Jumio erweitert Softwarepalette: Online einfacher bezahlen mit dem Smartphone

Mit dem Smartphone beim Online-Shopping zu bezahlen, das ist mitunter noch ein sehr schweres Unterfangen. Jumio, ein It-Dienstleister, der längst bekannt geworden ist durch seine Software für eine Vereinfachung des Online-Banking, hat eine neue Software entwickelt, die den Kauf über das Internet und dann die Bezahlung mit dem Smartphone deutlich vereinfachen dürfte. 

Softwareangebot an Händler

Anders als die von Apple geplante Software zum vereinfachten Bezahlen mit dem Smartphone beim Online-Shopping, soll die Jumio-Software nicht nur für ein bestimmtes Gerät gelten. Bei Apple wäre das nur das iPhone. Das Programm von Jumio soll hingegen mit allen Smartphones genutzt werden können.

Und: Die Software soll nicht den Smartphone-Nutzern direkt zur Verfügung gestellt, sondern den Onlinehändlern angeboten werden. Diese sollen dann die Möglichkeit haben, das Programm in ihre Zahlungsmöglichkeiten bzw. ihren Bezahlprozess einzubauen.

Dies würde zugleich bedeuten, dass je mehr Händler sich daran beteiligen, desto mehr Möglichkeiten gäbe es für Käufer im Internet direkt beim Shoppen zu bezahlen. Anders als beispielsweise die Apple-Software, die nur für eigenen Smartphones gedacht ist, würde diese Möglichkeit tatsächlich das Bezahlen beim Online-Shopping revolutionieren.

Einlesen der Kreditkartendaten mit dem Smartphone

Jumio will dabei eine Software anbieten, die das Einlesen der Daten der gewünschten Kreditkarten ganz einfach macht. Dies vereinfacht das Bezahlen mit dem Smartphone im Internet natürlich deutlich. Und: Die Kreditkartendaten müssen nicht extra eingegeben werden, das Zahlen beim Online-Shopping ist dadurch zugleich nicht nur einfacher, sondern auch noch viel schneller möglich. 

Surftipp: 16 Kostenlose Kreditkarten im Test - Erfahren Sie mehr zu den Testsiegern

Netswipe macht es bereits einfacher!

Jumio macht durch die Software Netswipe das Bezahlen beim Online-Shopping viel einfacher als früher. Dabei wird die Kreditkarte vor die Kamera (Webcam) des genutzten Geräts, Computers, Notebook oder Tablet gehalten. Netswipe liest dann die Daten ein und füllt ganz automatisch die Felder mit den vom Onlinehändler benötigten Zahlungsdaten aus. Nur die Prüfziffer, die auf der Kartenrückseite angegeben ist, muss noch per Hand eingegeben werden. Die anderen, für den Kauf und das Bezahlen im Internet benötigten Daten sind durch Netswipe schon übertragen worden. Einfacher geht es fast nicht  mehr. 

Datenschutz wichtig für Netswipe!

Dabei spielt der Datenschutz für Jumio eine wichtige Rolle. Die durch Netswipe eingelesenen Daten werden nicht gespeichert weder

  • im Backup
  • noch als Foto.

Dafür sorgt die Software, die es sowohl bei verschiedenen Internethändlern im Bezahlprozess selbst gibt wie auch als App. So dass es beim Kauf zu weniger Abbrüchen kommt. 

Das bedeutet: Dass der Kaufprozess nahtlos durchgeführt werden kann  von der Auswahl der gewünschten Produkte bis hin zum Bezahlen. Netswipe Mobile ist damit durchaus ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, gerade auch für Händler im Internet. Immer wieder kommt es aufgrund zu weniger angebotener oder zum umständlicher Zahlungsmethoden zu Abbrüchen des Kaufprozesses. Dies ist natürlich für die Onlinehändler selbst alles andere als wünschenswert.

Testsieger Kostenlose-Kreditkarte Banner

Tippfehler werden vermieden

Es geht schneller, es geht einfach, und dazu auch noch fehlerfrei: Das Bezahlen mit der Netswipe App bzw. dem bei den Händlern im Bezahlvorgang eingespeisten Programm. Anders als beim eigenhändigen Eintragen  der Kreditkartendaten, wobei es  mitunter zu zahlreichen Fehlern kommt, wird diesem Problem  beim Bezahlen mit der Netswipe-Software gleich aus dem Weg gegangen.

Hier muss der zahlende Kunde nur noch die vom Programm selbst eingegebenen Zahlen überprüfen und kann dann, neben der Eingabe der Prüfziffer, unmittelbar bezahlen. Einen weiteren Vorteil bietet Netswipe an: Die eingelesenen Daten werden auf ihre Schlüssigkeit hin überprüft. Sind nicht alle Ziffern der Kreditkarte eingelesen, meldet sich die Software von selbst, ebenso, wenn die Kreditkarte abgelaufen ist und damit nicht mehr genutzt werden kann.

Surftipp: Rund ums Mobile Payment und Mobile Payment-Anbieter

Netswipe Mobile soll die ganze Sache nun mit dem Smartphone möglich machen, damit die potentiellen Kunden, die sowieso ein solches Gerät nutzen, diese gleich zum Bezahlen verwenden können. Damit wäre ein wichtiger Schritt im Bereich Mobile Payment erreicht, das letztens schon als „Rohrkrepierer“ bezeichnet wurde. Doch so schnell kann man das mobile Bezahlen doch nicht abschreiben, wie die neue Software aus dem Hause Jumio zeigt.

Einen Haken gibt es (fast) immer

Bei Jumio sind es die hohen Lizenzgebühren, welche Händler für die Nutzung von Netswipe bezahlen müssen, wie auch Kostenlose-Kredit.de in ihren News über die Software berichtet. Hierbei kommt es eben möglicherweise darauf an, ob der Entwickler die Gebühren weiter auf dem hohen Niveau behalten will, oder sie senkt, um dadurch mehr Kundschaft in Form von Internethändlern an Land zu ziehen.