PayPal im Test

Was sind die Vorteile von PayPal?

PayPal, der „Bezahlfreund“, verfügt alleine in Deutschland über rund 12 Millionen aktive Mitgliedskonten. Die eBay-Tochter eines entsprechend eine der führenden E-Payment-Unternehmen am Markt. Nutzer können ihr PayPal-Konto zur Abrechnung von Online-Einkäufen oder zum Geldtransfer an Freunde verwenden. PayPal übernimmt jeweils die Abwicklung.

Vorteil: Alle Zahlungs- bzw. Transfervorgänge laufen unmittelbar, d. h. ohne Verzögerung ab. Banklaufzeiten entfallen. Inzwischen startet PayPal außerdem erste Schritte aus dem Netz heraus. So kooperiert das Unternehmen aktuell mit dem Startup Orderbird und bietet in ausgewählten Restaurants, Cafés und für Einzelhändler eine mPayment-Lösung. Noch ist dies beschränkt auf Pilotprojekte. Die Anzahl der Nutzer von PayPal lässt allerdings die Erwartung entstehen, dass sich das mobile Bezahlmodell hier künftig stark entwickeln kann. Im Online-Segment ist PayPal längst einer der großen Player.

PayPal beantragen

Die Vorteile von PayPal

  • Schnell und einfach online zahlen
  • Bankkonto und Kreditkarte hinterlegbar
  • Zahlung per E-Mail und Passwort
  • In zahlreichen Online-Shops verfügbar
  • Zahlung per PayPal für Nutzer kostenlos
  • PayPal-Käuferschutz
  • Geldversand möglich
  • PayPal App für Android, iOS und Windows
  • PayPal QR-Shopping und mPayment-Start
  • Ratenzahlung (wenn vom Händler angeboten)

Alle Konditionen im Überblick

Allgemeines

Metadaten
Bezeichnung PayPal
Anbieter eBay/PayPal
Typ Online-Bezahlsystem, App + QR-Shopping App
System PayPal
Verwendung
Apps Android ab Froyo 2.2, iOs ab 6.0 (iPhone, iPad, Windows Phone 7.5 und 8
Endgeräte PC, Notebook, Smartphone, Tablet
Akzeptanz Onlineshops; mPayment Pilotprojekte in Berlin
Handel Pilotprojekte
Bargeldverfügung

Alle Gebühren im Überblick

Grundgebühren
Kartengebühr 0€
Jahresgebühr 0€ (entfällt bei einen Jahresumsatz von,…)
Jahresumsatz
Mahnungsgebühr 0€
Ersatzgebühr
Aufladung
Aufladegebühren 0€
Aufladung per Banküberweisung 0€
Aufladung per Gutschein 0€
Aufladung per Sofortüberweisung
Weitere Auflademöglichkeiten
Bezahlung
Kontaktlose Zahlung
Nutzung in Fremdwährung
Überweisung
Rücklastschrift
Lastschrift
Geldübertragung von Kunde zu Kunde möglich, Zahlungsempfang: 1,9% + 0,35€ (+ ggf. Fremdwährungsgebühren)

Wo lässt sich mit PayPal zahlen?

Vorwiegend wird PayPal natürlich im Internet genutzt. Die Anzahl der Online-Shops mit PayPal-Option ist sehr hoch (z. B. eBay, Galeria Kaufhof, Conrad, Saturn etc.) und die Abwicklung einfach. Unterwegs im Handel ist PayPal derzeit nur mittels QR-Shopping App sowie als Check-In-Zahlungsmittel in einigen Restaurants in Berlin nutzbar. Künftig soll dieses Konzept (sofern erfolgversprechend) ausgebaut werden.

Die Zahlungsabwicklung via PayPal ist kostenlos. 

Wer steckt hinter PayPal?

PayPal ist ein US-Unternehmen und eine Tochtergesellschaft von eBay, dem größten Online-Auktionshändler. Unter der Marke PayPal betreibt eBay seinen Online-Bezahldienst. PayPal besitzt weltweit rund 230 Millionen Mitgliedskonten in 193 Nationen. 

Welche Gebühren gibt es bei PayPal?

Einkaufen und zahlen im Internet ist mit PayPal in der Regel kostenfrei – ausgenommen Geldsendungen in anderen Währungen. Als hinterlegte Zahlungsquellen bietet PayPal unter anderem Guthaben, Lastschrift, Kreditkarte und Giropay. Das PayPal-Konto bzw. dessen Registrierung bleibt ebenfalls kostenlos. Kostenpflichtig sind hingegen Verkaufserlöse und Geldempfang. Bei Zahlungsempfängen sind 1,90% + 0,35€ zu zahlen (gilt primär für Beträge in Euro). Außerhalb der EU sind potentiell weitere Gebühren für die Umrechnung fällig. Die Händlerkonditionen liegen bei 1,70% + 0,35€ (5.001 – 25.000€) bzw. 1,50% + 0,35€ (über 25.000€). Alternativ gibt es individuelle Händlerkonditionen, abhängig vom Verkaufsvolumen sowie weiteren Kriterien.

PayPal beantragen

Wie sicher ist PayPal?

Die Zahlung via PayPal an sich ist einfach und dank Passwortschutz (oder SMS-Sicherheitsschlüssel) relativ sicher. Die Bankdaten oder die Kreditkartennummer sind bei PayPal gespeichert und mittels SSL-Protokoll und 128-Bit-Schlüssel geschützt. Weiterer Pluspunkt sind die TÜV-geprüften Sicherheitsstandards sowie der persönliche Kundenservice. Kritik gibt es regelmäßig am PayPal-Käuferschutz, der zwar die Regulierung bei fehlerhaftem Versand oder sonstigen Konflikten propagiert, aber keinen Rechtsanspruch bietet. Darüber hinaus muss PayPal Erstattungen im Betrugsfall zustimmen und die Rückabwicklung ist ggf. mit Gebühren versehen.

Wie lässt sich PayPal einrichten?

Die Anmeldung bei PayPal ist kostenlos und unkompliziert. Vorausgesetzt werden nur die Kontaktdaten inklusive E-Mail-Adresse sowie eine hinterlegte Zahlungsverbindung (z. B. Bankkonto oder Kreditkarte). Das Konto lässt sich praktisch sofort verwenden. Allerdings erfolgt noch eine Verifizierung der Daten. Mit der E-Mailadresse und dem Passwort können User sich anschließend bei Bedarf einloggen bzw. Zahlungen vornehmen. Für die mobile Nutzung steht Kunden die PayPal App zur Verfügung oder eine PayPal QR-Shopping App für den schnellen Einkauf unterwegs.

Wie funktioniert die Ratenzahlung bei PayPal?

Seit Mitte 2016 können Onlineshops ihren Kunden auch Ratenzahlung mittels PayPal anbieten. Dabei muss der Käufer kein PayPal-Konto besitzen. Der Ablauf des Bezahlprozesses ist denkbar einfach: der Kunde beantragt die Ratenzahlung beim Checkout im Onlineshop. PayPal überprüft daraufhin in Echtzeit dessen Bonität. Dafür wird auf Auskunfteien wie die SCHUFA zurückgegriffen. Vom Käufer müssen dazu neben Namen und vollständiger Anschrift auch das Geburtsdatum und die Bankverbindung angegeben werden.

Nach positiver Bonitätsprüfung und Abschluss des Kaufes durch den Kunden werden die monatlichen Raten direkt vom Bankkonto des Kunden abgebucht, wobei auch Sondertilgungen oder die vorzeitige Rückzahlung des noch offenen Betrages möglich sind. Wenn der Käufer sein PayPal-Konto mit der Ratenzahlung verknüpft, kann er online auch jederzeit den noch offenen Saldo seines Zahlungsplanes einsehen.

Das System hat Vorteile für Kunden und Händler: Kunden können Waren kaufen, die sie nicht auf einmal bezahlen könnten oder möchten. Und für Händler bietet die Ratenzahlung eine gute Möglichkeit zur Neukundengewinnung. Darüber hinaus erhält der Händler sofort den gesamten Kaufpreis abzüglich der von PayPal erhobenen Gebühren für die Ratenzahlung. Das Risiko von Zahlungsverzögerungen oder -ausfällen geht somit ebenso auf PayPal über wie der komplette Prozess des Zahlungseinzugs.

Was kann die PayPal App?

Mit der PayPal App lassen sich die Zahlungen und der Geldtransfer managen. Darüber hinaus hat der Nutzer Einsicht auf seine letzten Aktivitäten, das bestehende Guthaben sowie seine Daten. Die App wird für alle gängigen Smartphone-Betriebssysteme angeboten (Android, iOS und Windows Phone). Die QR-Shopping App von PayPal enthält einen QR-Code-Leser und ermöglicht Online-Einkäufe unabhängig von den Ladenöffnungszeiten.

Weitersagen