SEQR im Test

Was ist SEQR?

Logo SEQR auf grauem Hintergrund mit BildunterschriftPortemonnaie vergessen und keinen Cent in der Tasche? Blöd, doch durch Jammern ist noch nie etwas passiert! Mit SEQR kann man bequem, entspannt und sicher in-store sowie online in Restaurants, Ladengeschäften, Parkhäusern und natürlich auch in Onlineshops bezahlen.

Eine einzige App für alle möglichen Finanzdienstleistungen. Sogar monetäre Transaktionen unter Freunden sind möglich. Die App kann man kostenlos herunterladen und sofort nutzen.

Und nicht nur das; mit SEQR können Sie auch Produkte von Werbeträgern, digitalen Bannern oder TV-Spots einscannen und über den hauseigenen SEQR-Shop bestellen. Das Ganze nennt sich dann »Shop on the Spot«.

Das Handling ist kinderleicht. Sie erfassen (QR-Code-Scanning) mit Ihrem Smartphone den QR-Code/NFC-Tag und bestätigen den Kauf durch die Eingabe eines PINs.

Als SEQR-Kunde profitieren Sie zudem von zahlreichen Sonderaktionen und Rabatten. So kann der SEQR-User bei der Bezahlung mit SEQR je nach Umsatzvolumen von der SEQR-Cashback-Funktion profitieren und bekommt bis zu 3 Prozent der Einkäufe (also natürlich der Ausgaben) zurückerstattet.

Ihre Rechnungen und Belege werden automatisch auf Ihrem Smartphone gespeichert. Das erleichtert den Überblick, die Organisation und Verwaltung der Einkäufe und Finanzen ungemein.

Die Vorteile von SEQR

  • Kostenfrei – es fallen keine Gebühren für Transaktionen an
  • Bargeld- und kontaktlos zahlen
  • Einfache Zahlung per QR-Code-Scanning und PIN-Bestätigung
  • Alle Rechnungen und Belege werden automatisch auf dem Smartphone gespeichert

Alle Konditionen im Überblick

Allgemeines

Metadaten
Bezeichnung SEQR
Anbieter Seamless
Typ App + QR-Code + PIN
System SEQR App
Verwendung
Apps Andoid, iOS, Windows
Endgeräte Smartphones bzw. Smartdevice inkl. Kamera mit Autofokus
Akzeptanz in-store und online
Handel über 6.000 Händler
Bargeldverfügung nein

Alle Gebühren im Überblick

Grundgebühren
Kosten für App nein
Jahresgebühr 0,00 €
Jahresumsatz
Mahnungsgebühr
Ersatzgebühr
Aufladung
Aufladegebühren
Aufladung per Banküberweisung
Aufladung per Gutschein
Aufladung per Sofortüberweisung
Weitere Auflademöglichkeiten
Bezahlung
Kontaktlose Zahlung 0,00 €
Nutzung in Fremdwährung nach Kurs
Überweisung
Rücklastschrift k. A.
Lastschrift Referenzkonto bei SEQR hinterlegt
Geldübertragung von Kunde zu Kunde kostenlos

Wo lässt sich mit SEQR bezahlen?

Mit SEQR lässt sich an über einer halben Million Verkaufsstellen bezahlen. Mehr als 6.000 Händler in 26 Ländern weltweit haben sich für den Service von SEQR entschieden. Egal ob Sie nun in-store oder online zahlen, mit SEQR ist dies ohne zusätzliche Kosten möglich. Sie können in Restaurants, Geschäften, Parkhäusern, Online-Shops und sogar im SEQR-internen »Shop on the Spot« Einkäufe tätigen.

Wer steckt hinter SEQR?

Hinter SEQR steckt das schwedische börsennotierte Unternehmen Seamless (OMX SEAM). Gegründet wurde Seamless, was übersetzt so viel wie nahtlos oder übergangslos bedeutet, 2001 in Stockholm und ist mittlerweile in 30 Ländern aktiv und wickelt jährlich mehr als 3,1 Millionen Transaktionen an über einer halben Million Verkaufsstellen ab.

Seamless wurde 2013 mit dem »Mobile Money Global Award« in der Kategorie »Bester Mobile-Payment-Dienst« ausgezeichnet.

Welche Gebühren fallen bei SEQR an?

Einkaufen und bezahlen via SEQR ist nicht bloß bequem und einfach, sondern auch komplett kostenfrei. Weder die App selbst noch Transaktionen sind mit irgendwelchen Gebühren verbunden.

Wie sicher ist SEQR?

Alle Kaufinformationen, die Informationsübertragung und Kommunikation allgemein mittels SEQR wird an den eigenen SEQR-Server geleitet. Alle Transaktionen werden durch das von Seamless entwickelten »Transaction Switch« digital verschlüsselt.

Der Server gleicht Zahlungen und Überweisungen mit dem Bankinstitut des Nutzers ab und überprüft die Deckung des Referenzkontos.

Eine Transaktion ist auch nur physikalisch möglich. Das heißt, allein per Smartphone können Einkäufe et cetera abgeschlossen und durch einen personalisierten PIN bestätigt werden.

Sensible Daten wie beispielsweise die Kreditkartennummer werden nicht weitergegeben, sondern auf dem Smartphone gespeichert. Da alle Transaktionen in Echtzeit bearbeitet werden, kann eine Überweisung nur mit der Erlaubnis des Nutzers getätigt werden.

Wie lässt sich mit SEQR zahlen?

Als Zahlungsvariante ist aktuell lediglich das Lastschriftverfahren wählbar.

Wie lässt sich SEQR einrichten?

Nachdem Sie die App kostenlos installiert haben, legen Sie einen persönlichen PIN fest.

Als nächstes müssen Sie Ihre Mobilfunk-Nummer hinterlegen. Dieser Vorgang ist notwendig, da Ihnen ein SMS-Code zugesandt wird, welchen Sie bestätigen müssen.

Nun können Sie ein Zahlungskonto hinzufügen bzw. einrichten. Dazu müssen Sie neben den Kontodaten auch noch Angaben zur Person machen. Also Name, Geburtsdatum und Anschrift. Nachdem IBAN und BIC des Referenzkontos angegeben sind, müssen Sie noch einmal das Lastschriftverfahren bestätigen und SEQR die Genehmigung erteilen, Ihr Konto auch belasten zu dürfen.

Was kann die SEQR App?

Mit der SEQR-App können Kunden in-store und online Einkäufe tätigen und bezahlen. Sogar Transaktionen zwischen Personen sind möglich – und dies völlig kostenfrei.

Doch das ist noch lange nicht alles; mit »Shop on the Spot« haut SEQR mal richtig einen raus! SEQR erlaubt Nutzern alle möglichen Produkte, die mit einem QR-Code versehen sind, auch zu kaufen.

Das klingt bis hierhin zwar noch nicht unbedingt spektakulär, doch hinsetzten und anschnallen: Die Produkte können auf Plakaten oder sonstigen Werbeanzeigen präsentiert, in TV-Spots oder mittels digitalen Bannern dem Verbraucher schmackhaft gemacht werden. Sind die Produkte mit einem QR-Code ausgestattet, kann man mit SEQR diesen scannen und im SEQR-internen App-Shop zuschlagen. Der Käufer spart sich nicht nur den Weg zum Ladengeschäft, er muss auch nicht mehr extra im World Wide Web nach dem Objekt der Begierde forschen.

Weitersagen