Apple Pay bringt Mobile Payment in Schwung

Das mobile Bezahlen gibt es nicht erst seit gestern. Bereits seit mehreren Jahren sind immer mehr Technologieunternehmen auf dem Weg, das kontaktlose Bezahlen voranzutreiben. Aus diesem Grund hatte Google schon vor längerer Zeit eine eigene digitale Geldbörse gestartet und in Deutschland trieben die Sparkassen mit girogo das Mobile Payment voran. Doch wirklich viel tat sich nicht. Doch die Zeiten ändern sich, seitdem Apple mit seinem eigenen Zahlungsdienst Apple Pay an den Start gegangen ist.

Aus Anfangsschwierigkeiten werden Erfolge

Nachdem die digitale Geldbörse Apple Pay gestartet war, zeigten sich erst Anfangsschwierigkeiten bei dem neuen Zahlungsystem. Es sah sehr danach aus, als würde die Nummer nach hinten losgehen und der Mobilbezahldienst des Technologieunternehmens ein Flop werden. Beim Bezahlen klappte es nicht überall so, wie es sollte und dann stiegen auch noch einige Handelsketten in den USA aus und verbannten Apple Pay als Zahlungsmethode aus ihren Systemen.

Surftipp: Rund ums Mobile Payment und Mobile Payment-Anbieter

Nun aber zeigt sich, dass dies wohl nur Kinderkrankheiten waren eines Zahlungsdienstes, der sich jetzt wirklich dazu aufgemacht, das Mobile Payment voranzutreiben. Bislang ist die Wallet von Apple nur in den USA verfügbar, doch bereits jetzt wird deutlich, dass Apple Pay für den gesamten Bereich des mobilen Bezahlens und dessen Anbieter ein Gewinn gewesen sein könnte und nicht nur für das Unternehmen selbst.

Bewusstsein für kontaktloses Bezahlen steigt

Wie die „New York Times“ berichtet, sind die Konkurrenzdienste von Apple wie Google und Softcard der Ansicht, dass „Apple dazu beitragen hat, das allgemeine Bewusstsein für mobile Zahlungen, auch für ihre Dienstleistungen zu schaffen“. In den drei Wochen, seit Apple Pay genutzt werden konnte, hat sich damit bereits einiges getan.

Die neue Softcard

Im Moment wirkt es so, als würden immer mehr Verbraucher aufwachen und sich für das Mobile Payment entscheiden, gerade weil Apple mit seiner digitalen Geldbörse so öffentlichkeitswirksam aufgetreten ist und auftritt. Zumindest ist dies nun augenscheinlich in den USA der Fall, ob dies in Deutschland auch so sein würde, wenn Apple Pay hier eines Tages an den Start gehen sollte, kann noch nicht gesagt werden.

Apple Pay wird genutzt …

  • Wie die Biosupermarktkette Whole Foods berichtete, wurden seit der Einführung von Apple Pay mehr als 150.000 Zahlungen mit dem Mobilbezahldienst von Apple durchgeführt.
  • McDonald´s gab an, dass in den 14.000 Restaurants der Fast Food-Kette in den Vereinigten Staaten 50 Prozent der Tap-to-Pay Transaktionen auf Apple Pay entfielen, seitdem der Zahlungsdienst des Technologieunternehmens genutzt werden konnte.
  • Walgreens, eine Drogeriekette in den USA, konnte nach drei Wochen Apple Pay vermelden, dass sich die Zahlungen mit digitalen Geldbörsen seit der Einführung der Apple Wallet verdoppelt haben.

… und immer beliebter

Noch keine Marktdominanz aber auf dem Vormarsch

Das Mobile Payment wird jetzt kaum von heute auf morgen den vollständigen Siegeszug antreten. Dafür ist das kontaktlose Bezahlen trotz zahlreicher Zahlungsdienste immer noch irgendwie zu sehr am Anfang des Wegs. Doch es zeigt sich, dass Apple Pay zwar noch nicht das dominierende Zahlungssystem ist aber auf dem Weg dahin sein könnte. Die allgemeine Bereitschaft, weg von Kartenzahlungen und dem Bezahlen mit Bargeld zu gehen, zeigt sich angesichts der Zahlen, welche die oben genannten Händler veröffentlicht haben.

Surftipp: Mehr zu den Vorteilen von Apple Pay

Entsprechend wird im oben genannten Bericht der „NYT“ Denée Carrington, eine Analystin bei Forrester Research, zitiert. Carrington: „Ich sage nicht, dass es die Landschaft über Nacht verändert hat. Aber das ist nie passiert mit anderen digitalen Geldbörsen.“

Aber die Meinungen gehen auch auseinander. Vor wenigen Stunden wurde ein kritischer Artikel zu Akzeptanz von Apple Pay in Deutschland veröffentlicht. In diesem steht: „Angesichts der im internationalen Vergleich der Industrieländer ungewöhnlich hohen Bargeldaffinität der Deutschen war von Beginn an klar, dass der hiesige Markt für Apple Pay eine Herausforderung werden würde. Diverse Studien der letzten Zeit legen den Schluss nahe, dass der Bezahldienst es hierzulande tatsächlich extrem schwer haben dürfte.“

Nicht alle Händler stimmen dem Erfolg zu

Während Google, Softcard, Whole Foods und Walgreens den Erfolg von Apple Pay bestätigen, sind andere Händler skeptischer. Toys “R” Us beispielsweise, der auch in Deutschland bekannte und erfolgreiche Spielwarenhändler, sieht die Sache mit dem Zahlungsdienst von Apple etwas anders als die anderen genannten Handelsketten. Gegenüber der „New York Times“ äußerte Toys “R” Us, dass Apple Pay in allen seinen 870 Filialen in den USA unterstützt werden würde. Dadurch sei zwar die Anzahl der mobil durchgeführten Zahlungen in den Geschäften gestiegen. Dennoch würde kontaktlose Bezahlen immer noch relativ wenig genutzt werden, weil die Verbraucher bisher zu wenig über das Mobile Payment wissen.

Mobile Payment auf dem Vormarsch

Das Marktforschungsunternehmen Gartner schätzt die im vergangenen Jahr weltweit umgesetzten Zahlungen mit Mobile Payment auf 235,4 Milliarden Dollar. Im Jahr 2012 wurden etwa 163,1 Milliarden Dollar durch kontaktloses Bezahlen umgesetzt. Rein auf Nordamerika bezogen stiegen die Transaktionen, die mobil bezahlt wurden von 24 Milliarden Dollar in 2012 auf etwa 37 Milliarden Dollar im Jahr 2013.

Der Trend geht damit hin zum Mobile Payment. Die kommenden Monate werden zeigen, wie weit Apple mit seinem Zahlungsdienst für einen weiteren Anstieg der Zahlungen mit dem Smartphone und Co. sorgen wird. Apple Pay wurde am 20. Oktober dieses Jahres gestartet und kann mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus, der Apple Smartphone und den neuen iPads genutzt werden. Bislang ist der Dienst nur in den USA verfügbar.

Hier sehen Sie alle aktuellen Händler in den USA, die in ihrem Kassen- und Bezahlsystem Apple Pay erfolgreich integriert haben:

Screenshot Apple Inc.
© Apple.Inc