Targobank Bezahlchip im Test

Was sind die Vorteile des TARGOBANK Bezahlchip?

Mit dem TARGOBANK Bezahlchip lässt sich praktisch im Vorbeigehen zahlen – sicher und bequem. Die TARGOBANK kooperiert beim  kontaktlosen Bezahlen mit dem Mobilfunkanbieter BASE und MasterCard PayPass. Verwendet wird moderne NFC-Technologie (Near Field Communication), d. h. Kunden müssen für einen Zahlungsvorgang lediglich den Bezahlchip am entsprechenden Terminal anlegen. Übertragen werden einzig relevante Daten, unter anderem die Kartennummer und der entsprechende Betrag. Für Einkäufe bis 25,00 Euro läuft die Zahlung automatisch, darüber hinaus fragt das System eine PIN ab. Der TARGOBANK Bezahlchip wird einfach auf die Rückseite des Smartphones geklebt. In Kombination mit der TARGOBANK Banking-App ist diese Bezahloption durchaus praxistauglich und kann vielerorts bereits eingesetzt werden. Die Gebühr für die Hauptkarte liegt bei 25,00 Euro, wobei die Jahresgebühr ab einem Einkaufsumsatz von 2.500,00 Euro erstattet wird. Zusätzlich erhalten Kunden eine MasterCard Kreditkarte für den bargeldlosen Einkauf, wenn kein PayPass-Terminal vorhanden ist.

Targobank Bezahlchip beantragen

Die Vorteile des TARGOBANK Bezahlchip

  • Bis 30.06.2014 25,00 Euro sparen
  • 25,00 Euro Jahresgebühr
  • Kontaktlos Zahlen per NFC
  • Sichere PayPass MasterCard Technologie
  • MasterCard Kreditkarte inklusive
  • Auch als Prepaid-Variante möglich
  • Filialservice möglich
  • Akzeptanz bei vielen Einzelhändlern
  • Banking-App für Android und iOS

Alle Konditionen im Überblick

Allgemeines

Metadaten
Bezeichnung Bezahlchip
Anbieter TARGOBANK
Typ kontaktlos per NFC, MasterCard
System PayPass
Verwendung
Apps Android ab Cupcake 1.5, iOS ab 4.3 (iPhone, iPad)
Endgeräte Smartphone, NFC-Sticker, MasterCard Kreditkarte
Akzeptanz Bezahlchip in ausgewählten Geschäften bundesweit, MasterCard ca. 450.000 Akzeptanzstellen in Deutschland, Onlineshops per Kreditkarte
Handel u. a. Star, ARAL, Vapiano, Douglas, Thalia, Christ,  McDonalds, EDEKA-Filialen
Bargeldverfügung 3,50 % des Auszahlungsbetrages; (mindestens 5,95 €)

Alle Gebühren im Überblick

Grundgebühren
Kartengebühr 0,00€
Jahresgebühr 0,00€
Jahresumsatz ab 2.500 Euro Rückerstattung des Jahresbeitrags
Mahnungsgebühr 5,00 € pro Brief + 0,90 € Versandpauschale
Ersatzgebühr 10,00 € für Ersatzkarte/Ersatzchip; 5,00 € Nachbestellung PIN
Aufladung
Aufladegebühren 0,00€
Aufladung per Banküberweisung 0,00*€
Aufladung per Gutschein
Aufladung per Sofortüberweisung
Weitere Auflademöglichkeiten Telefonbanking, Online-Banking sowie Bareinzahlung in Filiale*
Bezahlung
Kontaktlose Zahlung 0,00€
Nutzung in Fremdwährung Auslandseinsatz: 1,65 % des Umsatzbetrags/ Fremdwährungsumrechnung Wechselkurs + 2,00 %
Überweisung
Rücklastschrift 10,00€ per Rücklastschrift
Lastschrift
Geldübertragung von Kunde zu Kunde nicht möglich

*bei Prepaid-Kreditkarte

Wo lässt sich mit dem TARGOBANK Bezahlchip zahlen?

Mit dem TARGOBANK Bezahlchip lässt sich bundesweit bei zahlreichen Einzelhändlern zahlen – einfach auf das PayPass-Symbol an den Kassen achten. Möglich ist die kontaktlose Zahlung unter anderem in diversen Unternehmen der Douglas-Gruppe, z. B. Douglas Parfümerien, Thalia, Christ, Appelrath Cüpper und Hussel. Außerdem funktioniert der Bezahlchip in Vapiano-Restaurants, verschiedenen Tankstellen (star und ARAL) sowie Filialen von McDonalds, EDEKA und Tengelman. Eine komplette Übersicht bietet der PayPass-Locator. Wo die kontaktlose Variante nicht funktioniert, können Kunden auf die zugehörige MasterCard Kreditkarte zurückgreifen.

 Wer steckt hinter dem TARGOBANK Bezahlchip?

Wie bereits erwähnt kooperieren beim TARGOBANK Bezahlchip die TARGOBANK und der Mobilfunkanbieter BASE.  Die TARGOBANK betreut derzeit rund 3,1 Millionen Kunden in verschiedenen Geschäftsbereichen, darunter Girokonten, Kreditkarten, Kredite und Finanzierung sowie Spar- und Geldanlagen. BASE wird in Deutschland als Marke für Mobilfunk-Angebote von E-Plus verwendet. Die E-Plus-Gruppe verfügte 2013 über rund 24,4 Millionen Mobilfunkkunden. Im Verlauf des Jahres kündigte Telefónica Deutschland (O2) eine Übernahme von E-Plus an.

Welche Gebühren gibt es beim TARGOBANK Bezahlchip?

Die Konditionen des TARGOBANK Bezahlchips sind übersichtlich. Die Jahresgebühr für die Hauptkarte beträgt 25,00 Euro. Ab einem Umsatz von 2.500,00 Euro pro Jahr erstattet TARGOBANK diese Prämie zurück. Der Sollzins für den Bezahlchip liegt aktuell bei 14,19% effektiv. Darüber hinaus gelten die Konditionen einer TARGOBANK Kreditkarte, z. B. kostenfrei bargeldlos zahlen in Euro-Ländern. Außerhalb der Euro werden 1,65% des jeweiligen Umsatzes berechnet. Die Sondergebühren finden sich in unserer Übersicht. Der Konto-SMS-Service ist kostenlos.

Targobank Bezahlchip beantragen

Wie sicher ist der TARGOBANK Bezahlchip?

Hinsichtlich der Sicherheit gibt es kaum Kritikpunkte am System des TARGOBANK Bezahlchips. Die NFC-Technologie von MasterCard (PayPass) gilt als ausgereift und sicher. Bei Transaktionen werden keine sicherheitsrelevanten Daten übermittelt, sondern lediglich notwendige Infos (Kartennummer, Kartenablaufdatum, Betrag). Zur Zahlung führt der Nutzer den Chip bzw. das Smartphone nah am NFC-Terminal vorbei. Mehrfachabbuchungen oder Abbuchungen von anderen Bezahlchips im Umkreis sind ausgeschlossen. Wer sein Handy oder den Chip verliert, kann das zugehörige Konto kurzfristig sperren lassen. Darüber hinaus sind Zahlungsvorgänge über 25,00 Euro nur mittels PIN-Eingabe möglich. Die MasterCard, welche Kunden zusätzlich erhalten, erfüllt alle Standards einer modernen Kreditkarte – entsprechend gilt jene ebenfalls als äußerst sicher.

Hinsichtlich potentieller Geldanlagen auf dem Kreditkartenkonto: Einlagen bei der TARGOBANK sind über die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) bis zu 100.000 Euro abgesichert. Außerdem gehört das Finanzinstitut dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes der deutschen Banken (BdB) an. Letzteres schützt Einlagen bis zu einem Betrag von ca. 262 Millionen Euro pro Kunde.

Wie lässt sich der TARGOBANK Bezahlchip einrichten?

Je nach Wahl gibt es den TARGOBANK Bezahlchip mit einer klassischen MasterCard Kreditkarte oder einer Prepaid MasterCard Kreditkarte. Für ersteres sind Angaben über das monatliche Nettoeinkommen nötig. Das Kreditkartensaldo lässt sich auf Wunsch automatisch per Lastschrift begleichen. Die Prepaid-Kreditkarte funktioniert auf Guthabenbasis. Es ist jeweils ein Girokonto notwendig, welches allerdings nicht zwangsweise bei der TARGOBANK eröffnet werden muss. Mit dem Antrag ist eine Identitätsprüfung per PostIdent durchzuführen.

Was kann die TARGOBANK App?

Mobile Banking per App ist bei der TARGOBANK selbstverständlich möglich. Zum Funktionsumfang gehören u. a. die Konto- und Kartenübersicht, Anzeigen von Kontoständen und Kontodetails, Umsatzangaben sowie Umbuchungen und Überweisungen. Die TARGOBANK mobile Banking App ist für Android und iOS erhältlich.

Weitersagen