Welche Sicherheitssysteme und -verfahren gibt es bei Kreditkarten?

Die Sicherheitsstandards der weltweit größten Kreditkartenanbieter, MasterCard und VISA, sind ausgesprochen hoch. Durch die kontinuierliche Verbesserung bestehender und Entwicklung immer besserer Sicherheitstechnologien werden Kartentransaktionen immer sicherer. Neben der Kartenprüfnummer und Secure Socket Layer (SSL) gibt es zusätzliche Sicherheitssysteme und –verfahren, die vor allem das Einkaufen im Netz für den Kreditkartennutzer sehr sicher machen.

3D Secure Verfahren

Beim 3D Secure Verfahren identifiziert sich der Kunde vor der Zahlung mit der Kreditkarte im Internet mit einem persönlichen Passwort. Beim Bezahlen öffnet sich ein zusätzliches Eingabefeld, das den Kreditkartenbesitzer mit seiner Bank verbindet. Dort gibt dieser sein persönliches Passwort ein und identifiziert sich dadurch als rechtmäßiger Karteninhaber. Erst wenn das Passwort korrekt eingegeben wurde, wird die Zahlung ausgeführt. Zu den sicheren 3D Secure Authentifizierungsverfahren gehören der Mastercard SecureCode für das Bezahlen mit der MasterCard sowie Verified by Visa beim Einsatz der VISA Kreditkarte.

EMV-Standard

Zusätzlich wird sukzessive der EMV-Standard (der neue Sicherheitsstandard für Kreditkarten von Europay, MasterCard und VISA)eingeführt. Anstatt auf einem Magnetstreifen werden alle notwendigen Daten auf einem Vorderseite der Karte angebrachten Chip gespeichert, so soll ein Missbrauch der Karte nahezu unmöglich gemacht werden. Die auf dem Chip befindlichen Daten können weder kopiert noch verändert werden. Die Umsetzung des sicheren EMV-Standards der Kreditkarten soll europaweit bis Ende 2010 abgeschlossen sein.

Weitersagen