Reisebericht: VISA oder MasterCard auf Kuba

Nun hatte ich mich so gut auf meinen langersehntes Trip vorbereitet: Endlich nach Lateinamerika! Kuba hieß mein Reiseziel – schon lange habe ich von dieser Reise geträumt. In das Land zwischen zwei Welten – eine sozialistische Republik. Dafür habe ich lange Zeit gespart. Meine Devise: Einmal Urlaub machen und die Cents dabei nicht bei jeder Ausgabe umdrehen. Falsch gedacht: Schnell stand ich mit leeren Taschen da. Keinen einzigen Cent hatte ich mehr in meiner Geldbörse als nach einer Woche mein mitgebrachtes Bargeld aufgebraucht war. Ohne meine Freundin und beste Reisebegleitung hätte ich im wahrsten Sinne des Wortes wohl recht „arm“ ausgesehen. Das Problem, ein Generelles und daher für alle Touristen interessant: Meine MasterCard.

Kreditkartenakzeptanz an Bargeldautomaten

Ohne einen Cent in der Tasche rettete ich mich nach einer Woche Kuba-Aufenthalt zum nächstbesten Geldautomaten der Stadt, natürlich unter Beachtung aller Warnhinweise, die ich mir zuvor aus diversen Reiseführern erarbeitet hatte. Wie es der Zufall wollte, stellte ich mich hinter einer Reisegruppe an, die alle ebenso Bargeld beziehen wollten. Ich beobachte wie einer nach dem anderen erfolglos den Bargeldautomaten der Banco Popular Ahorro verließ. Mir sollte es genauso gehen. Mit meiner MasterCard erhielt ich an diesem Automaten schon mal kein Geld. Also rannte ich schnell zur gegenüberliegenden Bank, in der Hoffnung, dass sich damit mein Problem lösen würde und es vielleicht nur an der Funktionstüchtigkeit des Automaten lag.

Wieder falsch gedacht: Ein zweites Mal verließ die gleiche Reisegruppe vor mir enttäuscht den nächsten Geldautomaten – meine letzte Hoffnung. Auch ich erhielt hier mit meiner MasterCard kein Geld. Etwas ratlos musste ich nun auf die CUC, die Währung für ausländische Reisende in Kuba, auch Peso Convertible genannt, meiner Freundin zurückgreifen. Das konnte doch nun aber nicht den ganzen Urlaub so ablaufen? Immerhin hatte auch sie finanziell vorgeplant! Ich hatte mir zwar extra etwas Bargeld aus Deutschland mitgenommen aber in einem Land wie Kuba scheint es nicht immer die beste Idee zu sein, sehr viel Bargeld bei sich zu haben. Eine Lösung musste her!

Havana Stadt

Auslandseinsatzgebühren und Fremdwährungsgebühren

Alle Vorbereitungen, begonnen bei den Absprachen mit meiner Bank über das Studium jeglicher Kreditkarten-Konditionen bis zur Informationssammlung über Zahlweisen in Kuba, brachten mir in diesem Fall nur recht wenig. Da hatte ich mich schon so gefreut erfahren zu haben, dass ich weder Bargeldabhebungs- noch Fremdwährungsgebühren im außereuropäischen Ausland mit meiner Kreditkarte zahlen muss und dann das!!

Als ich schließlich eine Bank gefunden hatte, deren Öffnungzeiten gerade passten und ich am Schalter Geld getauscht hatte, musste ich kurz schlucken als ich die Gebühren auf meinem Abrechnungszettel sah – nun kam ich doch nicht darum herum Auslandseinsatzgebühren für meinen Bargeldbezug zu bezahlen. Wenigstens sparte ich die Fremdwährungsgebühren, die bei meiner MasterCard weltweit nicht anfallen.   

Der aktuelle Stand der Dinge in Kuba ist: Geldautomaten akzeptieren derzeit generell keine MasterCard. Auf Nachfrage bei einem kubanischen Reiseführer und einem Bankangestellten erhielt ich darauf keine erklärende Antwort. „No sé! Esto es así! – Keine Ahnung! Das ist eben so!“ Für den Touristen, der das nicht weiß, kann das unter Umständen aber auch zeitweilig zu finanziellen Engpässen führen. 

Doch wer einmal in Lateinamerika war, weiß, dass das Bankensystem etwas anders funktioniert als in Europa. Allein das Betreten einer Bank bedeutet kontrollierende Blicke vom Wachpersonal, die sich eine Erklärung einfordern, warum ich jetzt diese Bank betreten möchte, lange Warteschlangen (nicht zu vergleichen mit denen in Deutschland) und ein recht rauer Umgang. Erklärungen gibt es wenige, mindestens Englischkenntnisse (natürlich besser Spanischkenntnisse) sollte man zur Verständigung bereithalten. Meine Geldwechselaktion in Kuba kostete mich mehr als 7,00 Euro und zwei Stunden Wartezeit. Um eine Erfahrung jedoch bin ich reicher.

VISA – sí, MasterCard – no!

Wer sich zu Kuba beliest, der weiß schon vorab, dass allein durch die politische und wirtschaftliche Situation des Landes American Express, Diners Club Kreditkarten sowie all jene, die von amerikanischen Banken ausgestellt sind, nicht akzeptiert werden. Das betrifft sogar Kreditkarten, die von einer amerikanischen Tochterbank ausgestellt wurden. Darauf war ich zwar vorbereitet, zudem ich Kunde einer durch und durch deutschen Bank bin aber das MasterCard-Kreditkarten nicht am Geldautomaten akzeptiert werden, das war mir wirklich neu?

Bargeldlose Bezahlungen mit der MasterCard sind zwar generell möglich aber ich wollte genau dies tunlichst vermeiden, da mir die Gebühren für die bargeldlose Zahlung – also das Auslandseinsatzentgelt meiner Bank – durchaus bekannt sind.

Gesamtfazit

Wer dies also bisher auch nicht wusste, ist jetzt schlauer und kann seine Reise noch besser vorbereiten als ich, denn das Land selbst bleibt eine Reise wert. Ich habe den Versuch unternommen, mich durch einige Foren und Themenportale zu Kuba zu wühlen, um mich davon zu überzeugen, dass das Problem der MasterCard am Bargeldautomaten in Kuba kein sehr publikes Thema ist. Ich wurde in meiner Annahme bestätigt: Generelle Klarheit über genau dieses Problem herrscht nicht, vielmehr handelt es sich um vage Vermutungen. Daher die Tatsache auf den Tisch gebracht. Der interessierte Leser weiß nun aus sicherer Quelle, dass Bargeldbezug in Kuba mit der VISA-Kreditkarte an jedem Automaten problemlos möglich, mit einer MasterCard jedoch nur an den jeweiligen Auszahlschaltern der Banken. Wie diese Situation in den kommenden Jahren aussehen wird, kann unsere Redaktion jedoch nicht vorhersagen. 

Weiterführendes

Weitersagen