Pharming

Beim Pharming handelt es sich um eine Betrugsmethode im Internet, bei der Internetnutzer unbemerkt auf gefälschte Seiten umgeleitet werden. Diese sehen den echten Seiten täuschend ähnlich. Dort eingegebene Daten werden abgefangen und von den Betrügern missbräuchlich verwendet.

Die Umleitung ist dann möglich, wenn eine schädliche Software auf den Rechner eingeschleust wurde, die die sogenannte Host-Datei verändert. Bei der Host-Datei handelt es sich um eine zentrale Datei von Windows, die für die Namensauflösung von Internetadressen zuständig ist. Diese wird manipuliert, was bewirkt, dass dann bei der Eingabe einer bestimmten Internetadresse im Hintergrund eine Serveradresse aufgerufen wird.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass unbemerkt eine Spionagesoftware auf den heimischen Rechner eingeschleust wurde. Diese wiederum bewirkt, dass der Internetnutze nach Eingabe einer Bankadresse beispielsweise auf eine gefälschte Seite umgeleitet wird, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Wie kann ich mich vor Pharming schützen?

Die schädliche Software kann über sogenannte Trojaner eingeschleust werden, und zwar über Emails oder über den Aufruf infizierter Seiten. Firewall und Virenscanner sollten aus diesem Grund stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Nutzer von Microsoft-Outlook können kostenlos das Programm Delphish nutzen. Dieses warnt gleichfalls vor verdächtigen Emails.

Wer auf einer Seite seine Bankdaten eingibt, sollte immer auf das Sicherheitszertifikat achten. Eine sichere Seite erkennt man auch daran, dass sie nicht mit http://, sondern mit https:// beginnt.

Weitersagen