MasterCard profitiert von US-Wirtschaft

Kreditkarten liegen im Trend. Dies haben die Quartalszahlen von VISA und American Express in den letzten Tagen gezeigt. Nun hat die Nummer 2 der Kreditkartenunternehmen, MasterCard, die Zahlen für das 2. Quartal 2014 vorgelegt.

Vor allem die US-Wirtschaft ist es, welche die Zahlen der Kreditkartenunternehmen beflügelt und sowohl Gewinne wie auch Umsätze nach oben schnellen lässt. Das belegt die Quartalsbilanz von MasterCard.

Überschuss steigt zweistellig

Im zweiten Quartal erzielte MasterCard einen Reingewinn von 931 Millionen Dollar oder 0,80 Dollar pro bereinigter Aktie. Damit ist der Überschuss des US-Kreditkartenanbieters im 2. Quartal dieses Jahres um 10 Prozent gestiegen.

Auf die ersten sechs Monate dieses Jahres betrachtet konnte MasterCard einen Reingewinn von 1,8 Milliarden Dollar erwirtschaften. Das entspricht einem Anstieg von 12 Prozent gegenüber den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres. Das Ergebnis je Aktie lag im 1. Halbjahr 2014 bei 1,53 Dollar.

Surftipp: 114 Kreditkarten im Vergleich - Jetzt Konditionen checken!

Deutliche Umsatzsteigerung im 2. Quartal

In den USA ist das Bezahlen mit Kreditkarten längst Alltag. Während sich hierzulande viele Verbraucher immer noch vor den praktischen Plastikkarten scheuen, ist es in den USA (und auch in immer mehr anderen Ländern) üblich, seine Rechnungen und Einkäufe mit der Kreditkarte zu begleichen. Viele Bürger haben dazu nicht nur eine, sondern gleich mehrere Kreditkarten von verschiedenen Anbietern.

Im 2. Quartal 2014 hat sich das in einer deutlichen Umsatzsteigerung gezeigt, auch bedingt durch das Anziehen der US-Konjunktur. Der Umsatz von MasterCard ist gegenüber dem 2. Quartal des vergangenen Jahres um 13,4 Prozent gestiegen.

Aktie profitiert vom Gewinnsprung

Mit einem Plus von 0,93 Dollar und einem Kursanstieg von 1,63 Prozent lag die MasterCard-Aktie gestern auf einem Preis von 58,09 Dollar. Vorbörslich konnte das Kreditkartenunternehmen bereits nach Bekanntgabe der Zahlen um fast drei Prozent zulegen.

Damit zeigt sich das Papier in einem sonnigen Licht, während American Express trotz ebenfalls guter Quartalszahlen gestern im Abwärtssog des DOW JONES mitgerissen wurde und 2,91 Dollar verlor. Dieser Kursrückgang von 3,20 Prozent ließ die Aktie auf 88,00 Dollar fallen.

SurftippEdel und hilfreich: Goldene Kreditkarten im Vergleich

MasterCard weiter die Nummer 2

Mit den hervorragenden Zahlen des 2. Quartals und des 1. Halbjahrs 2014 bleibt MasterCard weiter die Nummer 2 der Kreditkartenunternehmen.

Ajay Banga, der Präsident und CEO von MasterCard fand deshalb nur freudige Worte bei der Vorstellung der Quartalsbilanz. Banga: „Wir freuen uns über ein weiteres Quartal solider Leistung, angetrieben durch gesundes Volumen und Umsatzwachstum. Wir werden weiter in unseren strategischen Initiativen, einschließlich Akquisitionen, Partnerschaften mit Banken, Händler, Regierungen und Mobilfunkbetreiber wachsen und unser Geschäft verbessern und in Stärken investieren.“

MasterCard treibt Mobile Payment voran

Deutschland ist noch immer im Hintertreffen, was das Bezahlen mit Kreditkarten geht. Noch mehr hinken die Verbraucher aber hinterher, wenn es um das Mobile Bezahlen geht. Das Marktpotential ist daher sehr attraktiv. Deshalb hat sich MasterCard dazu vorgenommen, das kontaktlose Bezahlen in den kommenden Jahren hierzulande voranzutreiben.

Sollte dies gelingen, dürfte das Kreditkartenunternehmen einer der großen Gewinner sein. Aber: es drängen gerade im Bereich des Mobile Payment immer mehr Anbieter auch auf den deutschen Markt. Darunter der weltweit bekannteste Zahlungsdienst PayPal, der sich inzwischen ebenfalls dem kontaktlosen Bezahlen verschrieben hat und sein Stück vom Kuchen haben möchte.