechselgeld und kommt nicht in die Verlegenheit, dass der Verkäufer eventuell das Geld nicht passend herausgeben kann.

Um einen Überblick über den Wechselkurs EUR/EGP erhalten zu können, empfiehlt sich ein Blick auf die Grafik von finanzen.net. Sie zeigt auf, wie sich der Kurs innerhalb der letzten 12 Monate seit September 2018 entwickelt hat.

Ist am Ende der Reise noch Bargeld vorhanden, lohnt ein Rücktausch direkt in Ägypten. Der Kurs, welcher hier in Deutschland für einen Umtausch aufgerufen wird, fällt in der Regel sehr schlecht aus, sodass ein Wechsel in Deutschland kaum lohnt. Restbestände an ägyptischen Pfund können dann maximal als Souvenir oder als erste „Anzahlung“ für den nächsten Urlaub in Ägypten angesehen werden.

Unser Hinweis

Unser Hinweis: Für Reisen nach Ägypten gilt eine Obergrenze beim Einführen und Ausführen von Bargeld. Dabei wird nicht nur das ägyptische Pfund, sondern auch der Euro und andere Landeswährungen als Bargeld angerechnet. Aktuelle Informationen zur Höhe des erlaubten Bargeldes bei der Einreise und bei der Ausreise liefern die Zollbestimmungen sowie die ägyptische Botschaft in Berlin.

Für eine unbeschwerliche Reise und um einen reibungslosen Zahlungsverkehr im Ausland zu gewährleisten, empfiehlt sich die Anschaffung einer Kreditkarte. Diese sollte möglichst geringe Kosten, aber maximalen Leistungsumfang bieten. Unsere Empfehlung für Sie, ist die Barclaycard VISA.

Die Barclaycard VISA - Perfekt für Ägypten

Wie kann in Ägypten bargeldlos bezahlt werden?

Die Bezahlmöglichkeiten bei einem Aufenthalt in Ägypten sind genauso abwechslungsreich wie das Land selbst. Viele Einheimische bezahlen ihre Rechnungen in bar. Dem Bargeld wird in Ägypten daher ein großer Stellenwert zugesprochen.

Trotz alledem ist der Einsatz von girocard / Maestro-card (EC Karten) oder Kreditkarten jederzeit möglich. EC Karten werden an nahezu jedem Geldautomaten akzeptiert, sodass der Bezug von Bargeld damit sehr einfach ist. Jedoch fallen Gebühren für den Einsatz der girocard /Maestro-Card beim Geldabheben an. Wie hoch diese Gebühren ausfallen, muss bei der Hausbank erfragt werden, da jede Bank frei entscheiden kann, welche Gebühren sie berechnet. Üblich sind Kosten zwischen fünf und zehn Euro pro Abhebung.

Unser Tipp: Beim Geldabheben die Sprache am Geldautomaten immer auf Deutsch umstellen, damit verständlich ist, welche Gebühren die einheimische Bank für das Abheben veranschlagt. Zudem lohnt es, beim Abheben von Geld die Kreditkarte und weniger die girocard / Maestro-Card zum Einsatz zu bringen.

Beim Bezahlen mit der girocard / Maestro-Card gibt es einige Einschränkungen. Nicht jedes Geschäft akzeptiert die Karte als Zahlungsmittel. Ausreichend Bargeld oder eine Kreditkarte sollten daher immer zur Hand sein.

Beim Einsatz von Kreditkarten zeigt man sich in Ägypten flexibler. Die kleinen Helfer aus Plastik werden an vielen Stellen akzeptiert. Besonders Visa und MasterCard sind gern gesehene Zahlungsmittel. Jedoch muss auch bei den Kreditkarten berücksichtigt werden, dass Kosten für deren Nutzung entstehen können. Eine kostenlose Kreditkarte ohne Abhebegebühren wäre zum Beispiel die Barclaycard VISA.

Jetzt die Barclaycard VISA beantragen!

Unser Hinweis: In vielen Fällen mit die girocard /Maestro-Card erst für den Auslandseinsatz freigeschaltet werden. Die Bankhäuser versehen die Karten aus Sicherheitsgründen von Hause aus mit einem Limit per Default von 0 Euro. Ein Anruf bei der Hausbank reicht aber aus, um dies ändern zu lassen.

Die optimale Kreditkarte für eine Reise nach Ägypten

Eine besonders einfache Möglichkeit, Bargeld in Ägypten zu beziehen, ist der Einsatz der Kreditkarte am Geldautomaten. Oftmals ist dies die günstigste Variante, um schnell und unkompliziert an ägyptische Pfund zu gelangen. Je nachdem, welche Kreditkarte dafür zum Einsatz kommt.

Kreditkarten werden von den Anbietern mit unterschiedlichsten Konditionen versehen. In der Regel ist es so, dass die Gebühren für das Abheben mit einer Kreditkarte an Automaten im Ausland relativ hoch sind. Oftmals berechnen die Herausgeber der Karten Auslandsgebühren ebenfalls zwischen fünf und zehn Euro pro Einsatz. Hinzu kommt die Gebühr der ausländischen Bank, die in Ägypten beim Geldabheben am Automaten schnell bei 3,75 € liegt.

Beim Bezahlen mit der Kreditkarte in Ägypten fallen seitens der Geschäfte und Restaurants ebenfalls oft Gebühren an. Diese werden in der Regel prozentual zum Einkaufswert berechnet und entsprechend in Rechnung gestellt.

Es gibt jedoch auch Kreditkarten, bei denen ein Auslandseinsatz kostenlos möglich ist. Oftmals handelt es sich dabei um ein gebührenfreies Abheben an Geldautomaten, die von der eigenen Bank oder von Partnerbanken bereitgestellt werden. Oder aber, es handelt sich um eine Kreditkarte, die generell im Ausland Gebühren für das Geldabheben oder für das Bezahlen mit der Kreditkarte ausschließt. Die Gebührenbefreiung gilt aber lediglich für die Kosten, die der Herausgeber der Karte verantwortet. Gebühren, die von der ägyptischen Bank erhoben werden, sind davon nicht betroffen.

Einige Direktbanken bieten Kreditkarten an, für die bei einer Nutzung im Ausland keine gesonderten Aufwendungen entstehen. Ein Teil dieser Karten ist an ein Girokonto gebunden. Welche Kreditkarten sich für einen kostenlosen Auslandseinsatz empfehlen, zeigt unser Kreditkartenfinder.

Surftipp: Von guten Zinsen und Konditionen profitieren!

Wie viel Trinkgeld wird in Ägypten gegeben?

Andere Länder, andere Sitten – das zeigt sich beim Trinkgeld meist recht deutlich. In Ägypten wird das Trinkgeld als „Bakschisch“ bezeichnet. Es wird an vielen Stellen gerne entgegengenommen. Selbst auf Basaren, wo es eigentlich zum guten Ton gehört, die Preise durch hitziges Feilschen ordentlich zu drücken. Ebenso wird ein Trinkgeld beim Taxifahrer, im Restaurant oder Café sowie in Souvenir-Läden gegeben. In Hotels wird Trinkgeld erst am Ende der Reise für den Zimmerservice im Hotelzimmer hinterlegt.

2 bis 3 ägyptische Pfund oder 50 Cent als Trinkgeld sind angemessen. Gezahlt werden kann in Münzen. Eine Pflicht, Trinkgeld zu geben, gibt es in Ägypten jedoch nicht. Auch die Höhe des Trinkgeldes liegt im Ermessen des Reisenden.

Kreditkarte oder girocard gestohlen beziehungsweise verloren – was tun?

Geht die Kreditkarte oder die girocard / Maestro Card im Ausland verloren beziehungsweise wurde sie gestohlen, ist nicht nur der Frust, sondern auch die Panik groß. Um einen möglichen Schaden effektiv abwenden zu können, muss in einem solchen Fall schnellstmöglich die Sperrnotrufnummer gewählt werden, damit die Karten vom Anbieter gesperrt werden können. Ansprüche, die nach der Sperrung erhoben werden, verlaufen dann ins Leere. Der Kartenbesitzer kann nicht zur Rechenschaft gezogen werden.

Eine Übersicht über die Sperrnotrufnummern haben wir hier erstellt:

Surftipp: Notrufnummern-Pass

Tipp

Um in Ägypten möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Die DKB VISA-Card Kreditkarte inklusive Girokonto wäre eine gute Option:

Zur DKB VISA-Card Kreditkarte