Alles zum Thema Prepaid-Kreditkarte

Vorteil der Prepaid-Kreditkarte

Der prinzipielle Vorteil von Prepaid-Kreditkarten liegt darin, dass sie eigentlich jeder beantragen kann, denn es gehen weder Schufa-Auskunft noch Bonitätsprüfung voraus. Es besteht nicht die Gefahr einer Verschuldung, da nur das eigene, bereits vorhandene Guthaben ausgegeben werden kann.

Somit eignen sich Prepaid-Kreditkarten besonders für Personen mit schlechter Bonität, Personen im Insolvenzverfahren, Hartz-IV-Empfänger, Arbeitslose, Schüler und Studenten.

Wie erfolgt die Aktivierung einer Prepaid-Kreditkarte?

Nachdem Sie Ihre Prepaid-Kreditkarte erhalten haben, muss diese aktiviert werden. Abhängig vom Anbieter gibt es allerdings unterschiedliche Wege der Aktivierung:

  1. Nach der Beantragung Ihrer Prepaid-Kreditkarte wird Ihnen diese zugesandt. Mit dem beigefügten Freischaltungsbogen führen Sie bei Ihrer Post-Filiale das PostIdent-Verfahren durch. Nachdem die Antragsunterlagen geprüft wurden, wird die Karte vom Kartenanbieter aktiviert. In der Regel nimmt die Aktivierung der Karte nur wenige Tage in Anspruch. Nach einer kurzen Bestätigung kann die Kreditkarte ohne Schufa aufgeladen werden.
  2. Nach Zusendung der Prepaid-Kreditkarte nehmen Sie selbstständig die Aktivierung in Ihrem Online-Account vor.
  3. Nach Überweisung der Kartengebühr sowie des Mindestauflagebetrages wird die Karte versandt und ist sofort einsatzbereit.
  4. Nach Zusendung der Prepaid-Kreditkarte wird diese mit der erstmaligen Aufladung aktiviert.

Sobald sich genügend Guthaben auf der Karte befindet, kann diese beim bargeldlosen Bezahlen zum Einsatz kommen.

Prepaid-Kreditkarte aufladen

Damit die Prepaid-Kreditkarte beim bargeldlosen Zahlungsverkehr zum Einsatz kommen kann, muss diese zuvor mit genügend Guthaben aufgeladen werden. Die Vorgehensweise beim Aufladen der Prepaid-Kreditkarte, das so genannte „Prepaid-Verfahren“, kann je nach Bank oder Kreditkartenanbieter ein wenig variieren.

In der Regel überweisen Sie von Ihrem Girokonto aus Guthaben auf das Kreditkartenkonto. Bei der Überweisung geben Sie die Ihnen zusammen mit den Bankdaten ausgehändigte Kreditkartennummer mit an. Die einfachste Methode zum Aufladen der Karte stellt das Online-Banking dar.

Einige Banken bieten auch die Möglichkeit, dass Sie das Guthaben auf dem Kreditkartenkonto per Bareinzahlung aufladen können. Die Karte kann grundsätzlich mit Guthaben in beliebiger Höhe aufgeladen werden, lediglich bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren gibt es diesbezügliche Einschränkungen. Alle Hinweise und notwendigen Informationen zum Aufladen können Sie den Unterlagen zu Ihrer Kreditkarte ohne Schufa entnehmen.

Einzelne Anbieter berechnen Gebühren für das Aufladen der Prepaid-Kreditkarte, allerdings stellt das die Ausnahme dar. Keine Gebühren für das Aufladen werden unter anderem bei der LBBW Payango Prepaid Visa Card und der LBB Visa Prepaid verlangt. Manche Anbieter bieten sogar eine Verzinsung auf das aufgeladene Guthaben, so dass es sich durchaus lohnen kann, einen höheren Betrag auf dem Kartenkonto liegen zu haben.

Wie lange ist eine Prepaid-Kreditkarte gültig?

Ihre Prepaid-Kreditkarte ist grundsätzlich bis zum letzten Tag des auf der Vorderseite ihrer Karte angegebenen Monats gültig. In der Regel läuft die Kreditkarte ohne Schufa nach 2, 3, 4 oder 5 Jahren aus. Haben Sie Ihre Prepaid-Kreditkarte nicht gekündigt, wird Ihnen rechtzeitig vor Ablauf eine neue Karte zugesandt.

Weiterführendes

Weitersagen