kesh im Test

Was sind die Vorteile von kesh?

kesh ist ein Smartphone PrePaid-System eines deutschen Kreditinstituts, der biw (Bank für Investments und Wertpapiere AG). kesh ermöglicht jedem, statt mit Bargeld oder Karte mit dem Smartphone zu bezahlen – kostenfrei, sekundenschnell und ortsunabhängig. kesh ist schnell, sicher und bequem. Ausserdem können Sie mit kesh Ihren Freunden einfach und schnell Geld untereinander austauschen oder Ihren Kindern bequem das Taschengeld aufladen.

Das Bezahlen im Geschäft erfolgt dabei über QR-Codes, die mit der kesh-App eingelesen werden und den Bezahlvorgang auslösen. Allerdings ist die aktuelle (Stand: 01.02.2014) Verbreitung im Einzelhandel noch stark ausbaufähig, lediglich 78 teilnehmende Händler bzw. Unternehmer in der Bundesrepublik akzeptieren die Bezahlmethode.

Modern bezahlen – das verspricht mpass seinen Nutzern. Das System sieht dafür gleich drei verschiedene Wege vor: Kostenlos im Handel, mit Handynummer und mTAN in Onlineshops sowie alternativ via virtueller MasterCard. Darüber hinaus kann Geld zwischen mpass Nutzern kostenlos hin- und her transferiert werden, d. h. Beträge lassen sich mobil senden und empfangen. Voraussetzungen für das mpass-System sind ein Smartphone (bzw. ein Tablet), der mpass NFC-Sticker (Near Field Communication) sowie eine bestehende Bankverbindung (Girokonto). Gezahlt wird entweder per Guthaben oder Lastschrift.

Mit mpass liegt das derzeit in Deutschland verbreitetste kontaktlose Zahlungssystem vor. In der Praxis lässt sich mpass in rund 30.000 Geschäften schnell und unkompliziert nutzen – Tendenz steigend. Speziell für die Zahlung mit geringen Beträgen ist mpass ideal. Darüber hinaus überzeugt mpass durch hohe Sicherheit, kostenlose Kontoführung bzw. –aufladung und die bequeme Online-Zahlung. Das Konzept erscheint durchdacht und punktet überdies mit starken Partnern.

kesh beantragen

Die Vorteile von mpass

  • Startguthaben: 5,- Euro
  • Keine Grundgebühr, keine Laufzeit
  • Bargeldlos bezahlen
  • Geld senden an Freunde
  • Hohe Sicherheit durch Bank

Alle Konditionen im Überblick

Allgemeines

Metadaten
Bezeichnung kesh
Anbieter biw Bank für Investments und Wertpapiere AG
Typ App + QR Code
System kesh
Verwendung
Apps Android, iOS
Endgeräte Smart-Devices mit Kamera und Datenverbindung
Akzeptanz 78 Geschäfte in 9 Städten
Handel
Bargeldverfügung

Alle Gebühren im Überblick

Grundgebühren
Kartengebühr 0,00€
Jahresgebühr 0,00€
Jahresumsatz unlimitiert
Limits bei Einzug oder Überweisung
Überweisung vom Girokonto: 200,- € im Monat
Lastschrift: max. 200,- € pro Tag bzw. 1000,- € im Monat
Barau- und entladung am kesh-fähigen Geldautomaten: unlimitiert
Mahnungsgebühr
Ersatzgebühr
Aufladung
Aufladegebühren
Aufladung per Banküberweisung 0,00€
Aufladung per Gutschein
Aufladung per Sofortüberweisung 0,09€
Weitere Auflademöglichkeiten Premium-Sofortaufladung: 0,49 €
Bezahlung
Kontaktlose Zahlung 0,00 €
Nutzung in Fremdwährung
Überweisung
Rücklastschrift
Lastschrift 0,00 €
Geldübertragung von Kunde zu Kunde bis 10 Euro = 0,02 Euro
bis 20 Euro = 0,03 Euro
bis 50 Euro 0,05 Euro
Schüler/Studenten Flat 1 Euro im Monat ink. 45 Transaktionen
Advanced Flat 2 Euro Monat inkl. 100 Transaktionen

Wo lässt sich mit kesh zahlen?

Aktuell (Stand 01.02.2014) ist die Einsatzmöglichkeit von kesh als Bezahlmethode sehr eingeschränkt, bundesweit sind nur 78 Partner im Boot. Dabei handelt es sich meist auch nur um regionale Partner, große Ketten sucht man hier noch vergebens.

Wer steckt hinter kesh?

kesh wird von der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG betrieben. Die biw, mit Sitz in Willich am Niederrhein, ist ein reguliertes und zugelassenes Einlagenkreditinstitut, eine sogenannte „Vollbank“. Als Mitglied im Bundesverband deutscher Banken e. V., und somit teilnehmendes Institut am Einlagensicherungsfonds Deutscher Banken e. V., bietet sie ihren Partnern und Kunden selbstredend alle Sicherheiten, die von einer Bank erwartet werden. So hat die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG bei der Entwicklung von kesh besonderen Wert darauf gelegt, dass für kesh die gleichen üblichen Sicherheitsstandards gelten wie für ihr restliches Banksystem.

Die biw AG ist eine der am schnellsten wachsenden Online-Banken Deutschlands und unterstützt in erster Linie, im Rahmen von umfangreichen White-Labelling-Services, Partner mit banktechnischem Know-how.

Die biw AG betreibt kesh als Bank und ist so in der Lage Zahlungen direkt aus dem Bankensystem zu veranlassen, ohne dass Intermediäre wie Kredit- oder ec-Kartenunternehmen dazwischen geschaltet werden müssen, die den Zahlungsverkehr unnötig verzögern oder die Kosten in die Höhe treiben könnten. 

Welche Gebühren gibt es bei kesh?

Für den kesh-Endverbraucher fallen keine monatlichen oder jährlichen Teilnahmegebühren an. Das Zahlen oder Senden von Geld erfolgt grundsätzlich kostenfrei. Beim Senden von Geld an eine Privatperson, fallen gestaffelt nach der Transaktionssumme geringe Gebühren an. Für Schüler und Studenten gibt es dabei eine gesonderte vereinfachte „Flatrate“, wobei auch hier der Begriff „Flatrate“ mit Vorsicht zu geniessen ist.

Das Aufladen des kesh-Kontos ist grundsätzlich Gebührenfrei, lediglich die optional verfügbaren Premiumdienste, wie Bspw. die Premium-Sofort-Aufladung, werden mit Gebühren bedacht.

Weitere Gebühren drohen bei Rücklastschriften oder Kontosperrungen

kesh beantragen

Wie sicher ist kesh?

Nach eigener Beschreibung ist  mit kesh Missbrauch nahezu ausgeschlossen. Die Nutzung der App kann nur durch Anmeldung mit Benutzerkennung und PIN erfolgen. Die Systeme werden im sicheren Rechenzentrum der XCOM AG in Düsseldorf betrieben, in dem auch die Systeme der biw AG und vieler anderer Banken betrieben werden. Das Rechenzentrum wird regelmäßig umfangreichen Sicherheitstests durch externe Prüfer unterzogen. Die Absicherung der App und des Servers erfolgt über sichere Zertifikate, die einen Zugriff auf die App durch Dritte verhindert.

Erweiternd ist es möglich einen weiteren persönlichen Sperrcode einzurichten, der automatisch ab einem selbst definierten Betrag abgefragt wird.

Wir die kesh-PIN sechsmal falsch eingegeben, wird Ihr Account aus Sicherheitsgründen automatisch gesperrt.

Wie lässt sich kesh einrichten?

Nach der Installation der kesh starter-App (über Google Play Store oder iTunes bzw. App-Store von Apple) wird automatisch eine Erstregistrierung vorgenommen. Dabei sind Name, Geburtsdatum, e-mail-Adresse und Mobilfunknummer anzugeben. Danach vergibt man direkt eine sechsstellige PIN und schon ist man kesh-Starter.

Nun sind die Upgrades auf „kesh basic“ oder „kesh premium“ möglich, die u.a. einen erweiterten bzw. unlimitierten Umsatz beinhalten.

Dieser Vorgang ist auch über die Website oder einen der kesh-Points in Willich möglich.

Was kann die kesh App?

Mit der kesh-App kann der Kunde seine Umsätze im Blick behalten und beim Händler bezahlen.  Erst Mit den erweiterten kesh Funktionalitäten „basic“ und „premium“ kann ausserdem aus der App heraus das kesh Konto aufgeladen werden und Geld privat unter Freunden versendet werden.

Der eigentliche QR-Code-Scan Vorgang schaltet zügig auf, wobei die Fokusierung des QR-Codes automatisch erfolgt und in Sachen Geschwindigkeit von der verbauten Hardware des Smartphones abhängig ist.

Weitersagen