SumUp - Mobile Payment für kleinere Händler

Bereits seit Jahren ist das Bezahlen mit EC-Karte (= girocard) und Kreditkarte gang und gäbe in Deutschland. Oftmals im Hintertreffen lagen dabei jedoch die kleineren Händler, für die sich die Anschaffung von Kartenterminals plus der hohen Kosten für die Zahlungsabwicklung oft nicht lohnte. Doch die Zeiten ändern sich langsam, Mobile Payment wird zunehmend auch für Händler kleineren Ausmaßes interessanter. Dies hat auch klare Gründe: wächst doch nach und nach die Möglichkeiten für die Händler, die Kartenzahlung nicht über fest installierte Kartenterminals abzuwickeln, sondern über spezielle Geräte, die dazu auch noch günstiger in der Anschaffung und bei den Zahlungen zugleich auch noch günstiger im Betrieb sind.

Das bedeutet: der Siegeszug des Mobile Payment geht in die nächste Runde und kann endlich auch die kleinen Händler mit einschließen, die bisher aufgrund der hohen Kosten für Kreditkartenzahlungen und Zahlungen mit EC-Karten außen vorstanden und so nur Zahlungen mit Bargeld entgegen nehmen konnten. Da jedoch die Kartenzahlungen immer mehr zunehmen, und auch immer mehr zunehmen werden in den kommenden Jahren, ist es wichtig gerade auch für kleine Händler, gut aufgestellt zu sein und Zahlungen mit Kreditkarte und EC-Karte anzubieten. Vor allem in der Gewinnung von Neukunden dürfte dies eine wichtige Rolle spielen, die nicht unterschätzt werden sollte.

Deshalb gibt es mittlerweile nicht nur die Möglichkeit, über normale Kartenterminals Zahlungen vornehmen zu lassen, sondern Unternehmen wie zum Beispiel SumUp bieten spezielle Kartenterminals für Smartphone und für das Tablet an. Damit wird kein fest installiertes Terminal zur Zahlungsabwicklung benötigt, sondern die Kartenzahlungen können immer dann vorgenommen werden über das iPhone und das iPad, mit dem iPod touch und allen mobilen Geräten, die über Android verfügen.

Kartenzahlungen über das Smartphone

SumUp - das neue kostentransparente KartenlesegerätKleinere Händler verfügen oft nicht über die benötigten Kassensysteme, um ein Kartenterminal zum Einlesen von girocards und Kreditkarten zu installieren. Damit waren sie bislang von dem Bereich des Handels ausgeschlossen, der über Kartenzahlungen abgewickelt wird. Oder aber es war ihnen (verständlicherweise) schlichtweg zu teuer, sich entsprechend auszustatten, was aber zugleich zu Einbußen bei der Kundenbindung und bei der Kundengewinnung geführt hat. Durch die zunehmende Bedeutung des Mobile Payment jedoch erhalten auch diese Händler immer mehr Zugang zu dieser wichtigen Art der Zahlungsabwicklung, durch spezielle mobile Kartenleser, die an das Smartphone angeschlossen werden können. Durch eine zusätzliche App ist es dann möglich, die Kreditkartenzahlungen und Zahlungen mit der EC-Karte einfach und unkompliziert abzuwickeln. Die Kosten dafür liegen bei SumUp beispielsweise auf einem vergleichsweise guten Niveau, das Unternehmen spielt zudem, anders als ya href=“http://www.kreditkarte.net/kreditkarten-angebote/wirecard-bank-prepaid-trio/“ title=“Wirecard Prepaid Trio im Test“>Wirecard mit seinem eigenen Kartenleser, mit offenen Karten und veröffentlicht die Preise für Händler frei zugänglich im Internet. Wirecard indes gibt die Preise für den Mobile Card Read laut eines Medienberichts nur auf Nachfrage heraus, was natürlich ein Knackpunkt ist in Sachen Transparenz.

Kartenzahlungen über das Tablet

Mit solchen speziellen Kartenlesern können jedoch nicht nur Kartenzahlungen über das Smartphone abgewickelt werden, sondern auch über das Tablet, sprich über iPad und Co. Damit hat der Händler die Auswahl, auf welches Gerät er letztlich lieber zurückgreifen möchte, um die Zahlungen seiner Kunden mit Kreditkarte und girocard abwickeln zu können. Die Kartenzahlungen über das Tablet funktionieren dabei wie die über das Smartphone, wichtig ist dabei nur, dass der mobile Kartenleser richtig angeschlossen und die benötigte App richtig installiert wird.

Spezielle Apps für die Kartenzahlungen

Zur Bezahlung wird eine entsprechende App benötigtDamit die Kartenzahlungen über das Smartphone oder das Tablet abgewickelt werden kann, werden in der Regel spezielle Apps benötigt, damit das jeweilige Gerät mit dem Zahlungsabwickler, beispielsweise SumUp abgewickelt werden kann. Die jeweilige App wird vom Dienstleister zur Verfügung gestellt, doch es sollte vorab darauf geachtet werden, ob das Betriebssystem des Smartphones und / oder des Tablets überhaupt dafür geeignet ist.

Die Vorteile von mobilen Kartenlesern

Die Vorteile solcher Kartenleser liegen natürlich auf der Hand: der Händler muss nicht erst teures Equipment anschaffen und dieses auch warten lassen, sondern benötigt lediglich ein Smartphone oder aber ein Tablet. An dieses kann der spezielle Kartenleser dann angeschlossen werden, je nach Wahl kann dabei nur auf einen EC-Kartenleser zurückgegriffen werden, oder aber ein Lesegerät, dass auch auf Kreditkarten ausgerichtet ist. Für kleinere Händler, für die sich die Anschaffung eines normalen Kartenterminals nicht oder noch nicht rechnet, ist dies natürlich eine willkommene Möglichkeit, den Boom des Mobile Payment auch im eigenen Geschäft nutzen zu können.

Bereits seit Jahren bezahlen immer mehr Verbraucher mit EC-Karten, inzwischen nimmt auch die Zahl der Kreditkartenzahlungen immer mehr zu – gerade auch aufgrund der stetig wachsenden Zahl der Akzeptanzstellen für das Bezahlen mit VISA Card und MasterCard. Je mehr Händler merken, dass ein mobiler Kartenleser für sie genau das Richtige ist, desto höher wird diese Zahl auch ansteigen, Mobile Payment dürfte damit nicht mehr zu stoppen sein.

Und eines sollten gerade kleine Händler bedenken: die Kosten für Sicherheitsmaßnahmen sind hoch und wer bereits einmal das Opfer eines Einbruchs oder Überfalls war, der weiß, wie viel Bargeld dabei gestohlen werden kann – im schlimmsten Fall sind dann die gesamten Tageseinnahmen weg. Wer jedoch auf Mobile Payment setzt, der muss sich weder mit dem Zählen der Bargeldeinnahmen herumquälen noch diese Einnahmen dann sicher zur Bank bringen. Das Risiko eines finanziellen Verlusts wird damit geschmälert, und die Arbeitszeit zugleich verkürzt, was wiederum viele Händler freuen dürfte.

Die Sicherheitsstandards der mobilen Kartenleser

Vor der Anschaffung solcher mobiler Kartenleser sollte jedoch unbedingt darauf geachtet werden, wie hoch die Sicherheitsstandards sind. Dies ist der Dreh- und Angelpunkt, an dem sich in Zukunft entscheiden wird, ob und inwieweit Kunden bereit sind, solche Kartenleser für ihr Mobile Payment zu nutzen. Die Kartenleser von SumUp beispielsweise sind sowohl EMV und wie auch PCI-DSS zertifiziert, zudem werden die sensiblen Daten weder während des Zahlungsvorgangs noch danach auf dem Smartphone oder dem Tablet gespeichert. Zudem garantiert das Unternehmen die Auszahlung der Kartenumsätze, was eine nicht minder wichtige Rolle spielen dürfte für Händler, welches mobile Lesegerät sie für ihr Geschäft wählen.

Startups beleben das Geschäft

Auch auf StartUp-Unternehmen achten!Bei der Suche nach einem mobilen Kartenleser für das Bezahlen mit EC-Karte und Kreditkarte empfiehlt sich es möglicherweise durchaus, nicht nur auf bereits bekannte Unternehmen wie zum Beispiel den Mobile Card Reader von Wirecard zu achten. Da Mobile Payment ein vergleichsweise neues Gebiet ist, gibt es natürlich auch gerade hier gute Möglichkeiten für Startups, ihren Weg zu gehen. Deshalb sollte nicht nur auf die großen Namen geachtet werden, sondern auch Unternehmen wie SumUp geachtet werden, die das mobile Bezahlen auch für kleine Händler zu einem günstigen Preis anbieten. Und dies, ohne dass ein großer Kassenumbau bzw. eine Neuinstallation des Systems stattfinden muss, sondern die Kartenzahlungen über das Smartphone oder das Tablet abgewickelt werden können.

Unsicherheitsfaktor Händler?

Wenn man über das Thema Bezahlen über Smartphones und Tablets schreibt, so positiv das Ganze auch gesehen werden kann, darf ein Faktor dabei nicht unerwähnt bleiben: die Sicherheit. Und hier stellt sich die Frage, wo vielleicht die Schwachpunkte solcher mobilen Kartenleser stecken könnten. In den Lesegeräten selbst? Wohl eher nicht, zumindest dann nicht, wenn sie die neuesten Sicherheitsstandards erfüllen.

Deshalb gelten für Händler zwei wichtige Punkte: auf der einen Seite gilt natürlich die Sicherheit des eigenen Smartphones bzw. des eigenen Tablets. Ohne entsprechende Antiviren-Software sollten diese Geräte auf keinen Fall genutzt werden, schon gar nicht für das Abwickeln von Zahlungen.

Die andere Seite ist natürlich oft nicht minder wichtig: wie „verkaufe“ ich meinen Kunden, dass ihre Zahlungen über den Kartenleser sicher sind? Hier wird es wohl in Zukunft vermehrt erforderlich sein, dass sich die Händler selbst in den Bereich Mobile Payment einlesen und sich auch immer auf dem Laufenden halten. Je mehr Informationen sie selbst haben, desto eher ist es auch möglich, Kundenfragen zu beantworten und vor allem auch Kundenbedenken zu entkräften.

Fazit:

Dem Mobile Payment gehört die Zukunft! Daran wird wohl kein Weg mehr vorbeiführen. Dies bringt Vorteile mit sich, aber möglicherweise auch den vermehrten Verlust des Bezugs zum Bargeld, was natürlich bei anfälligen Menschen recht schnell in die Verschuldung führen kann. Dennoch ist das mobile Bezahlen natürlich DIE Möglichkeit, schnell und einfach zu bezahlen, ohne auch noch das Geld an der Kasse umständlich zählen zu müssen. Immer mehr Menschen werden in den kommenden Jahren zur Kreditkarte greifen, was es für Händler, egal ob kleinere oder größere, notwendig macht, mit dem Trend der Zeit zu gehen und sich auf die sich ändernden Zahlungsgewohnheiten ihrer Kunden einzustellen.