Werden bei einer Prepaid-Kreditkarte Daten an die Schufa gemeldet

Keine Schufa-Auskunft bei Anmeldung

Bei einer Prepaid-Kreditkarte (auch „Kreditkarte ohne Schufa“ genannt) wird weder bei der Anmeldung noch bei der Bestellung eine Auskunft bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (SCHUFA) eingeholt noch wird, wie bei normalen Kreditkarten mit Kreditlimit notwendig, eine Meldung an die Schufa gesendet. Auch ein aktueller Einkommensnachweis muss nicht vorgelegt werden.

Führung im Guthaben, daher für Jedermann erhätllich

Da die Kreditkarte nur auf Guthabenbasis geführt wird, besteht für die Banken kein Risiko, so dass sich eine Meldung an die Schufa erübrigt. Bei der Kreditkarte ohne Schufa ist das Risiko einer Verschuldung ausgeschlossen, da diese nur zum Einsatz kommen kann, wenn vorher genügend Guthaben aufgeladen wurde. Dies ist von Vorteil für Personen, die keine gute Bonität vorweisen können bzw. einen negativen Schufa-Eintrag haben und somit keine Möglichkeit besitzen, eine normale Kreditkarte zu erhalten.

Weiterführendes

Weitersagen