Local Register: Das Miniatur-Kreditkartenlesegerät von Amazon

Der weltweit größte Online-Versandhändler ist auf der Suche nach neuen Einnahmewegen. Längst ist die Konkurrenz gewachsen, frühere Alleinstellungsmerkmale existieren nicht mehr, und für Amazon wird die Luft zum Teil inzwischen sogar dünner. Siehe nur die Proteste der Autoren, die derzeit gegen den Händler Sturm laufen und die Streiks der Mitarbeiter hier in Deutschland. Da ist es an der Zeit, ein neues eigenes Produkt auf den Markt zu werfen, Amazon Local Register, ein Miniatur-Kreditkartenlesegerät.

Gebühren statt Einmalzahlung beim Verkauf

Das Kreditkartenlesegerät im Miniaturformat ist jetzt nicht die Neuerfindung des Rades bzw. solcher Lesegeräte. Da waren andere Anbieter schneller wie der Online-Versandhändler. Aber es ist spürbar: Amazon braucht neue Einnahmewege und schafft deshalb neue eigene Produkte wie Local Register, um nicht nur einmal bei einem Verkauf zu verdienen, sondern über Gebühren an den Einnahmen anderer Händler beteiligt zu sein.

Das Gerät, das sich an ein Smartphone anschließen lässt und über eine App arbeitet, kostet lediglich 10 Dollar. Die wirkliche Einnahmequelle des Miniatur-Kreditkartenlesegeräts steckt im Detail: Die Händler, die ihre Verkäufe über Local Register abschließen, zahlen je Vorgang 1,75 Prozent Gebühren an Amazon.

Surftipp: Rund ums Mobile Payment und Mobile Payment-Anbieter

Niedrigere Gebühren als die Konkurrenz

Mit dem Local Register will Amazon hauptsächlich über die Gebühren verdienen, die sie von Händlern, Unternehmen, Dienstleistern und Handlungsreisenden erhalten, die ihre Zahlungen über das Miniatur-Kreditkartenlesegerät durchführen lassen. Doch mit den bereits oben genannten 1,75 Prozent, die sich auf den ersten Blick hoch anhören mögen, ist der Online-Versandhändler günstiger als die Konkurrenz.

Info
  • Square beispielsweise berechnet für die Abwicklung von Zahlungen über Mini-Kartenlesegeräte 2,75 Prozent.
  • PayPal immerhin 2,7 Prozent.

Doch immer so günstig wird es wohl nicht bleiben bei Amazon, das Angebot soll auf Anfang des Jahres 2016 begrenzt sein und nur gültig für jene Käufer, die sich bis November 2014 für den Kauf des Amazon Local Register entscheiden.

Magnetstreifen von Kreditkarten wird ausgelesen

Mit dem Miniatur-Kreditkartenlesegerät und der dazugehörigen App ist es möglich, mobile Zahlungen mit der Kreditkarte ganz einfach über das Smartphone durchzuführen. Dabei wird über Local Register der Magnetstreifen ausgelesen, die Durchführung der Zahlung selbst erfolgt über die App.

Genutzt werden kann Amazon Local Register mit Smartphones, die iOS oder Android haben, sowie Kindle-Fire-Geräten. Bislang wird das Kartenlesegerät im Miniformat nur auf dem US-Markt angeboten werden. Ob und wann es nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.

Dies dürfte auch davon abhängig sein, wie groß der Erfolg des Mini-Kartenlesegeräte in den USA sein wird. Werden die kleinen Händler und Unternehmen auf Local Register setzen, könnten andere Staaten ebenfalls das Kartenlesegerät erhalten. Wird der Markt aber aufgrund der bereits vorhandenen Geräte in diesem Bereich nicht überschäumen vor Freude und Amazon das mobile Lesegerät für Kreditkarten aus der Hand reißen, könnte es dabei bleiben, dass es nur in den USA angeboten werden wird.

You Tube Video zur Vorstellung des Local Register von Amazon

Amazon will beim Mobile Payment mitmischen

Den Weg vom Online-Versandhändler zum Zahlungsdienstleister ist ein logischer Schritt einer Entwicklung, die sich bei Amazon bereits seit längerem abgezeichnet hat. Heutzutage können sich große Unternehmen, die auf der Erfolgsschiene fahren, nicht mehr sicher sein, morgen immer noch auf der gleichen Spur zu sein. Der einstige Star unter den US-Unternehmen, AOL, hat dies vor einigen Jahren vorgemacht, woraus andere Unternehmen wie Google und Facebook gelernt haben.

Surftipp: Ohne Sollzinsen auf Guthabenbasis - Prepaidkreditkarten im Vergleich

Amazon geht ebenfalls diesen Weg, weg vom reinen Versandhandel hin zum Anbieter von Zahlungsdienstleistungen, um morgen weiter den Markt aufmischen zu können. Nur ein Produkt oder ein Angebot kann die größten der großen Unternehmen nicht mehr auf dem Markt halten. Da ist es kein Wunder, dass Amazon und Apple sich inzwischen aufmachen, ebenfalls im Bereich des Mobile Payment mitzumischen.

Das Mini-Kartenlesegerät Local Register ist für Amazon der erste Schritt dorthin. Doch es dürfte nicht das Einzige sein, was der einstmals reine Online-Versandhändler auf den Markt bringen wird  in den kommenden Jahren. Es geht darum, neue Einnahmequellen zu erschließen, das Mobile Bezahlen und digitale Währungen wie der Bitcoin dürften wichtige Punkte dabei sein.