Nutzung von Kreditkarten

Der Nutzungsbereich einer Kreditkarte ist vielfältig und bietet dem Kartenbesitzer finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit. Die Kreditkarte kann als bargeldloses Zahlungsmittel eingesetzt werden, was besonders bei Zahlungen im Internet von Vorteil ist. Bestellungen, die mit Kreditkarte gezahlt werden, werden aufgrund des zügigen Zahlungseingangs in der Regel wesentlich schneller bearbeitet. Weltweit gibt es für die Karten der beiden großen Kreditkartenherausgeber über 25 Millionen Akzeptanzstellen und zudem rund eine Million Geldautomaten, an denen mit der Kreditkarte Bargeld bezogen werden kann.

Inhaltsverzeichnis

Gebühren

Somit ist die Kreditkarte eines der sichersten und flexibelsten Zahlungsmittel, ganz gleich ob im In- oder Ausland. Bedacht werden muss, dass die Nutzung der Kreditkarte im außereuropäischen Ausland Gebühren verursacht, was auf die unterschiedlichen Währungen zurückzuführen ist. Die Höhe der Gebühren variiert zwischen den verschiedenen Anbietern und richtet sich nach der Höhe des Umsatz-Betrages.

Neben möglichen Auslandsgebühren fallen bei einigen Kreditkarten Jahresgebühren an. Hier lohnen sich detaillierte Vergleiche, denn einige Anbieter von Kreditkarten, vorwiegend Direktbanken, verzichten auf die Erhebung einer solchen Gebühr.

Auswirkung der neuen EU-Regelung zur Senkung der MIF

Gültigkeit der Karte

Die Gültigkeit einer Kreditkarte ist auf der Vorderseite der Kreditkarte eingestanzt und ablesbar. Entscheidend ist das Ablaufdatum, sowohl für die Verlängerung als auch für den Fall eines Kündigungswunsches. Spätestens drei Monate vor Ablauf der Gültigkeit muss der Bank (am besten per Einschreiben) die Kündigung vorliegen.

Verfügungsrahmen

Der Verfügungsrahmen einer Kreditkarte wird von der Bank individuell festgelegt und orientiert sich an der Bonitätsbewertung, die die Bank vor Vergabe der Kreditkarte vornimmt. Ändern sich die persönlichen Besitzverhältnisse, kann der Kreditrahmen auch nach oben erweitert werden.

Abrechnung

Die Abrechnung der Kreditkarte erfolgt monatlich zu einem festen Datum. Bei Charge-Kreditkarten, die in Deutschland weit verbreitet sind, wird das Kreditkartenkonto über das Girokonto des Kreditkarteninhabers kurz nach der Abrechnung ausgeglichen. Wenn es dem Kreditkarteninhaber nicht möglich ist, sein Kreditkartenkonto auf einmal auszugleichen, kann mit der Bank eine Ratenzahlung vereinbart werden. Wer sein Kreditkartenkonto online verwaltet, hat den Vorteil, jederzeit über die Buchungen und den Kontostand informiert zu sein.

Abrechnung bei Prepaid-Kreditkarten

Bei Prepaid-Kreditkarten verhält es sich anders, denn hier wird kein Kredit vergeben. Die Abrechnung erfolgt ebenfalls monatlich zum festgesetzten Datum mit einer detaillierten Übersicht aller Umsätze. Dies ist wichtig, um sich gegen einen unbemerkten Kartenmissbrauch zur Wehr setzen zu können. Ein Girokonto wird jedoch nicht belastet. Das Kreditkarten-Konto bei Prepaid-Kreditkarten basiert darauf, dass der Karteninhaber ein Guthaben aufladen muss, damit er die Karte als Zahlungsmittel verwenden kann. Ist das Guthaben aufgebraucht, kann die Karte auch nicht mehr benutzt werden.

Weitersagen