Plant Apple einen eigenen Zahlungsdienst?

Bislang wurden die iPhones des Computerherstellers Apple nicht mit der NFC-Technologie ausgerüstet. Für die Nutzer dieser Art von Smartphones bedeutete dies, von der Möglichkeit des Mobile Payment ausgeschlossen zu sein. Diese Zeiten könnten sich ändern, Medienberichten zufolge will Apple das kontaktlose Bezahlen bald möglich machen. Nicht nur durch den Einbau eines NFC-Chips, sondern gleich durch die Einrichtung eines eigenen Bezahldienstes.

Mittlerweile soll Apple Gespräche mit Unternehmen der Zahlungsindustrie geführt haben, zudem mehren sich die Anzeichen, dass sich die Gerüchte um eine eigene digitale Geldbörse (= Wallet) des iPhone-Hersteller verdichten.

Surftipp: Kontaktloses Zahlen mit NFC-Technologie mit der kostenlosen comdirect Kreditkarte

Hat Apple den Wandel verschlafen – oder einfach nur abgewartet? 

Die Smartphones, die unter Android laufen, können für das Mobile Bezahlen längst genutzt werden, da die meisten von ihnen mit der NFC-Technologie ausgestattet sind. Bei den iPhones von Apple ist dies anders, der dafür notwendige Chip wird dort bislang vergeblich gesucht, das Unternehmen fuhr jahrelang eine eigene Schiene und schaut nun dem schneller werdenden Zug des Mobile Payment hinterher.

Es gibt nicht wenige Experten, die davon ausgehen, dass Apple die Innovation des Mobile Bezahlens einfach verschlafen hat. Doch inzwischen sieht es eher danach aus, als hätte das Unternehmen nur abgewartet, wie sich das kontaktlose Bezahlen mit dem Smartphone und mit Wallets entwickelt, bevor man selbst in diese Schiene springt. Nun aber kommt die Sache bei Apple langsam in die Gänge, und könnte sogar eine richtig große Nummer werden.

Statt Zwischenstation gleich einen eigenen Zahlungsdienst? 

Apple wäre aber nicht Apple, würde man es einfach bei einem Einbau der für die NFC-Technologie notwendigen Chips belassen. Das Unternehmen will, so sieht es den Insiderinformationen nach aus, weitergehen und gleich einen eigenen Bezahldienst aufbauen.

Damit würde Apple mit dem iPhone nicht nur eine Zwischenstation darstellen zwischen einem Zahlungsdienst und dem Händler, um die Zahlungsabwicklung durchzuführen, sondern gleich den Zahlungsdienst selbst anbieten, was im Falle von Apple das Naheliegende wäre.

Apple hat ein Meer von Kreditkartendaten 

Schließlich hat Apple bereits seit Jahren erfolgreich iTunes aufgebaut, und dort eine Vielzahl von Kreditkartendaten und Zahlungsdaten gespeichert. Für das Unternehmen dürfte es damit ein Leichtes sein, bei den entsprechenden technischen Gegebenheiten, die schon bereitgestellten Daten mit einer Wallet zu verknüpfen. Wenn die Kunden ihr OK dafür geben.

Surftipp: Von guten Zinsen und Konditionen profitieren!

Für Apple würde dies nicht wesentlich mehr Arbeit bei dem Aufbau einer solchen digitalen Geldbörse bedeuten, das Unternehmen könnte sich damit aber eine Einnahmequelle erschließen, ohne auf andere Zahlungsdienste wie PayPal und Co. angewiesen zu sein.

Der große Konkurrenzkampf der Zahlungsdienste kommt 

Noch ist PayPal der weltweit bekannteste Zahlungsdienst, doch der Konkurrenzkampf hat begonnen. Der größte Kreditkartenanbieter der Welt, VISA, entwickelt mit VISA Checkout ein eigenes Zahlungssystem, und bald kommt Apple möglicherweise mit einem eigenen Dienst an den Start. Für PayPal wird die Luft damit dünner, und das Stück vom Kuchen kleiner.

Surftipp: Rund ums Mobile Payment und Mobile Payment-Anbieter

Es werden sicher nicht die letzten Nachrichten zu einem neuen Bezahldienst eines großen Anbieters sein. MasterCard will das kontaktlose Bezahlen vorantreiben, hier ist zu vermuten, dass dies nicht ohne Grund geschieht. Die Konkurrenz wird wachsen, aber diese belebt ja bekanntlich das Geschäft. Die Verbraucher dürften davon in Zukunft profitieren, können sie sich doch dann das Unternehmen zum mobilen Bezahlen aussuchen, das ihnen am besten passt, anstatt nur zwischen ein oder zwei großen und noch nahezu unbekannten kleinen Diensten zur Zahlungsabwicklung beim kontaktlosen Bezahlen wählen zu können.