Kreditlebensversicherung

Einen Kredit aufzunehmen bedeutet immer auch ein mehr oder weniger großes Risiko, und zwar sowohl für den Kreditnehmer als auch für den Kreditgeber. Eine schwere Erkrankung, unverhoffte Arbeitslosigkeit oder der unerwartete Tod des Partners können eine finanzielle Verschlechterung nach sich ziehen, sodass die monatlichen Kreditraten nicht mehr getilgt werden können.

Um das Risiko einer Privatinsolvenz zu minimieren, können Kreditnehmer eine Kreditlebensversicherung abschließen. Sie greift in den beschriebenen Fällen und übernimmt die zu zahlenden Raten. So bleiben im Todesfall die restlichen Schulden auch nicht an den Erben hängen. Man spricht auch von einer Restschuldversicherung.

Bedacht werden muss, dass die Kosten für die Versicherung natürlich von Seiten des Kreditnehmers übernommen werden müssen. Die Höhe der Kosten differiert je nach Alter, Lebenslage, finanzieller Situation und Höhe des Kredits. Allerdings, und das muss jedem Kreditnehmer bewusst sein, darf die Gewährung des Kredits nie an den Abschluss einer Kreditlebensversicherung gekoppelt sein.

Weitersagen